Suchen

Mehr Intelligenz im Netzwerk

Application Delivery Networks erhöhen Performance und Sicherheit

Seite: 2/6

Firma zum Thema

Hürden in der Infrastruktur

Doch globale IT-Infrastrukturen gleichen oft eher riesigen Datensilos, in denen unzählige Informationen schlummern, die IT-Verantwortliche nur mit Mühe durchforsten und verwalten können. Es fehlt schlicht der Überblick über die gesammelten Informationen. Zudem steigen die Anforderungen, mittels IT ressourcenschonend, sicher und effizient die wirklich wichtigen Informationen aus dem bestehenden Datenpool herauszufiltern.

Kumuliert entsteht für die Netze eine fast unlösbare Aufgabe. Denn die Netze haben zwar im Lauf der Zeit an Performance und Intelligenz hinzugewonnen, aber nach wie vor fehlt den Systemen die Information, welche Pakete sie eigentlich von A nach B befördern.

Vor allem die Leistungsfähigkeit der Netzwerke wird dabei zunehmend zur kritischen Größe in Unternehmen. Denn viele Geschäftstransaktionen hängen bereits in hohem Maße von Software-as-a-Service-Angeboten (SaaS) wie Salesforce.com oder von Unified Communications wie Video-Konferenzen oder Instant Messaging ab.

Service-orientierte Architekturen (SOA) kombinieren darüber hinaus eine Reihe von Anwendungen und Daten aus vielfältigen Quellen. Für Unternehmen wird es somit wichtig, dass ihre IT-Infrastruktur in der Lage ist, zu erkennen, welche Art von Datenverkehr und Anwendung geschäftskritisch ist und welche nicht.

Das Gebot für die Infrastruktur

Es gilt, die Netzwerkperformance so gut wie möglich zu optimieren. Das bedeutet: Wichtige Anwendungen zu beschleunigen, unerwünschte Anwendungen oder bösartige Inhalte zu stoppen und den übrigen Datenverkehr effizient zu verwalten.

Ein Schritt in diese Richtung ist der Aufbau konvergenter Netze für die Sprach-Daten-Video-Kommunikation. Der Vorteil dieser Netze liegt auf der Hand: Sie sind schnell, verlässlich, ermöglichen Echtzeitkommunikation, bieten eine unvergleichliche Mobilität der Informationen und somit erhöhte Flexibilität für die Mitarbeiter.

Zudem ermöglichen sie unmittelbar den Austausch einer Vielzahl von Datentypen mit einer ebenso großen Vielzahl von Endgeräten – und das überall auf der Welt. Doch: Unternehmen müssen sich heute auch fragen, wie sie trotz dieser neuen Formen der Kommunikation und des Informationsaustausches über eine Vielzahl von Anwendungen ihre allgemein gültigen Sicherheitsrichtlinien einhalten und durchsetzen können. Darüber hinaus müssen sie Sicherheitsrisiken minimieren und gültige Compliance-Anforderungen erfüllen können.

weiter mit: Neue Schicht für intelligente Kontrolle

(ID:2047289)