Der "Aktiv"-Vorteil

Warum Unternehmen im Netzwerkbereich ADC-Clustering befürworten

Bereitgestellt von: CITRIX Systems GmbH

Endlich gibt es für Rechenzentren eine effizientere Möglichkeit der Hochverfügbarkeitsbereitstellung von Application Delivery Controllern. Laut neuesten Studien wird dies von IT-Führungskräften begrüßt.

Nur wenige Menschen außerhalb der IT sind mit Application Delivery Controllern vertraut, den Allzweck-Appliances, die sich um Load Balancing, Caching, SSL Offload und eine Vielzahl anderer lebenswichtiger Aufgaben im Rechenzentrum kümmern. Dagegen weiß fast jeder IT-Insider genau, wie wichtig ADCs für die Netzwerkverfügbarkeit und -leistung sind.

ADCs spielen in der Tat eine so wichtige Rolle für den Netzwerkbetrieb, dass die meisten Organisationen sie jahrelang in Aktiv/Passiv-Hochverfügbarkeitspaaren
bereitgestellt haben, bei denen eine Einheit aktive Services liefert, während die zweite passiv im Standby-Modus ist und in Aktion tritt, wenn das Primärgerät ausgefallen ist. Der größte Mangel bei dieser Anordnung ist für Technologie-Entscheidungsträger kein Geheimnis.

Dieser Download wird Ihnen von Dritten (z.B. vom Hersteller) oder von unserer Redaktion kostenlos zur Verfügung gestellt. Bei Problemen mit dem Öffnen des Whitepapers deaktivieren Sie bitte den Popup-Blocker für diese Website. Sollten Sie weitere Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte an hilfe@vogel.de.
Publiziert: 01.11.15 | CITRIX Systems GmbH

Anbieter des Whitepaper

CITRIX Systems GmbH

Erika-Mann-Str. 67 -69
80636 München
Deutschland