Software unterstützt Virtualisierungsplattform XenServer

Avocent DSView 3 optimiert Energiemanagement von Rechenzentren

05.11.2008 | Redakteur: Ulrich Roderer

DSView 3 unterstützt jetzt Citrix Xenserver
DSView 3 unterstützt jetzt Citrix Xenserver

DSView 3 optimiert das Energiemanagement und hilft IT-Organisationen virtuelle Server im Griff zu behalten.

Avocent neueste Version seiner Managementsoftware DSView 3 bietet zusätzliche Zugriffs- und Steuerungsmöglichkeiten für komplexe Hybridumgebungen mit virtuellen und physischen Servern.

Das neue Release eignet sich besonders, um Rechenzentren der Enterprise-Klasse mit mehr als 1.000 Servern zu verwalten.

Die Lösung kann jetzt auch virtuelle Citrix Xenserver-Umgebungen verwalten, sodass Anwender über ein browserbasiertes Management-Tool Übersicht über mehrere virtuelle und physische Server erhalten.

Dies ist besonders wichtig bei der Verwaltung virtueller Server, da diese einem stetigen Veränderungsprozess unterliegen. IT-Administratoren können virtuelle XenServer-Rechner über die gleiche Benutzerschnittstelle verwalten, die sie bereits für die Verwaltung von Hardware und VMware verwenden.

Manager von Rechenzentren benötigen Möglichkeiten, mit denen sie ihre Infrastruktur schnell erweitern können, um veränderten geschäftlichen Anforderungen gerecht zu werden. DSView 3 ermöglicht granulare Einblicke in die virtuelle Infrastruktur, um Probleme schnell zu beseitigen und einen effektiven Betrieb des Rechenzentrums sicherzustellen.

Die Software verfügt über Alarmfunktionen, so dass die Verfügbarkeit der Systeme jederzeit gewährleistet werden kann, indem virtualisierte Server schnell auf einen anderen physischen Host-Server verlagert werden, wenn auf einem Host-Server Probleme auftreten.

Dadurch wird nicht nur Zeit und Geld eingespart, sondern auch eine einheitliche und integrierte Steuerung der virtuellen Umgebungen sichergestellt.

Die neue Version unterstützt darüber hinaus Auch den Windows Server 2008 sowie neue intelligente Stromversorgungseinheiten (iPDUs), die automatisch erkannt werden.

Die Managementlösung verfügt jetzt über eine Unterstützung von CACs (Common Access Cards) und SmartCards. Damit bietet sie verbesserte Sicherheitsfunktionen zur Einhaltung der HSPD12-Vorschriften für sicheres Login und Management von Systemen, die bei staatlichen Einrichtungen eingesetzt werden.

Neue iPDUs

Darüber hinaus hat Avocent seine im vergangenen Monat eingeführte Produktfamilie von intelligenten Stromversorgungseinheiten (iPDUs) erweitert und durch neue vertikale Modelle erweitert. Die Modelle PM 2000 und PM 3000 tragen zu einer besseren Überwachung und Eindämmung der Stromverbrauchskosten bei und geben Unternehmen die Möglichkeit, den Stromverbrauch direkt an der Steckdose zu messen und Komponenten ein- und auszuschalten. Mit einer Kombination von Nieder- und Hochspannungssteckdosen in einem einzigen Rack unterstützten die neuen Modelle insgesamt bis zu 22kW. Damit stellen die Modelle PM 2000 und PM 3000 eine ideale Lösung für Installationen mit der für virtualisierte Umgebungen typischen hohen Rack-Dichte dar.

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 2017642 / Services)