Suchen

Das zweckmäßige Überwachen von Unternehmensprozessen

Business Service Management aus Sicht des IT-Betriebs

Seite: 3/3

Firma zum Thema

Das Ziel vor Augen

Das Ziel all dieser Prozesse ist es, exakte Aussagen über Auswirkungen eines Ausfalls von IT-Service oder von Änderungen in der IT-Umgebung treffen zu können, um somit die Effizienz in der IT und dem Unternehmen zu steigern, Kosten zu senken und das Business und die IT besser zu verzahnen.

Wichtige Voraussetzung dafür ist nicht zuletzt die Definition der richtigen, d.h. der Business-Strategie des Unternehmens individuell angepassten Kennzahlensysteme.

Unterstützende IT-Werkzeuge

Das Tool zum Erkennen möglicher Ineffizienzen spielt dabei eine wesentliche Rolle. Der Administrator erkennt durch eine integriert eingesetzte Lösung und definierte Prozesse rascher, welche Aktion welche Konsequenzen auf den Geschäftsbetrieb hat, was „business critical“ und damit prioritär zu behandeln ist.

Dafür braucht man ein leistungsstarkes Instrument für den Überwachungsprozess. Hier haben haben sich mittlerweile auch im Open-Source-Bereich Lösungen etabliert, die die IT- und Unternehmensziele in einem durchgängigen Ansatz verbinden. Oft wurde jedoch bemängelt, dass deren Einsatz für das IT-Service-Management einen hohen Integrationsaufwand bedeutet.

Neben dem Kostenaspekt sind es mittlerweile vor allem auch funktionale Aspekte, bei denen die Open-Source-Anbieter aufgeholt haben. Ein Angebot, das diese Prozesse bereits weitgehend unterstützt, eine quantitativ auswertbare End-User-Überwachung abdeckt und dem Systemadministrator eine effektive Überprüfung tatsächlicher Performancedaten liefert, ist die Überwachungs-Software „Neteye“.

Unternehmen können darüber auf ein funktional umfangreiches, getestetes und mit umfassendem Support versehenes Gesamtpaket setzen und individuelle Erweiterungen und Anpassungen selbst vornehmen, ohne im Regelfall lange Projektzeiten in Anspruch zu nehmen. Bei der Wahl des Anbieters sollten Unternehmen vor allem darauf achten, dass dieser die entsprechende Erfahrung mit vergleichbaren Projekten hat.

Georg Kostner plädiert für das Monitoring-Werkzeg Neteye.
Georg Kostner plädiert für das Monitoring-Werkzeg Neteye.
(Bild: Würth Phoenix)

Vor allem aber sind die organisatorischen Aspekte entsprechend zu berücksichtigen und die dafür notwendigen „Soft Skills“ vonseiten des Projektteams. Nur so kann der Partner dem Unternehmen in der Planung, Organisation und Verwaltung zu einem nachhaltigen Projekterfolg und einer erfolgreichen Einführung eines nachhaltigen Business-Service-Prozesses verhelfen.

Der Autor:

Georg Kostner ist Produktmanager der Open-Source-Überwachungslösung Neteye beim IT-Dienstleister Würth Phoenix.

(ID:42401180)