Integrierte Virtualisierung on Board: HP bietet die Wahl zwischen Citrix und VMware Blade-und Rackserver für den Mittelstand: HP ProLiant BL260c und DL120

Redakteur: Ulrich Roderer

HP startet jetzt mit neuen leistungsfähigen Low-Cost-Servern, die gezielt auf die Bedürfnisse im Mittestand zugeschnitten sind. Gleichzeitig kündigt der Hersteller embedded Hypervisoren von Citrix und Vmware in seinen Proliant-Systemen an.

Firma zum Thema

Das BL260c-Blade von HP ist energieeffizient
Das BL260c-Blade von HP ist energieeffizient
( Archiv: Vogel Business Media )

Mit dem HP ProLiant DL120 G5 Server hat HP einen besonders preisgünstigen Rackserver konfiguriert, der bei einem Preis ab 768 Euro (inklusive Mehrwertsteuer) beginnt. Im Formfaktor 1U1P enthält der neue Server die neueste Single-Socket-Technologie. Er basiert wahlweise auf einem Intel Xeon Quadcore oder Dualcore-Prozessor mit einem 1333 MHz Front-Side-Bus. Der DL120 G5 lässt sich mit PC2-6400 DDR2-Speicher bestücken und verfügt optional über ein LO100c Remote Management Karte für Remote Mangement. Er verfügt standardmäßig über zwei PCI-Express-Plätze, wovon einer durch einen PCI-X-Slot ersetzt werden kann.

Einsteiger-Blade BL260c

Auch das neueste Mitglied der c3000 Blade-Familie von HP richtet sich an den Mittelstand. Der Ableger des erst vor einigen Monaten angekündigten Shorty-Blades zeichnet sich laut HP durch besonders niedrigen Stromverbrauch aus. Dadurch erzeugt der Server weniger Abwärme und eignet sich vor allem als Server für Geschäftsstellen, wo keine optimalen Kühlungsverhältnisse bestehen. Das BL260c lässt sich im c3000-Enclosure an eine normale Steckdose anschließen und ist für Umgebungstemperaturen bis 36 Grad ausgelegt.

Das c3000-Enclosure lässt sich mit bis zu acht BL260c-Blades konfigurieren. Mit einem Kampfpreis von 994 Euro inklusive Mehrwertsteuer unterbietet HP seine Mitbewerber. Für das High Performance Computing können Mittelständler das Blade auch im HP Cluster Platform Workgroup System verwenden.

Das Blade lässt sich bis auf 24 GByte Speicher konfigurieren. Es basiert auf Quad-Core, Dual-Core oder Single-Core Prozessoren der Intel Xeon 5200- und 5400-Serie sowie der Intel DT-Serie. Es verfügt über redundante Netzwerkverbindungen sowie RAID-Fähigkeit für zusätzliche Datensicherung

AMD Opteron Quadcore-Prozessoren

HP hat ebenfalls angekündigt, seine Modelle DL 165 G5, DL 185 G5, DL 365 G5, DL385 sowie DL585 G5 mit AMD Opteron-Prozessoren auszuliefern. Außerdem wird HP die embedded Hypervisoren von Citrix Xenserver und VMwares 3i Server in seinen Systemen vorinstalliert auf dem internen USB-Port anbieten. Auch Microsofts Hypervisor wird laut HP embedded angeboten werden, sobald er verfügbar sein wird.

Der Xenserver lässt sich über die HP ProLiant Virtual Console mit verwalten. Ein aktives Servermanagement ist mit den HP SIM-Agenten vorinstalliert.

Den VMware ESX 3i bietet HP entweder als Einzelinstallation oder in der Enterprise-Variante für mehrere Installationen an.

(ID:2011760)