A10 Networks übernimmt Appcito

A10 kauft sich eine Brücke in die Cloud

| Autor: Klaus Länger

A10 Networks übernimmt das Startup-Unternehmen Appcito und kauft damit Cloud-Expertise ein.
A10 Networks übernimmt das Startup-Unternehmen Appcito und kauft damit Cloud-Expertise ein. (Bild: A10 Networks)

A10 Networks, ein Anbieter von Netzwerk- und Sicherheitsanwendungen, übernimmt daher den US-Startup Appcito und damit eine Application-Delivery-Lösung für die Cloud.

Die 2004 gegründete Netzwerk-Firma A10 Networks wurde vor allem als Hersteller von Application-Delivery-Appliances bekannt. Die gibt es nicht nur als physikalische Maschine, sondern auch als Software für Server oder Hypervisor sowie als Hybrid-Lösung. Zudem bietet der im kalifornischen San José angesiedelte Hersteller auch eine ganze Reihe von Sicherheitsprodukte für das Datacenter an. Mit „vThunder“ für AWS und Azure wurden seit rund zwei Jahren erste Schritte in die Cloud unternommen.

Mit dem Kauf von Appcito erweitert A10 Networks sein Portfolio nun um eine Cloud-Native-Lösung für Application-Delivery. Laut Michael Scheffler, Area Vice President Sales Central Europe bei A10 Networks, wird seine Firma dadurch zum ersten Anbieter, der in diesem Sektor die komplette Spannbreite von on premise bis hin zu Cloud-native abdeckt.

Michael Scheffler ist Area Vice President Sales Central Europe bei A10 Networks und leitet seit Januar 2014 die Sales-Aktivitäten in den deutschsprachigen Ländern sowie Osteuropa. Er sagt: „Die Virtualisierung, insbesondere Software Defined Networks und Automatisierung geben die Richtung vor. Wir sind der erste Anbieter, der Cloud-native ADC anbieten kann.“
Michael Scheffler ist Area Vice President Sales Central Europe bei A10 Networks und leitet seit Januar 2014 die Sales-Aktivitäten in den deutschsprachigen Ländern sowie Osteuropa. Er sagt: „Die Virtualisierung, insbesondere Software Defined Networks und Automatisierung geben die Richtung vor. Wir sind der erste Anbieter, der Cloud-native ADC anbieten kann.“ (Bild: A10 Networks)

Er sagt: „Heute setzen noch rund 90 Prozent der Kunden on prmise Hardware ein. Aber viele Rechenzentren stehen aktuell vor der Entscheidung, ob sie Cloud-Services hinzunehmen wollen. “ Während der Mitbewerber F5 mit seiner Technik keine Wahlfreiheit zuließe, zum Beispiel bei Container-basierten Anwendungen, könnten sich A-10-Kunden auf Neues einlassen, müssten es aber nicht.

Und: "Container sind nicht gleich Container", so Scheffler. Derzeit unterstützt A10 die Container-Techniken „Mesos“ und „Kubernetes“. Zum beweis, dass es A10 ernst nimmt mit seinem Engagement für Open Source und offene Schnittstellen, nennt Scheffler die aktive Mitarbeit an OpenStack:

Unter den ADC-Anbietern hat A10 am meisten Code für „Neutron“ bereit gestellt.

Contributed Lines of OpenStack Code
A10 85571
Brocade 45403
Radware 18100
VMware 3
Arbor Private
F5 Private
AVI Private

Darüber hinaus sind folgende Bereiche der Schwerpunkt der OpenStack-Aktivitäten: Load-Balancing-as-a-Service, Firewall-as-a-Service, VPN-as-a-Service.

Das komplette Appcito-Team, bei der Firma in Santa Clara arbeiten 31 Entwickler, wird übernommen. Das Startup-Unternehmen wurde 2015 von Gartner als einer der „Cool Vendors für Unternehmensnetzwerke“ gelistet.

Integration geplant

Zum Ende des Jahres sollen „A10-Harmony“-Cloud-Angebote mit integrierter Appcito-Technologie vorgestellt werden. Die geplanten Angebote umfassen laut A10 Networks einen Cloud-Service-Controller für zentralisiertes Application Policy Management und Orchestration, ein flexibles Application Traffic Management-System mit integrierten DevOps-Prozessen sowie umfassende Transparenz und Analysefunktionen für jede Anwendung. Sie sollen auch Microservice- und Container-basierte Anwendungen unterstützen.

Als Startup hat Appcito vor allem Enterprise-Kunden, die sie direkt betreute. Mit der Integration in A10 Networks sollen auch die mit der Übernahme erworbenen Cloud-Lösungen nun über den Channel vertrieben werden. Laut Michael Scheffler will seine Firma dafür sowohl neue Partner suchen, als auch mit bestehenden Partnern zusammen arbeiten.

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44197320 / Strategien)