Patch und Trunk in Datacenter

Aus Glas gebaut - Gehäuse für dicht gepackte Glasfasern

| Redakteur: Ulrike Ostler

Das Glasfasergehäuse "Lightstack 4U" nimmt bis zu 3456 MTP-Fasern auf.
Das Glasfasergehäuse "Lightstack 4U" nimmt bis zu 3456 MTP-Fasern auf. (Bild: Siemon)

Das Glasfasergehäuse „Lightstack 4U“ von Siemon eignet sich für Anwendungen mit hoher Packungsdichte. Die Variante bietet eine Aufnahmekapazität von 576 LC-Fasern oder 3456 MTP-Fasern in vier Höheneinheiten. Port-Zugriff und Kabel-Management sollen einfach sein und eine nahtlose Migration von 40 und 100 Gigabit pro Sekunde erlauben.

Das Gehäuse Lightstack 4U ist Teil der „Lighthouse“-Produktfamilie von Siemon für die Glasfaser-Verkabelung. Dieses Gehäuse zur Rack-Montage eignet sich sowohl für herkömmliche als auch Unitube Patch-Kabel, besitzt aufschwenkbare Kabelführungsclips für einen uneingeschränkten Zugriff auf die Patch-Kabel und ein horizontales Kabel-Management.

Auf der Rückseite des Gehäuses sichern drehbar gelagerte Befestigungspunkte für Trunk-Kabel einen ordentlichen Biegeradius. Ausziehbare Bodenbleche gewährleisten im Vergleich zu anderen Glasfasergehäusen am Markt besser als bisher Zugriff auf die Anschlüsse. Die Module lassen sich laut Hersteller „bequem“ von der Vorder- und auch Rückseite einsetzen und herausnehmen. Eine leicht zu öffnende magnetische Schutzklappe verhindert das Einklemmen der Kabel und ist innenseitig mit der Beschriftung versehen.

Charlie Maynard, Fibre Optic Product Manager bei Siemon: „Unser 1 HE Lightstack Glasfasersystem mit ultrahoher Packungsdichte ist in den modernen Rechenzentren sehr gefragt, denn gerade da ist es notwendig, trotz der extrem hohen Packungsdichte schnell auf die Glasfaseranschlüsse zugreifen und rangieren zu können. Zudem erlaubt es eine problemlose Aufrüstung von 10 auf 40 und 100 Gigabit-Geschwindigkeit.“

Dichter geht es derzeit kaum

Die jüngste Version mit 4 HE vereinfache die Installation in Umgebungen mit hoher Faseranzahl, indem sie die vierfache Faserdichte in einem einzigen Gehäuse unterbringe und dennoch die gleichen, „branchenbesten“ Produktmerkmale biete. „Das unterstützt Rechenzentren, die gegenwärtigen und zukünftigen Anforderungen an die Glasfaser-Anschlusstechnik zu meistern”, so Maynard.

Zum Lightstack-Glasfasersystem gehören schlanke dämpfungsarme 0,35 Dezibel LC-auf-MTP Module und 0,2 Dezibel MTP-A Kupplungen, die auch für 40 und 100 Gigabit Anwendungen voll einsatzfähig sind, sowie 12-Faser LC-Adapterplatten mit Kupplungsfunktion für 10 Gigabit Ethernet oder Fibre Channel SAN Anwendungen.

Plug-&-Play-Glasfasergehäuse mit hoher Packungsdichte

Glasfasersystem für Rechenzentren und SAN-Umgebungen

Plug-&-Play-Glasfasergehäuse mit hoher Packungsdichte

18.07.14 - Das Lightstack-Glasfasergehäuse von Siemon kann 144 LC-Glasfasern bzw. 864 MTP-Glasfasern in einer Höheneinheit aufnehmen. Das für Rechenzentren und SAN-Umgebungen entwickelte Glasfasersystem soll eine schnelle, nahtlose Migration auf 40- und 100-Gigabit-Applikationen ermöglichen. lesen

Die Trunkkabel sind insbesondere für Backbone- und SAN-Anwendungen geeignet. Dazu zählen MTP-Trunkkabel und hybride LC-auf-MTP Trunkkabel in verschiedenen Längenabstufungen zum Anschluss einer Vielzahl von Aktivkomponenten an Interconnects oder Crossconnects.

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43568508 / Hardware)