Suchen

CeBIT 2013: Die ersten Trends

CIOs stehen 2013 dringende Aufgaben ins Haus

Seite: 3/3

Firmen zum Thema

Besitz und Wissen

Mobility steht für viele CIOs ganz oben auf der Agenda.
Mobility steht für viele CIOs ganz oben auf der Agenda.
(Bild: Brux/Fotolia.com)
Dass das auch mobil funktioniert, soll der „Controlling-Report“ beweisen, der Management-Informationen überall auf der Welt und rund um die Uhr bereitstellt. Damit das Ganze auch garantiert sicher ist und bleibt, gibt es unter anderem die Smart-Card „mIdentity Air+“ für die Benutzung gemäß der Forderung nach „Besitz und Wissen“.

Weitere Neuerungen sind unter anderem die „Digitale Personalakte“ und die Ausweitung des digitalen Dokumenten-Handlings. Derzeit nutzen das schon 64.000 Unternehmen, die insgesamt 160 Millionen Belege digital im Datev-Rechenzentrum abgelegt haben.

Spannend dürfte es auf der CeBIT werden, wenn die Secusmart GmbH dort erstmals sein hochsicheres Smartphone zeigen wird. Derzeit läuft beim BSI eine Ausschreibung für abhörsichere Smartphones, die demnächst unsere Minister benutzen sollen.

Mobil und sicher?

Momentan müssen die noch bis zu drei verschiedene Geräte verwenden: ein abhörsicheres Handy für Sprache, eines für Regierungs-E-Mails und eines für die private Nutzung. Secusmart hofft, mit seiner Lösung zum Zug zu kommen. Über die Technik war nur zu erfahren, dass eine Micro-SD-Karte entwickelt wurde, die in alle gängigen Geräte passen soll und dass die große Sicherheit nicht billig wird: Der Kaufpreis soll bei rund 2.500 Euro liegen.

Dem Trend zur Mobilität trägt auch ERP-Anbieter Sage Rechnung und portiert derzeit seine Anwendungen für Apple- und Android-Smartphones und zweierlei Tablet-Betriebssysteme. ERP, CRM oder Personalwirtschaft werden damit mobil. Demnächst soll es für Power-User möglich sein, eigene Apps und Elemente für eigene Szenarien selbst – und ohne Programmierkenntnisse – zu erstellen.

Ähnliches hat die Circle Unlimited vor, die SAP-Daten veredelt und zugänglich für Mobil Devices macht. Der Schwerpunkt liegt auf dem Dokumenten- und Vertragsmanagement oder die „automatische Veredelung und individuelle Darstellung von SAP-Daten in MS Excel“, beschreibt Vorstand Michael Grötsch die neuen Lösungen.

CIOs auf der CeBIT?

CIOs können die CeBIT nutzen, um sich Anregungen und Lösungen für die dringendsten Probleme zu holen. „Die IT hat die Hoheit über die Daten“ stellte Hartmut Lüerssen, Partner bei der Lünendonk GmbH, fest. Es gilt jetzt, diese zu nutzen und für neue Trends zugänglich zu machen, denn „die Benutzerfreundlichkeit der Systeme hinkt in den Unternehmen hinterher“, so Lüerssen.

Zu überlegen sei auch, ob man sich am Markt für Leihpersonal nicht fehlendes Knowhow einkaufe und sich so zugleich mehr Flexibilität verschaffe. Booz-Manager Stroh findet nach wie vor Indien als Offshore-Lieferant für Services interessant. Experton-CEO Praxmarer empfiehlt dem CIO, zu fragen „wer treibt an, wer hat den Nutzen und was kann ich daraus machen?“ Man darf sich in Hannover auf fragende Gesichter freuen.

Die Autorin:

Kriemhilde Klippstätter ist freie Autorin und Coach in München.

Artikelfiles und Artikellinks

Link: CeBIT 2013

(ID:37529220)