Suchen

Wegen der Corona-Krise Akquinet-Rechenzentren aus der Ferne zertifiziert

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Julia Schmidt

Das IT-Beratungshaus Akquinet lässt seine Rechenzentren alle zwei Jahre zertifizieren, um ihre Konformität zum TÜViT-TSI-Standard („Trusted Site Infrastructure“) und DIN EN 50600 sicherzustellen. Die Corona-Krise erforderte dazu diesmal neue Wege.

Firmen zum Thema

Akquinet ließ die Rezertifizierung seiner Rechenzentren virtuell vom TÜViT durchführen.
Akquinet ließ die Rezertifizierung seiner Rechenzentren virtuell vom TÜViT durchführen.
(Bild: Akquinet)

Erstmals mussten Akquinet und die TÜV Informationstechnik GmbH (TÜViT) die Rezertifizierung der betreffenden Systeme Web-basiert durchführen. Akquinet betreibt zwei Rechenzentren in Hamburg und Norderstedt, die als Twin Datacenter genutzt werden. Sie sind baugleich und dienen einander als Backup, falls eines der Rechenzentren ausfallen sollte. Beide tragen das TSI-Level-4-Sicherheitszertifikat.

„Da unsere Kunden uns personenbezogene und sehr schützenswerte Daten anvertrauen, sind wir in der Pflicht, den besonders hohen Sicherheits- und Verfügbarkeitslevel unserer Twin Datacenter turnusmäßig nachzuweisen, trotz Corona“, erklärt Akquinet-Vorstandsmitglied Thomas Tauer.

Virtuell durchs Rechenzentrum

Normalerweise nimmt eine Rezertifizierung etwa drei Tage und Prüfer vor Ort in Anspruch. In dieser Zeit werden Anlagen, Protokolle, Wartungsberichte und Prozesse genau unter die Lupe genommen. Wegen der Reise- und Kontakteinschränkungen durch die Corona-Krise ließ sich dieses Verfahren nicht wie gewohnt durchführen.

Stattdessen wurde die Rezertifizierung zunächst per Fernzugriff durchgeführt. Dazu zählten auch virtuelle Rundgänge durch die Rechenzentren sowie digital bereitgestellte Unterlagen und Remote-Meetings. Nach erfolgreichem Abschluss des Verfahrens erhielt Akquinet verlängerte Zertifikate. Diese gelten zunächst für sechs Monate und sollen um die Restlaufzeit von zusätzlichen 18 Monaten verlängert werden, sobald ein Vor-Ort-Audit folgen kann.

„Die Gesundheit unserer Mitarbeitenden und die unserer Kunden hat höchste Priorität. Auf der anderen Seite gilt es, die Corona-Pandemie gemeinsam zu managen und die Geschäftstätigkeit fortzuführen. Der hybride Prüfansatz erlaubt beides: Gesundheitsschutz und Aufrechterhaltung der Prüftätigkeit. Auf diese Weise sorgen wir auch in dieser Situation für hohe Sicherheits- und Verfügbarkeitslevel in den Rechenzentren unseres Kunden Akquinet“, berichtet Dr. Christoph Sutter, Leiter der Zertifizierungsstelle von TÜViT.

(ID:46613091)