Schneider Electric auf dem Weg zum Energie-Manager

APC geht Schneider Electric auf

| Autor / Redakteur: Stefan Riedl / Ulrike Ostler

Das französische Headquarter von Schneider Electric in Rueil-Malmaison bei Paris.
Das französische Headquarter von Schneider Electric in Rueil-Malmaison bei Paris. (Bild: Schneider Electric)

Die beiden Firmen APC und Schneider, bislang zwar wirtschaftlich verflochten, aber noch eigenständige GmbHs, rücken enger zusammen. Das gemeinsame Geschäft wird von der Schneider Electric GmbH fortgeführt.

Soviel vorweg: Für Kunden, Partner und Distributoren von APC stehen keine Änderungen an, sprich die Ansprechpartner bleiben erhalten.

Was die Firma angeht, sind die Neuerungen schon gravierender: Der Stromversorgungs- und Kühlungs-Spezialist APC Deutschland und Schneider Electric, die schon seit 2007 zusammengehören, werden formaljuristisch auf GmbH-Ebene vereint. Bisher arbeiteten die Vertriebsteams zusammen, künftig werden sie ein gemeinsames Team bilden.

Zusammenlegung

Konkret wird zum 1. August die APC Deutschland GmbH in die Schneider Electric GmbH integriert. Geschäftsaktivitäten und Geschäftsbeziehungen werden dann von der Schneider Electric GmbH weitergeführt, um genau zu sein, vom Geschäftsbereich „Schneider Electric IT Business“.

Unter der Marke „APC by Schneider Electric“ werden folgende Produkte vertrieben:

  • Heim-, Büro- und Netzwerkanwendungen
  • Kühllösungen
  • USV-Systeme (USV = Unterbrechungsfreie Stromversorgung)

Energie-Management

Langfristig will Schneider Electric als Spezialist alles für das komplette Energie-Management von Unternehmen liefern, von Software für den Betrieb von Rechenzentren bis hin zum USV-System.

Rüdiger Gilbert, Vice President IT Business bei Schneider Electric
Rüdiger Gilbert, Vice President IT Business bei Schneider Electric (Bild: Schneider Electric)

Rüdiger Gilbert, Vice President IT Business bei Schneider Electric, kommentiert: „Die bevorstehende Integration ist ein logischer Schritt in der Unternehmensstrategie. Wir bieten unseren Kunden so Gesamtlösungen von der Infrastruktur, über industrielle Prozesse sowie die Maschinenausrüstung und die Gebäude-Automatisierung bis hin zu Planung und Betrieb von Rechenzentren an. Entscheider betrachten ihr Unternehmen so ganzheitlicher und vor allem unternehmensweit.“

Historie

Im Jahr 2007 haben sich APC und MGE UPS Systems zum Bereich „Critical Power & Cooling Services“ von Schneider Electric zusammengeschlossen, der im Jahr 2011 weltweit einen Umsatz in Höhe von 3,2 Milliarden Euro erwirtschaftete. Zu den Produkten des Unternehmens gehören Lösungen zur unterbrechungsfreien Stromversorgung, Kühlungs-Geräte, Rack-Systeme, Sicherheits- und Überwachungssoftware für die physikalische Infrastruktur sowie Design- und Management-Software.

Der Autor:

Dr. Stefan Riedl ist ein Verlagskollege.

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 34855270 / Klimatechnik)