Chromebooks for Business mit Xenapp

Windows-Apps auf Chromebook – dank Google und Citrix

| Redakteur: Ulrike Ostler

Die jüngsten Chromebooks gibt es ab 249 Euro.
Die jüngsten Chromebooks gibt es ab 249 Euro. (Bild: Google)

Jetzt auch Citrix und Google: Nachdem seit Februar bereits VMware und Google „Chromebooks“ in virtuelle Desktops verwandeln wollen, arbeiten auch Citrix und Google zusammen, um Windows-Apps auf auf diesen Endgeräten bereitzustellen.

Unternehmen jeder Art, darunter auch große Konzerne, suchen nach Wegen hin zu neuen IT-Plattformen. Chromebooks kommen dabei immer häufiger zum Einsatz.

Dabei handelt es sich um ein reines Internet-Device auf der Basis des Google Betriebssystems „Chrome OS“. Auf dem Gerät sind keine Anwendungen lokal installiert, Chromebooks arbeiten ausschließlich mit Web-Anwendungen. Deshalb ist eine der wichtigsten Anforderungen ist es in diesem Zusammenhang, den Anwendern überall und jederzeit Zugang zu Windows-Apps zu ermöglichen. Dazu gehören beispielsweise Anwendungen für das Personalwesen, Finanzabteilungen und den Vertrieb (siehe auch Kommentar der Experton Group: „Siegeszug der Chromebooks? Chromebooks als optimale Low-Cost-Alternative – oder doch nicht?“)

Sudhakar Ramakrishna, Senior Vice President und General Manager, Enterprise and Service Provider Division bei Citrix, erläutert: „Anwendungen gehören nach wie vor zum Kern dessen, was Business-Anwender für ihren Job brauchen.“

Das Chromebook als VDI-Plattform

Neue IT-Plattformen wie etwa Chrome setzten sich in den Unternehmen jedoch mehr und mehr durch. Daher verschaffe Citrix den Chromebook-Anwendern Zugang zu geschäftskritischen Anwendungen. Er Führt ins Feld: „Beispiele von Kunden wie etwa Woolworths, die auf Chromebook wechseln, zeigen die Stärke unserer Zusammenarbeit. Aus meiner Sicht haben Google und Citrix im Unternehmensumfeld eine glänzende Zukunft vor sich.“

Mit „Citrix Xenapp“ für die Anwendungsvirtualisierung und „Citrix Receiver“ für HTML5 stellen Kunden verschiedene Arten von Windows-Apps über „Chromebook for Business“ bereit. Dabei sorgt die Citrix-Technik „HDX“ – das Kürzel steht für High Definition User Experience – für Benutzerunterstützung, und Unternehmen jeder Größe profitieren von Skalierbarkeit im laufenden Betrieb. Das Protokoll, das sich etwa auch Igel-Thin-Clients bewährt, sorgt für die nötige Performance und nutzt die vorhandene Bandbreite effizient aus.

"Neue IT-Plattformen wie etwa Chrome setzen sich in den Unternehmen mehr und mehr durch", befindet Sudhakar Ramakrishna, Senior Vice President und General Manager, Enterprise and Service Provider Division bei Citrix.
"Neue IT-Plattformen wie etwa Chrome setzen sich in den Unternehmen mehr und mehr durch", befindet Sudhakar Ramakrishna, Senior Vice President und General Manager, Enterprise and Service Provider Division bei Citrix. (Bild: Citrix)

Neben der sicheren Bereitstellung von Apps unterstützt Citrix mit dem kürzlich vorgestellten Web-Meeting-Angebot „GoTo Meeting Free“ die Zusammenarbeit. Die Web-basierte App bietet Chromebook-Anwendern eine schnelle und einfache Lösung für Video-Konferenzen und erweitert damit den mobilen Arbeitsplatz innerhalb der Chrome-Umgebung.

Flaggschiffe und Rabatte

Um die Akzeptanz der Chromebooks im Business-Umfeld zu fördern, bietet Citrix einen Aktionsrabatt von 25 Prozent auf die „Xenapp Platinum Edition“ (siehe auch den Artikel unsrer Schwesterpublikation IT-Business „Google bewirbt Chromebooks mit Cahback-Aktion)

. Das Citrix-Flaggschiff enthält auch die „Citrix AppDNA“-Technik für App-Management. AppDNA vereinfacht und beschleunigt die Migration von Windows XP zu einer aktuelleren Version. Die Aktion beginnt ab sofort, also mit dem End-of-Life von Windows XP.

Citrix und Google arbeiten bereits seit dem Marktstart des Chromebook gemeinsam daran, Business-Anwendungen auf dem Gerät bereitzustellen. So ist der Citrix Receiver beispielsweise seit dem ersten Tag für das Chromebook verfügbar. Außerdem hat Citrix ein Netzwerk „Citrix Ready“-zertifizierter OEMs um das Chromebook aufgebaut. Dazu gehören unter anderem HP, Dell, Acer, Samsung und Toshiba. So ist sichergestellt, dass die Anwender der neuesten Chromebooks auf die Lösungen XenApp und XenDesktop zugreifen können.

Hilfe von Microsoft für die Konkurrenz

Zur Hilfe dürfte den Geschäftspartnern das Ende von „Windows XP“ kommen. Amit Singh, President bei Google Enterprises, führt aus: „Das Ende von Windows XP ist eine hervorragende Gelegenheit für alle Unternehmen, ihre IT-Strategie zu überdenken und einen Wechsel zum Chromebook in Betracht zu ziehen. Einfachere Verwaltung, mehr Sicherheit und geringere Kosten sind die Vorteile.“

Citrix und Google bieten außerdem gemeinsam eine Reihe von Seminaren an, um Anwendern die Vorteile von Chrome in Verbindung mit Xenapp zu verdeutlichen. Die erste Veranstaltung findet am 22. April 2014 statt, die nächste dann am 13. Mai.

Chromebooks for Business mit Xenapp auf der Citrix Synergy

Auf der Citrix Synergy von 6. bis 8. Mai 2014 gibt es weitere Neuerungen und Informationen rund um Chromebooks for Business und Citrix. Die Konferenz findet im Anaheim Convention Center in Los Angeles, Kalifornien, statt.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42633756 / Client-Virtualisierung)