Suchen

CeBIT 12: Biostar TZ77XE4 mit Tri-Gate-Prozessoren Biostar Group zeigt Motherboard für PCs mit Z77-Chips

| Redakteur: Ulrike Ostler

Die Biostar Group, Hersteller von Motherboards, Grafikkarten, Computersystemen für die Industrie sowie Peripheriegeräten, zeigt auf der diesjährigen CeBIT, die vom 6. bis zum 10. März in Hannover stattfindet, ein Motherboard, das auf dem jüngsten Intel-Chipsatz „Z77“ basiert.

Firmen zum Thema

Das Motherboard Biostar TZ77XE4 ist ab März 2012 im Handel erhältlich. (Bild: Biostar Group)
Das Motherboard Biostar TZ77XE4 ist ab März 2012 im Handel erhältlich. (Bild: Biostar Group)

Die CPUs von Intel liefern eine bisher „unvergleichliche Leistung“, so Biostar, bei gleichzeitig geringem Energieverbrauch. Der integrierte Grafikkern unterstützt eine Vielzahl von Display-Technologien wie „DirectX 11“ sowie die Schnittstelle für HDMI 3D Visual für Stereo-Inhalte und verschiedene 3D-Formate.

Das Motherboard „Biostar TZ77XE4“ nutzt erstmals die Tri-Gate-Transistoren, die im 22-nm-Prozess gefertigt sind. Die Motherboards bieten zudem High-Speed-USB-3.0-Schnittstellen sowie SSD-Caching dank der „Intel Smart Response Technology“.

Die Boards mit den Prozessoren „Ivy Bridge“, die ebenfalls 3D-Transistoren in 22-nm-Fertigung nutzen und mit dem Sockel „LGA 1155“ genutzt werden können, sind zudem kompatibel zu den Intel CPUs der zweiten Generation (Sandy Bridge).

Die Video-Schnittstellen

Sie bieten auch etablierte Video-Schnittstellen wie HDMI und DVI mit HDCP-Technik. Die drei PCIe-3.0-Slots x16 erzielen eine Texturfüllrate von bis zu acht GTexel/s – und können damit eine doppelt so hohe Leistung wie sie PCIe-2.0-Slots erbringen.

Sie Funktionieren mit den Techniken „Cross Fire“ von AMD und „SLI“ von Nvidia, um Grafikkarten im Verbund zu betreiben und eine optimale Leistung zu erzielen. Darüber hinaus finden Erweiterungskarten in den zwei PCI-Slots sowie dem PCI-E x1-Slot Platz.

Die Motherboards unterstützen ferner bis zu 32 GB Dual-Channel DDR3 RAM, inklusive der DDR3-2400-Module für das Übertakten. Darüber hinaus bieten sie vier SATA-3.0-Schnittstellen mit einer Übertragungsleistung bis zu 600 MB/s beziehungsweise 4,8 Gbit/s, sofern die Daten unverschlüsselt sind.

Die Einbindung in Netzwerk

Die Boards verfügen zudem über acht USB-2.0- sowie vier USB-3.0-Ports. Die GbE-LAN-Schnittstelle sorgt für schnelle Datenübertragung im Netzwerk.

Sie nutzen zudem das neue Unified Extensible Firmware Interface „UEFI“-BIOS Dank der grafischen Benutzeroberfläche lassen sich die Grundeinstellungen schnell und einfach vornehmen.

Für guten Klang soll das 8+2-Channel-Codec (High Definition) sowie die Technologie „THX Trustudio Pro“, die von Creative Technology und THX entwickelt wurde, sorgen, insbesondere bei der Wiedergabe von Live-Musik, Studioaufnahmen oder Filmen. Darüber hinaus unterstützen die neuen Motherboards erstmals die Technologie „Puro Tone“, die Mehrkanalton bei hoher Authentizität und gleichzeitig sehr effektiver Störgeräuschreduktion liefert (Signal-to-noise-ratio/Signal-Rausch-Verhältnis: 110 dB).

Guter Klang und die Software-Hilfen

Die Biostar-Motherboards TZ77XE4 unterstützen Video-Schnittstellen wie HDMI und DVI mit HDCP-Technik. (Bild: Biostar Group)
Die Biostar-Motherboards TZ77XE4 unterstützen Video-Schnittstellen wie HDMI und DVI mit HDCP-Technik. (Bild: Biostar Group)

Wichtig ist zudem dass die neuen Motherboards Feststoffkondensatoren unterstützen sowie ein 13-Phasen-Design für die Stromversorgung, die besonders für Overclocking-Begeisterte wichtig ist.

Darüber hinaus ermöglicht die Software-Suite „Virtu Universal MVP“, die auf der Software „Lucid Virtu GPU“ basiert, dank der Funktion „Hyperformance”, Video-Daten und Multimedia-Content schneller zu verarbeiten – bei gleichzeitig minimaler Last für alle kritischen Systemkomponenten.

Mit „T-Overclocker“ indes, eiin einfach zu bedienendes, Windows-basierendes Tool-Set, soll sich die Performance der CPU und des Speichers sowie die Geschwindigkeit der Lüfter überwachen lassen. Darüber hinaus lässt sich damit die Leistung der genannten Komponenten anpassen und optimieren.

"Grüne" Funktionen

Neu ist die Funktion „Green Power Utility“ (G.P.U.) des Anbieters. Es soll die Energie-Effizienz verbessern, indem die CPU-Nutzung, die Systemleistung sowie die möglichen Energiesparfunktionen aufeinander abgestimmt werden können.

Die Boards unterstützen zudem die Technologie „BIO-Remote2“, um eine Fernüberwachung und -steuerung der Multimedia-Funktionen des PCs über Android- oder Apple-Smartphones zu ermöglichen.

Auf der CeBIT finden sich die neuen Motherborads in Halle 17 auf dem Stand E65.

(ID:32091330)