Geschwindigkeit kann Leben retten

AIOps beschleunigt Gesundheits-IT der nächsten Generation

| Autor / Redakteur: David Cumberworth* / Ulrike Ostler

AIOps wird als die nächste große Lösung für den Umgang mit komplexen Themen gefeiert.
AIOps wird als die nächste große Lösung für den Umgang mit komplexen Themen gefeiert. (Bild: gemeinfrei, geralt / Pixabay)

Der technische Fortschritt rettet mehr Leben als jemals zuvor. Aber ist die Technik wirklich sinnvoll im Gesundheitswesen von heute einsetzbar?

Zum Beispiel werden Krankenhäuser häufig von Ransomware angegriffen – Ihre vertraulichen Daten werden „als Geisel genommen“ - d. h. verschlüsselt -, bis die Forderungen der Hacker erfüllt werden. Die Probleme der IT im Gesundheitswesen beschränken sich aber nicht nur auf Sicherheit. Eine weitere Herausforderung ist z. B. die mangelnde Netzwerkintegration, die zu fehlender Transparenz führt und häufig bei der Fusion von Unternehmen oder Institutionen auftritt.

Diese „blinden Flecken“ im IT-System können erhebliche Probleme verursachen: Mitarbeiter sehen nicht, was im System passiert, und können daher nicht den Zustand und die Performance ihrer geschäftskritischen Anwendungen prüfen. Im Gesundheitswesen haben weder Patienten noch Ärzte die Zeit, um auf die Lösung dieser Probleme zu warten. Elektronische Krankenakten müssen jederzeit verfügbar sein.

Mit der exponentiellen Zunahme der Daten wird die Zuverlässigkeit des Netzwerks zu einer Herausforderung, weshalb sowohl die Benutzer als auch die Anbieter sich immer mehr Sorgen um die Qualität von digitalen Krankenakten machen. Damit die IT den Betrieb erfolgreich unterstützen kann, sind optimale Performance und Transparenz der Infrastruktur und aller Anwendungen unerlässlich.

In keinem Bereich ist die Datenqualität so wichtig wie im (digitalen) Gesundheitssektor. Hier hängen wortwörtlich Leben davon ab, dass Patientenakten, Bilder und andere klinische Daten immer verfügbar sind.

Weitere häufige Probleme für die Qualität sind ein fehlender umfassender und schneller Prozess für die Verwaltung sehr unterschiedlicher Anwendungen und Daten, die schiere Menge an Daten, die Berücksichtigung des Faktors Mensch (uneindeutige Eingaben, falsche Daten, versehentliches Löschen usw.), Datenschutz und last, but not least die Sicherheit (Zugriffskontrolle).

E-Health ist ein hart umkämpfter Bereich, der sich sehr schnell entwickelt. Er umfasst medizinische Informatik, das allgemeine Gesundheitswesen und Business- und Gesundheitsdienstleistungen. Die E-Health-Daten werden über IT-Infrastrukturen und den dazugehörigen Technologien bereitgestellt und erweitert. Neben Datenzugriff, Netzwerkstabilität, Datenschutz und Ransomware-Angriffen besteht eine weitere große Herausforderung in der Anpassung der IT-Systeme an die Fortschritte in der Medizin. Ärzte und Pflegepersonal haben einen immer größeren Bedarf an verfügbaren Daten auf mobilen und webbasierten Geräten. Daher müssen die IT-Mitarbeiter im Gesundheitswesen Tag für Tag besonders umfassende und komplexe Anforderungen und Herausforderungen meistern.

Die nächste Generation von AIOps-Plattformen ist ideal für E-Health

Unternehmen und Institutionen im Gesundheitssektor müssen jederzeit fähig sein, Probleme in ihren Systemen proaktiv anzugehen. Die Datensicherung und der Datenschutz sind dabei wahrscheinlich nach wie vor die größte Herausforderung. Sowohl die Patienten als auch die Ärzte müssen sich 100 % darauf verlassen können, dass ihre Daten geschützt sind. Absolute Zuverlässigkeit und Vertraulichkeit sind auch für allgemeine klinische Dokumente, finanzielle und administrative Transaktionen, Daten aus dem Gesundheitswesen und für biomedizinische Forschungsdaten wichtig.

