Suchen

ITSM für die Cloud – mehr Transparenz bei Cloud Services

Cloud Service Manager: Alle Cloud-Parameter im Blick

Seite: 2/3

Firmen zum Thema

Das leisten Cloud Service Manager

Mit einem Cloud Service Manager lässt sich nicht nur die Verfügbarkeit der genutzten Cloud-Dienste überwachen. Cloud Service Manager begleiten und steuern den kompletten Lebenszyklus eines Cloud-Dienstes, von der Definition des Services bis zur Beendigung eines nicht mehr erforderlichen Cloud-Dienstes.

Zu den grundlegenden Funktionen eines Cloud Service Managers gehören die Übersicht zu den verfügbaren Cloud Services, Berichte zum aktuellen Status wie den genutzten Kapazitäten, den noch verfügbaren Kapazitäten, den entstandenen Nutzungskosten und Übersichten zu Sicherheitsparametern und zu Konfigurationsänderungen bei den Services.

Bildergalerie

Unternehmen können mit einem Cloud Service Manager die Ressourcenausnutzung optimieren und so Kosten senken, die Leistung und Qualität ihrer Cloud Services überwachen, die Sicherheit und Verfügbarkeit der Daten in den Clouds im Auge behalten, Cloud-Dienste schneller den Nutzern bereitstellen und notwendige Änderungen und Release-Wechsel einheitlich steuern, über die Grenzen einzelner Clouds hinweg.

Steuerung von der Rechenkapazität bis zu den Zugriffsrechten

Unter der Oberfläche eines Cloud Service Managers lassen sich für mehrere Cloud-Dienste gleichzeitig sowohl Ressourcen wie Rechenleistung, Speicherkapazität und Anwendungen überwachen und steuern als auch Workflows für die Cloud-Dienste definieren sowie Zugriffsrechte und Rollen festlegen und Nutzern zuordnen.

So bietet zum Beispiel myCloud von RightScale die einheitliche Verwendung von Sicherheitsrichtlinien und Nutzerrollen für Public und Private Cloud Ressourcen, der Cloud Service Manager von Teamup Technology spezielle Wizards zur Definition und Zuordnung der Cloud-Dienste und die EMC Atmos Cloud Delivery Platform ein Messmodul zur Überwachung der Auslastung und für die Zuordnung der Ressourcennutzung zu den einzelnen Anwender, auch für interne Abrechnungszwecke.

Bei dem Avanade Cloud Service Manager zum Beispiel vereinfacht eine grafische Drag-and-Drop-Benutzeroberfläche die Möglichkeit, neue private Cloud Services schneller zu entwickeln und zu validieren. Laut Avanade konnte zum Beispiel ein großes Unternehmen die Bereitstellungszeit bis zur Nutzung einer neuen Cloud-Umgebung von zuvor über 22 Tagen mit den automatisierten Self-Service Tools auf weniger als 22 Minuten minimieren.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:34578140)