Windows Server 2012 R2

Wie Sie Fehler auf Servern mit Bordmitteln in Windows Server 2012 R2 finden und beheben

| Autor: Thomas Joos

Wie Sie Fehler auf Servern mit Bordmitteln in Windows Server 2012 R2 finden und beheben
Wie Sie Fehler auf Servern mit Bordmitteln in Windows Server 2012 R2 finden und beheben (Thomas Joos)

Mit Windows Server 2012 R2 bietet Microsoft die Möglichkeit Serverdienste mit dem Best Practices Analyzer im Server-Manager zu überprüfen. Im Server-Manager steht dieses Tool auch für die Überprüfung von Serverrollen über das Netzwerk zur Verfügung. Nahezu alle Serverrollen lassen sich effizient überprüfen und das Ergebnis zentral anzeigen.

Installieren Sie Serverrollen und konfigurieren diese, gibt es oft fehlerhafte Konfigurationen. Dazu hat Microsoft die Best Practices Analyzer entwickelt, die regelmäßig die Server auf Konfigurationsprobleme überprüfen und entsprechende Hilfen für Maßnahmen zur Beseitigung geben.

Überprüfen von Servern über das Netzwerk

In Windows Server 2012 R2 lassen sich Server über den Server-Manager über das Netzwerk verwalten und auch überprüfen.Über Verwalten/Server hinzufügen lassen sich alle Windows Server 2012 R2-Computer im Netzwerk zum Server-Manager hinzufügen. Die Server ordnet der Server-Manager dann nach ihren Rollen und erstellt automatisch Servergruppen.

Im Dashboard des Server-Managers sind daraufhin für alle Serverrollen die BPA-Ergebnisse aller Server zu sehen. Allerdings muss dazu zunächst ein Scan der Rechner im Netzwerk gestartet werden. Klicken Sie in der Ansicht Alle Server auf einen Server im oberen Bereich, sehen Sie unten wichtige Fehlermeldungen der Ereignisanzeige.

Nach der Installation von Windows Server 2012 R2 sollten Sie im Server-Manager über das Kontextmenü der Server den Befehl Leistungsindikatoren starten ausführen, damit der Server über das Netzwerk überwachbar ist, die neuen Best Practices Analyzer funktionieren, und Daten abrufen können. Über das Kontextmenü der Server können Sie sich auch mit einem anderen Benutzernamen am Server anmelden, um diesen zu administrieren. Die Leistungsindikatoren haben aber nur am Rande etwas mit dem BPA zu tun. Die eigentliche Aktivierung erfolgt nachträglich.

BPA in der PowerShell starten

Am schnellsten starten und aktivieren Sie den BPA für Serverrollen durch Eingabe des Befehls Get-BPAModel | Invoke-BpaModel in der PowerShell.

Weitere Cmdlets für die PowerShell sind Get-BPAResult und Set-BPAResult. Diese Cmdlets zeigen Ergebnisse an oder blenden sie aus. Zur Analyse verwenden Sie aber besser den Server-Manager. Hier können Sie auch auf Windows 8.1 setzen. Neben der PowerShell, lässt sich der BPA für einzelne Serverrollen auch im Server-Manager starten. Dazu öffnen Sie den Server-Manager und klicken auf die Serverrolle die überprüft werden soll. Durch einen Klick auf Server sind die Server mit dieser Rolle im Netzwerk zu sehen.

Hier sind allerdings nur die Server zu sehen, die Sie über Verwalten/Server hinzufügen dem lokalen Server-Manager hinzugefügt haben. Im unteren Bereich des Server-Managers findet sich der Bereich Best Practices Analyzer. Durch einen Klick auf Aufgaben/BPA-Überprüfung starten beginnt der Test der Serverrolle. Zunächst müssen Sie aber den Server auswählen, den der BPA überprüfen soll.

Den Assistenten finden Sie im Server-Manager über Alle Server im unteren Bereich bei Best Practices Analyzer. Auch hierüber lassen sich alle Server, die an den lokalen Server-Manager angebunden sind überprüfen.