Schneller Updates verteilen

WSUS mit der PowerShell verwalten

| Autor: Thomas Joos

Bild: Pixabay
Bild: Pixabay (Bild: Pixabay)

WSUS können Sie, wie die meisten anderen Dienste in Windows Server 2016, auch in der PowerShell steuern.Wer WSUS in der PowerShell verwalten will, kann sich mit dem Befehl get-command -module updateservices alle CMDlets anzeigen lassen, mit denen sich die Windows Server Update Services verwalten lassen.

Die Steuerung von WSUS nehmen Sie mit folgenden CMDlets vor:

    • Add-WsusComputer– Fügt einen angebundenen PC einer bestimmte WSUS-Gruppe hinzu.
    • Approve-WsusUpdate– Gibt Updates frei
    • Deny-WsusUpdate– Verweigert Updates
    • Get-WsusClassification– Zeigt alle verfügbaren Klassifikationen an, die aktuell verfügbar sind
    • Get-WsusComputer– Zeigt WSUS-Clients/ und -Computer an. Geben Sie den Befehl ein, sehen Sie auf einen Blick die angebundenen Clientcomputer, deren Betriebssystem und den Zeitpunkt der letzten Statusübermittlung.
    • Get-WsusProduct– Zeigt eine Liste aller Produkte auf dem WSUS an, für die der Server Patches bereithält.
    • Get-WsusServer– Zeigt alle WSUS-Server im Netzwerk an
    • Get-WsusUpdate– Zeigt Informationen zu Updates an
    • Invoke-WsusServerCleanup– Startet den Aufräumevorgang
    • Set-WsusClassification– Fügt Klassifikationen zu WSUS hinzu
    • Set-WsusProduct– Fügt Produkte zu WSUS hinzu
    • Set-WsusServerSynchronization– Steuert die WSUS-Synchronisierung