Suchen

Investitionen in neue Services Banken erhöhen Ausgaben für mobile Anwendungen

| Redakteur: Ulrich Roderer

Mobile und Online-Kanäle sind Schlüssel zu weltweitem Erfolg. 93 Prozent der Banken planen mobile Bezahldienste. Zu diesem Ergebnis kommen Infosys und European Financial Management Association (Efma) im neuen Report „Innovation in Retail Banking 2012“.

Firma zum Thema

93 Prozent der Banken planen mobile Bezahldienste.
93 Prozent der Banken planen mobile Bezahldienste.
(Archiv: Vogel Business Media)

Die Studie „Innovation in Retail Banking 2012“ wurde bereits zum vierten Mal in Folge von Infosys, einem weltweit führenden Anbieter von Consulting- und Technologiedienstleistungen, und der European Financial Management Association (Efma) in Auftrag gegeben.

An der Umfrage haben sich 300 Banker aus 66 Ländern in Europa, dem Mittleren Osten, Afrika, dem asiatisch-pazifischen Raum sowie dem amerikanischen Kontinent beteiligt. Die Bedeutung von Online- sowie mobilen Kanälen nimmt laut Umfrage signifikant zu. Immer mehr Banken fokussieren sich auf Neuerungen und Entwicklungen, die sie bei der Ansprache ihrer Kunden und zukünftigem Umsatzwachstum unterstützen.

79 Prozent der befragten Banken erklärten, dass Innovationen strategisch wichtig für den künftigen Erfolg ihres Geschäfts seien.76 Prozent erklärten, dass Investitionen in Innovationen bereits 2012 höher seien als in den Jahren zuvor – am deutlichsten in den Bereichen Vertriebskanäle sowie Kundenzufriedenheit.

Mehr Geld für Filialen

Bankfilialen erhalten mit 27 Prozent den größten Anteil frei verfügbarer IT-Budgets im Vergleich zu 26 Prozent für den Online-Bereich und 20 Prozent für mobile Aktivitäten. Online- und mobile Kanäle werden jedoch regionsübergreifend als wichtigste Bereiche für künftige Innovationen angesehen.

93 Prozent der Umfrageteilnehmer planen das Angebot mobiler Bezahldienste und 89 Prozent planen in den kommenden drei Jahren zudem kundenspezifische Tablet-Banking-Anwendungen. Das stärkste Wachstum sehen die Befragten bei den Innovationen im Bereich der Mehrwertdienste wie beispielsweise personalisierte standortabhängige Angebote. Diesen Services wollen in den kommenden drei Jahren mehr als 76 Prozent der Umfrageteilnehmer mehr Aufmerksamkeit schenken. Derzeit sind es lediglich acht Prozent.

87 Prozent der Banken konzentrieren sich zudem auf die Integration sozialer Medien und 86 Prozent auf interaktive Services wie Web Chat, Videokonferenzen und Click-to-Call. Dies zeigt, dass sich Banken verstärkt auf eine Steigerung der Kundenzufriedenheit durch verbesserte Interaktivität fokussieren.

„Die Studie zeigt, welchen hohen Stellenwert innovative Services wie Online-Aktivitäten und mobile Bezahldienste mittlerweile für Banken einnehmen“, sagt Lars A. Rottweiler, Industry Lead - Financial Services & Insurance und Mitglied der Geschäftsleitung bei Infosys Deutschland. „Diese Entwicklung zeigt, dass sich Banken und Finanzdienstleister auf das Nutzerverhalten ihrer Kunden einstellen können und bietet wichtige Voraussetzungen für kontinuierliches Wachstum.“

Haragopal Mangipudi, Global Head Finacle bei Infosys, sagt: „Trotz der schwierigen Wirtschaftslage in vielen Teilen der Welt und des Wettbewerbsdrucks, dem sich viele Banken ausgesetzt sehen, ist es sehr ermutigend, dass Innovation als Motor für langfristiges Wachstum erkannt wird. Viel zu oft kommt es vor, Innovationskräfte durch andere Prioritäten bremsen zu lassen. Banken stellen jedoch zunehmend fest, dass sie Neuerungen vornehmen müssen, um erfolgreich zu sein.“

Die vollständige Studie kann unter diesem Link heruntergeladen werden.

(ID:36952230)