Workload-optimiertes ARM-CPU-Monster

Cavium ThunderX-Server mit ARM v8 verfügbar

| Autor / Redakteur: Thomas Drilling / Ulrike Ostler

Cavium ThunderX-ARM-basierte Systeme jetzt in Stückzahlen verfügbar
Cavium ThunderX-ARM-basierte Systeme jetzt in Stückzahlen verfügbar (Cavium. Gigabyte Technology, Lenovo)

Der CPU-Hersteller Cavium hat auf der vergangene Woche in Austin/Texas über die Bühne gegangenen Supercomputing Konferenz „SC15“ die „ThunderX“-basierte, Workload-optimierte Server-Plattformen für HPC, „Compute Intensive Data Analytics“, „Scale Out Storage“ und „Hyperscale Datacenters“ präsentiert.

Cavium weist zudem darauf hin, dass die Server-Portfolios der Cavium-Kunden „Gigabyte“, „Inventec“, “Penguin“ und „Wistron Announce“ mit „ThunderX ARM v8“-CPUs ab sofort offiziell verfügbar sind.

Bereits seit Sommer letzten Jahres ist es kein Geheimnis mehr, dass der CPU-Hersteller Cavium, sonst beispielsweise eher für seine Netzwerkprozessoren mit MIPS-Kernen bekannt, an ARM-v8-Chips arbeitet. Innerhalb der letzten 12 Monate hatte das Unternehmen im Rahmen einer ganzen Reihe von Ankündigungen auf seine neuen ThunderX-Baureihen CN88xx und CN87xx mit 48 Kernen und 512 GByte RAM aufmerksam gemacht.

Die Workload-optimierten ThunderX Server-Prozessoren wurden laut Cavium speziell für die weltweit höchste ARMv8-Performance je Dollar und Watt entwickelt. Jetzt sind ThunderX ARM-v8-CPUs offenbar in großen Stückzahlen verfügbar, sodass die ThunderX-basierten Portfolios der wichtigsten Cavium-Partner nun offiziell erhältlich sind.

Bis zu 48 Kerne pro Sockel
Bis zu 48 Kerne pro Sockel (Cavium)

ThunderX auf breiter Front

Dass Cavium mit den ThunderX-Baureihen strategisch Größeres im Sinn hat, lässt sich an den zahleichen Kooperationen ablesen, unter anderem mit Gigabyte im Bereich Server-Barebones, HP (Proliant Moonshot), dem Open Compute Project (OCP) und vielen Software-Partnern wie Fedora, Open Suse, Xen, Oracle oder AMI (UEFI-Firmware).

So hatte beispielsweise Gigabyte Technology im Sommer dieses Jahres auf der Computex als weltweit erster Hersteller ein Rack mit Caviums Thunder-X-Prozessoren vorgestellt, in dem vier Mainboards mit je zwei Sockeln, insgesamt 384 Kernen und bis zu 4 TByte DDR4-Speicher verbaut waren.

Die Cavium ThunderX-Produktfamilie
Die Cavium ThunderX-Produktfamilie (Cavium)

Gigabyte Technology

So ist das ThunderX –basierte Portfolio des texanischen Mainboard- und Server-Spezialisten Gigaybyte Technology nun ebenfalls durchgängig bestellbar. Dabei handelt es sich im Einzelnen um ….

  • Single-socket 1U R120-T30 Server mit 4 x 3.5" HDD und 12 x 2.5" HDD
  • Dual-socket 1U R150-T60 Server mit 4 x 3.5" HDD und 10 x 2.5" HDD
  • Dual-socket 2U R270-T60 Server mit 12 x 3.5" HDD and 24 x 2.5" HDD
  • Dual-socket 2U G220-T60 GPU Server mit zwei GPUs und 24 x 2.5" HDD
  • Dual-socket 2U 4-Node H270-T70 und H260-T70 High Density Server

In Maximalausstattung liefert Gigabyte Server mit 384 Kernen in einem 2U-Chassis mit 64 DDR4-DIMMs, Hardware-basierter Workload-Beschleunigung und integriertem 40Git/s Ethernet-Port.

