Hybridbetrieb mit Cisco One Enterprise

Cisco bringt neue Server-Linie für Echtzeit-Datenverarbeitung

| Redakteur: Ulrike Ostler

„UCS S3260“ ist das erste System einer neuen Speicher-optimierten Server-Linie von Cisco.
„UCS S3260“ ist das erste System einer neuen Speicher-optimierten Server-Linie von Cisco. (Bild: Cisco)

Cisco erweitert das „Unified Computing System“ (UCS) um eine Storage-optimierte Server-Linie. Der erste Server dieser „UCS S“-Serie, „UCS S3260“, soll speziell die Anforderungen datenintensiver Workloads wie Big Data, Streaming und Collaboration erfüllen sowie softwaredefinierte Speicher-, Objektspeicher- und Datenschutzanwendungen bereitstellen.

Der Server UCS S3260 von Cisco ist als Grundstein für eine „vollständige, sichere und agile Hybrid-Cloud-Plattform“ gedacht. Hinzu kommt „Cisco ONE Enterprise“. Das ist laut Hersteller eine Hybrid-Cloud-Software, die Anwendungsteams mit einem Self-Service-Portal die individuelle Anpassung eingesetzter Cloud-Umgebungen ermöglichen soll.

ASAP ins Rechenzentrum

Cisco verfolgt eine Rechenzentrumsarchitektur mit vier Säulen, mit deren Hilfe Kunden ihre Daten und Anwendungen analysieren, vereinfachen, automatisieren und schützen können, kurz: ASAP: Analyze, Simplify, Automate, Protect. Die Architektur von Cisco bietet durch die Integration von Analytics, Networking, Computing und Security mit konsistenten Richtlinien für Nutzer Vorteile innerhalb des Rechenzentrums und über Rechenzentren und Clouds hinweg.

Die Erweiterungen sind Teil der neuen Rechenzentrumsarchitektur von Cisco, mit deren Hilfe Unternehmen die Vorteile von Cloud- und On-Premise-Rechenzentren kombinieren können, so der Anbieter. Branchenanalysten schätzen, dass weniger als 40 Prozent der abgelegten Daten im Unternehmen überhaupt genutzt werden. Stattdessen setzen sie auf Echtzeit-Verarbeitung.

Eine herkömmliche statische IT-Infrastruktur kann diesen Anforderungen der kontinuierlichen Analyse nicht mehr gerecht werden. Gleichzeitig können öffentliche Cloud-Storage-Lösungen teuer werden, da Datensätze schnell und unvorhersehbar wachsen.

„Unternehmen brauchen Lösungen, um in Echtzeit auf die rasant wachsenden Mengen unstrukturierter Daten zugreifen und diese analysieren zu können“, sagt Ulrich Hamm, Manager Systems Engineering Datacenter bei Cisco Deutschland. „Mit der neuen UCS S-Serie und passenden Software-Lösungen schaffen wir diese Voraussetzungen, dass Kunden ihre Daten und Anwendungen analysieren, vereinfachen, automatisieren und schützen können.“

Unmittelbare Datennutzung statt Speicherung

UCS S3260 biete die notwendige Vielseitigkeit, schnelle Skalierbarkeit und Cloud-Konnektivität, die Kunden benötigen, um ihre Daten in Business Intelligence und Insights zu verwandeln. Mit einer modularen Architektur und der Automatisierung des „UCS Manager“ ließen sich mithilfe des Systems S3260 die Gesamtkosten (TCO) im Vergleich zur Public Cloud um über 50 Prozent senken. Gleichzeitig lasse sich die Infrastruktur effizient an jede Arbeitslast anpassen.

Laut Cisco reduziere der Storage-Server UCS S3260 im Vergleich zu herkömmlichen Servern

  • CapEx um bis zu 34 Prozent,
  • den laufenden Verwaltungsaufwand um bis zu 80 Prozent und
  • die Verkabelung um bis zu 70 Prozent sowie
  • den Platzbedarf um bis zu 60 Prozent und
  • den Strombedarf um bis zu 59 Prozent.

UCS S3260 bietet zahlreiche Kapazitäts- und Leistungsoptionen mit bis zu 600 Terabyte Speicherkapazität pro System, reibungsloser Skalierung bis zu Petabytes, Cache-Beschleunigung und einheitlicher E/A-Konnektivität für jede Art von Datenspeicherung. Unternehmen können somit von inaktiven Daten in Warehouse und Clouds zu dynamischen Anwendungen auf einer Cloud-fähigen Plattform mit High-Speed-Verarbeitung wechseln.

Die Cisco One Enterprise Cloud Suite

Mit der Hybrid-Cloud-Software One Enterprise Cloud Suite bietet Cisco Anwendungsteams Wahlfreiheit mit einem Self-Service-Portal, das sich für Endnutzer, Anwendungsentwickler und IT-Profis anpassen lässt. Eine Hybrid Cloud lasse sich so automatisiert für die gesamte IT-Organisation und Nutzerbasis verwirklichen. Darüber hinaus kann dank neuer jährlicher Abonnementlizenzen mit optional ein, drei und fünf Jahren Laufzeit der jeweils passende Automatisierungstarif zum kostengünstigsten Preis gewählt werden.

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44356892 / Konvergente Systeme)