Vorausschauende IT-Fachkräfte wissen, dass die Transparenz einer IT-Infrastruktur und das proaktive Management von Anwendungen die beste Grundlage bilden, damit die IT-Mitarbeiter sich auf ihre Hauptaufgaben und die wichtigsten Anforderungen des Systems konzentrieren können.

Führende AIOps-basierte Infrastruktur-Managementlösungen auf dem Markt sind eindeutig der Goldstandard für die Gewährleistung von Anwendungsdiensten und sollten für die Daten in jeder E-Health-Umgebung eingesetzt werden. Künstliche Intelligenz für IT-Operationen (AIOps) wird als die nächste große Lösung für den Umgang mit solch einem komplexen Thema gefeiert.

Moderne Anbieter von Gesundheitsdienstleistungen verwenden möglicherweise auch ein hybrides Rechenzentrum für ihre elektronischen Gesundheitsdaten, da der schiere Umfang und die Komplexität solcher lebenswichtiger Daten das menschliche Verständnis übersteigt. All das ist nur ein weiterer Grund sicherzustellen, dass diese vielschichtigen komplexen Systeme auf geeignete Weise verwaltet werden.

Warum AIOps?

AIOps ist ein Sammelbegriff für Big Data-Analysen, maschinelles Lernen und andere KI-Technologien (Künstliche Intelligenz), mit denen die Diagnose und Lösung von häufigen IT-Problemen automatisiert werden sollen. Das Management von hybriden Infrastrukturen und AIOps-Plattformen kann den Zustand, die Auslastung, die Kapazität und die Performance von IT-Infrastrukturen im Kontext der jeweiligen Anwendungen ganzheitlich überwachen, analysieren und optimieren.

AIOps bezieht sich auf mehrschichtige Plattformen für die Automatisierung und Erweiterung von IT-Operationen durch 1) Analytics und maschinelles Lernen zum Analysieren von Big Data, die von mehreren IT-Tools und Geräten gesammelt werden, und 2) die automatische Diagnose von Problemen und die Reaktion darauf in Echtzeit. Diese Plattformen ermitteln Anwendungen und ordnen Sie der Infrastruktur zu, um so zu verstehen, wo sich jede Anwendung im System befindet und wie sie sich verhält. Durch diesen anwendungsbasierten Ansatz können solche Plattformen es Anbietern von Gesundheitsdienstleistungen ermöglichen, ihre IT-Ressourcen proaktiv auszugleichen und die Performance und Verfügbarkeit ihrer wichtigsten Anwendungen zu gewährleisten.

Im modernen Gesundheitswesen bedeutet Datenqualität, dass Daten zuverlässig, richtig, schnell verfügbar und immer einheitlich sind. Ein proaktives Infrastructure Performance Management-System gewährleistet einen einheitlichen Blick und die zentrale Kontrolle der gesamten heterogenen Systeminfrastruktur.

Geschwindigkeit kann Leben retten

Wenn Leben auf dem Spiel stehen, muss man schnell handeln. Ärzte und andere Mitarbeiter müssen schnell reagieren können. Eine moderne hybride Infrastruktur und das geeignete Management durch AIOps ermöglicht es den IT-Mitarbeitern, jeder Anfrage nachzuverfolgen und rechtzeitig zu reagieren.

Ein optimal laufendes IT-System, das mögliche Probleme proaktiv und drastisch eliminiert, spart außerdem Kosten. Ein effizientes E-Health-System verbessert die Patientenbetreuung und fördert den Fokus auf den Menschen, nicht zuletzt, weil leistungsstarkes und zuverlässiges Anwendungsmanagement und ebensolche Analysen die IT entlasten, sodass die Mitarbeiter sich voll und ganz auf ihre wichtigste Aufgabe konzentrieren können – es einfacher zu machen, Leben zu retten.

*Über den Autor

David Cumberworth ist Managing Director EMEA, Virtual Instruments, jetzt Virtana. Davor war er weltweiter VP of Sales bei HiveIO.

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46182835 / RZ-Tools)