"Gigabyte hat im letzten Jahr damit angefangen, mit Cavium und ThunderX zu arbeiten. Heute können wir unseren Kunden ein breites Portfolio an Plattformen anbieten“, so Chen Lee, Sales Director, Gigabyte USA. "Unser gesamtes Portfolio steht Kunden nun zur Verfügung und kann ab sofort geordert werden“.

E4 Computer Engineering ARKA-Familie

Auch die E4 Computer Engineering, einer der führenden italienischen Hersteller, bietet ab sofort seine ThunderX-basierten „Arka“-Server an. Die ThunderX-ARM-v8-getriebene Arka-Familie besteht aus Ein- und Zwei-Sockel-Systemen wahlweise in Single oder Multi-Node-Chassis mit Unterstützung für „Nvidia Tesla“ GPUs. Für Compute-intensive Workloads bietet E4 darüber hinaus das „Arak RK204“-System an, ein Vier-Sockel-Server-Node mit 2U Chassis.

Inventec K850G3 Server Plattform

Cavium-Kunde Inventec, Spezialist für Cloud Datacenter Server und Storage-Plattformen will mit seiner neuen Server Plattform „K850G3“ mit Workload-optimierten ThunderX-CPUs Hadoop-, Cloud Computing- und Hyperscale-Workloads beschleunigen. Inventec ist nach eigner Aussage weltweit führend in der Bereitstellung von hoch skalierbaren High-Performance-Servern und Storage-Systemen für OEMs von Mega-Scale-Datacentern und deren Kunden.

Das komplette ThunderX ARM v8-basierte Portfolio von Inventec reicht vom Single-Socket-System „R120“ über die Dual-Socket-Systeme „R150“ und „R270“ bis zum High-Sensity „H270“-Systems. Speziell die K850G3-Plattform mit zwei HE unterstützt zwei ThunderX-SoCs in einer Dual-Sockel-Konfiguration mit bis zu 1024Gigabyte DDR4 RAM, einer flexiblen I/O-Konfiguration und 12 3.5” HDDs je Chassis. Die Plattform ist speziell für Workloads in Hadoop-, Spark- oder Cloud Compute-Szenarien gedacht, die hohe Performance mit riesiger Storage-Kapazität verbinden.

Auch Inventec weist darauf hin, dass alle Systeme der ARM v8 ThunderX Produkt-Familie ab sofort bestellbar sind.

Penguin Computing

Penguin Computing ist ebenfalls Hersteller von HPC-, Enterprise-Datacenter- und Cloud-Lösungen. Penguin Computing konzentriert sich auf multiple Server-, Storage- und Software-Defined-Networking-Lösungen (SDN) sowie auf Software für HPC, Datacenter Scale-Out und Cloud Computing. Auch Penguin Computing kündigt die sofortige generelle Verfügbarkeit seiner Cavium-basieren „Tundra-Extreme-Scale-Server“ (ES) mit Workload-optimierten ARM v8-ThunderX-CPUs an.

Bei der „Tundra-ES-Valkre“-Serie handelt es sich um eine Dual-Sockel-Architektur mit zwei HE, gedacht für die Bereitstellung optimaler Performance für einen breiten Bereich Cloud-optimierter Applikationen. Mit dem geplanten Support für bis zu 1TB DDR4 RAM, 3 SSDs und Mellanox IB zielen Penguins Computing-Systeme auf die Bereiche Bioinformatic, High Performance Data Analytics (HPDA), Molekular-Dynamik, Large-Sscale Graph-Aanalytics und Ceph-basierte Storage-Lösungen.

Die Tundra ES Valkre Server sind ab sofort in einer 19 Zoll Rackmount-Version bestellbar und sollen Anfang kommenden Jahres ausgeliefert werden.

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43752741 / Komponenten)