Suchen

Premiere für Nachwuchspreis "Cloud 4 Society Award" And the winner are – innovative Cloud-Start-ups

| Redakteur: Elke Witmer-Goßner

Im Rahmen der Initiative „Chancenrepublik Deutschland“ verlieh Microsoft Deutschland erstmals den Förderpreis „Cloud 4 Society Award“ für besonders zukunftsweisende Cloud-Ideen. Die Finalisten und Preisträger aus mehr als 70 Teilnehmern wurden nun auf der CeBIT 2012 ausgezeichnet bzw. konnten ihre Projekte in der Leistungsschau „Digitale Stadt“ präsentieren.

Zentrale Herausforderungen der Gesellschaft mit Hilfe von IT-Innovationen besser lösen: Der „Cloud 4 Society Award“, verliehen von Microsoft, soll hierzu beitragen.
Zentrale Herausforderungen der Gesellschaft mit Hilfe von IT-Innovationen besser lösen: Der „Cloud 4 Society Award“, verliehen von Microsoft, soll hierzu beitragen.

Den mit 20.000 Euro dotierten Preis gewannen die Jungunternehmer der emobility2go GmbH aus Stuttgart, die mit ihrer Lösung „e-Cloud“ eine energieeffiziente Anwendung für die Nutzung und den Massenbetrieb elektrisch angetriebener Fahrzeuge entwickelt haben. So sorgt intelligentes Stromnetz-Management bei Netzbetreibern für Kostenersparnisse und erhöht die Versorgungsqualität für Endverbraucher. Das System kann darüber hinaus Lastverschiebungen im Ortsnetz vornehmen, damit das gleichzeitige Laden vieler Elektrofahrzeuge keine Belastungsengpässe im Ortsnetz erzeugt.

Jonas Danzeisen (links), Geschäftsführer von emobility2go, nahm den mit 20.000 Euro datierten „Cloud 4 Society“-Award aus der Hand des Microsoft-Vorsitzenden Ralph Haupter entgegen.
Jonas Danzeisen (links), Geschäftsführer von emobility2go, nahm den mit 20.000 Euro datierten „Cloud 4 Society“-Award aus der Hand des Microsoft-Vorsitzenden Ralph Haupter entgegen.
Jonas Danzeisen (im Bild links), Geschäftsführer von emobility2go, nahm den symbolischen 20.000-Euro-Scheck aus der Hand des Microsoft-Vorsitzenden Ralph Haupter entgegen.

Die weiteren Finalisten des Wettbewerbs präsentierten ihre Gründungsideen während der Messe im Rahmen der digitalen Stadt „Neustadt“ auf dem Microsoft-Stand. So zeigte die Hamburger bonusmagnet networks GmbH ihre cloud-basierte Smartphone-Applikation „bonusmagnet“, mit deren Hilfte Verbraucher ihre Kunden-, Mitglieds- oder Bonuskarten selbst digitalisieren und über das Mobiltelefon nutzen können.

Der „cloud-basierte Schreibtisch“, der Lehrern unabhängig von Zeit und Ort hochwertiges Unterrichtsmaterial zur Verfügung stellt, machte die Berliner K.Lab zu Finalisten in der Kategorie „Bildung & Forschung“. In der Kategorie „eGovernment“ konnte sich die Familien-Applikation der Berliner emotion touch GmbH durchsetzen, die neben einer Spielplatz-Ortung auch Gesundheitstipps für Kinder und ausgewählte Adressen bietet.

Finalist in der Kategorie „Social & Entertainment“ wurde die Hamburger Mobilebits GmbH mit ihrer Multiplattform-Technologie „Delta Engine“, mit der Spielesoftware vollständig mit Microsoft-Programmen konzipiert und anschließend für verschiedene Betriebssysteme konvertiert werden kann.

Bei den „etablierten Unternehmen“ konnte die Saarbrücker IMC AG mit ihrer CLIX Learning Suite überzeugen. Das integrierte Learning Management System kann vor allem für die betriebliche Weiterbildung genutzt werden. Es zeichnet sich aus durch besondere Nutzerfreundlichkeit, ist in 15 Sprachen erhältlich und kann in umfassende 24/7-Dienstleistungen eingebettet werden.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 32417780)