Thomas Joos ist Autor von mehr als 50 Fachbüchern und hunderten Artikeln. Mehr Informationen erhalten Sie auch auf seinem Blog.
Wir freuen uns, dass er nun auch für unsere Leser bloggt. Freuen Sie sich auf seine Praxis-Tipps.


Volumenaktivierungsdienste nutzen

Windows 10 in großen Umgebungen aktivieren

Volumenaktivierungsdienste nutzen

Wollen Sie Windows 10 und Windows Server 2016 über Volumenaktivierung zentral im Unternehmen aktivieren, können Sie die Volumenaktivierungsdienste in Windows Server 2016 nutzen. Diese installieren Sie über den Server-Manager als Serverrolle. Dadurch lässt sich Aktivierung von Windows 10 automatisch durchführen. lesen

Windows Defender Application Guard für mehr Sicherheit im Netzwerk

Microsoft Edge als Bollwerk zum Internet nutzen

Windows Defender Application Guard für mehr Sicherheit im Netzwerk

Mit Windows 10 Pro und Windows 10 Enterprise stellt Microsoft die Sicherheitstechnologie Windows Defender Application Guard zur Verfügung. Damit lassen sich unsichere Internetseiten in einer Sandbox aufrufen. Dadurch kann das Netzwerk wesentlich sicherer betrieben werden. lesen

Anwendungen bereitstellen

SCCM 2016

Anwendungen bereitstellen

Wenn Sie eine Anwendung in der Softwarebibliothek bereitstellen, können Sie zunächst in einem Assistenten festlegen auf welchen Verteilungspunkten die entsprechende Anwendung gehostet werden soll. Diese Aufgabe erledigen Sie über das Kontextmenü der jeweiligen Anwendung lesen

Bereitstellung von Anwendungen simulieren

SCCM 2016

Bereitstellung von Anwendungen simulieren

Wenn Sie Anwendungspakete erstellt haben, müssen Sie diese nicht gleich produktiv bereitstellen, sondern können die Bereitstellung simulieren um den Vorgang zu testen. lesen

Anwendungen mit SCCM bereitstellen

Apps schneller verteilen

Anwendungen mit SCCM bereitstellen

Mit SCCM lassen sich nicht nur Betriebssysteme automatisiert installieren und warten, sondern Sie können auch Anwendungen bereitstellen. Auch die Bereitstellung von Microsoft Office ist problemlos möglich. Abhängig vom Installationsdatenträger und der eingesetzten Lizenz, wird Office 2016 über einen One-Click-Installer auf den Rechnern verteilt, oder mit den Möglichkeiten der Gruppenrichtlinien, System Center oder mit Skripten. lesen

SCCM an WSUS anbinden

Windows-Aktualisierungen mit´System Center bereitstellen

SCCM an WSUS anbinden

Sie können über SCCM, zusammen mit WSUS, auch Updates für Microsoft-Produkte und Betriebssysteme verteilen lassen. In einem Netzwerk, in dem SCCM zum Einsatz kommen soll, ist es auch sinnvoll auf WSUS zu setzen, um Updates effektiv zu verteilen. Die Einstellungen für die Zusammenarbeit von WSUS und SCCM finden Sie bei "SoftwarebibliothekÜbersichtSoftwareupdates". lesen

Dienste in der PowerShell und Befehlszeile steuern

Windows Server 2016 in der Shell verwalten

Dienste in der PowerShell und Befehlszeile steuern

Dienste können Sie in der PowerShell mit Start-Service, Stop-Service, Get-Service und Set-Service starten und beenden. Auch die Befehlszeilentools net start und net stop helfen bei der Verwaltung der Systemdienste. lesen

PowerShell Direct – Virtuelle Betriebssysteme steuern

Hyper-V in Windows Server 2016

PowerShell Direct – Virtuelle Betriebssysteme steuern

Mit PowerShell Direct können Sie über PowerShell-Sitzungen auf einem Hyper-V-Host auf VMs des Hosts zugreifen und Aktionen durchführen. Dazu muss auf dem Host aber Windows Server 2016 betrieben werden. Auch in den VMs ist entweder Windows 10 oder Windows Server 2016 notwendig. lesen

Verwalten von Richtlinientipps

Datenschutz in Exchange 2016

Verwalten von Richtlinientipps

Richtlinientipps sind Hinweise, die E-Mail-Absendern beim Erstellen einer E-Mail angezeigt werden. Der Sinn von Richtlinientipps ist, die Benutzer darüber zu informieren, dass sie Richtlinien verletzen, die Sie mit DLP festgelegt haben. Im Rahmen der Einführung der DSGVO erhalten die Richtlinientipps weiteren Nutzen. lesen

Data Loss Prevention in Exchange 2016/Office 365

DSGVO im Unternehmen

Data Loss Prevention in Exchange 2016/Office 365

In Exchange 2016 gibt es neue Funktion zur Verhinderung von Datenverlust. Diese trägt die Bezeichnung Data Loss Prevention (DLP) und stellt eine Erweiterung der Transportregeln dar. Die Funktionen sind auch in Office 365 verfügbar. lesen

Mehr von Thomas Joos

Zum Forum

Ältere Beiträge von Thomas Joos finden Sie in unserem
DataCenter-Insider.de-Forum