Desktop as a Services zeigt starkes Wachstum

Citrix stellt XenApp und XenDesktop 7.6 vor

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Ulrike Ostler

Ab September ist das Update auf Version 7.6 für XenApp und XenDesktop verfügbar.
Ab September ist das Update auf Version 7.6 für XenApp und XenDesktop verfügbar. (Citrix)

Mit der Version 7.6 von „XenApp“ und „XenDesktop“ sorgt Citrix unter anderem für verbesserte Benutzerfreundlichkeit und reduzierte Kosten bei der Bereitstellung von performanten Storage-Systemen.

Die aktualisierte Fassung von XenApp umfasst einige weiterentwickelte Funktionen. Dazu zählen neben dem Prelaunch von Anwendungen auch Optionen zur Aufrechterhaltung von Benutzersitzungen sowie der anonyme Login.

Verfügbarkeit und Ausfallsicherheit wurden optimiert, die Systeme verkraften nun auch einen temporären Verlust der Datenbankanbindung ohne Probleme. Durch eine Erweiterung der „Citrix Provisioning Services“ wurde eine Reduzierung der IOPS-Speicherlast um bis zu 99 Prozent realisiert, was die Verlagerung von Kosten auf Storage-Systeme vermeidet.

Mehr Leistung für Designer

Version 7.6 bietet außerdem eine neue Hochleistungs-Grafikbeschleunigung. Dabei werden die vorhandenen GPUs für qualitativ hochwertiges DirectX/2D-Rendering genutzt. Insbesondere Ingenieure und Designer sollen davon profitieren.

Ebenfalls neu ist die Möglichkeit, Unified-Communications-Lösungen wie „Lync Server 2013“ und USB-3.0-Peripheriegeräte einzubinden. Ein Update für das HDX Mobile SDK ermöglich zudem die Anpassung von Windows-Software für den Betrieb auf mobile Plattformen.

Auch Migration und Integration im Zusammenspiel mit Microsoft-Lösungen wurden vereinfacht. XenApp und XepDesktop 7.6 sind ab September verfügbar.

Die meisten DaaS-Anbieter erwarten in den kommenden Jahren ein starkes Umsatzwachstum.
Die meisten DaaS-Anbieter erwarten in den kommenden Jahren ein starkes Umsatzwachstum. (Bild: Citrix)

DaaS-Umfrage: Starkes Wachstum erwartet

Parallel zur Vorstellung der Updates veröffentlichte Citrix die Ergebnisse der „Desktop-as-a-Service Global Trends“. Demnach rechnen 87 Prozent aller Service Provider mit weiterem Umsatzwachstum im DaaS-Umfeld.

19 Prozent gehen sogar von einer Steigerung von über 50 Prozent aus. Über die Hälfte der Umfrageteilnehmer sehen einen Bedarf an speziellen Lösungspaketen, die DaaS mit Geschäftsanwendungen, Mobile Device Management und Cloud-basiertem Filesharing kombinieren.

Mitteslständische Unternehmen mit bis zu 100 desktop-Arbeitsplätzen bilden die stärkste DaaS-Kundengruppe.
Mitteslständische Unternehmen mit bis zu 100 desktop-Arbeitsplätzen bilden die stärkste DaaS-Kundengruppe. (Bild: Citrix)

Laut der Studie habe der Wechsel aus der Public Cloud zu Infrastructure-as-a-Service zwar begonnen, befinde sich aber noch im Anfangsstadium. Bei den eingesetzten Hypervisoren zeigten sich unterschiedliche Präferenzen:

  • 47 Prozent der Befragten verwenden VMware,
  • 29 Prozent Microsoft Hyper-V und
  • 23 Prozent Xen.
Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42914649 / IT-Services)