Überwachung in vSphere 6.5

VMware vSphere Management Assistant zur Überwachung verwenden

| Autor: Thomas Joos

Pixabay.com
Pixabay.com (Pixabay.com)

VMware bietet im Downloadbereich eine virtuelle Linux-Appliance an, mit der Sie zentral Host verwalten, aber auch überwachen können.

Sie laden sich die Appliance aus dem Downloadbereich über ihr VMware-Konto herunter (https://www.vmware.com/support/developer/vima/), und binden sie genauso an vCenter an, wie andere Appliances, zum Beispiel die vCenter-Appliance oder VMware Data Protection.

Sie können über die Appliance nicht nur Überwachung-Aufgaben durchführen, sondern die Umgebung auch verwalten. Sie haben zum Beispiel die Möglichkeit die beiden Tools „esxcfg“ und „esxcli“ zu verwenden.“. VMware stellt auch eine ausführliche Dokumentation als PDF-Datei für die Einrichtung und Verwendung zur Verfügung (https://code.vmware.com/web/dp/tool/vma/6.5).

Nachdem Sie sich über Putty an der Appliance angemeldet haben, können Sie über die Konsole Befehle zum Verwalten oder Anzeigen von Informationen anzeigen. Verwenden Sie zum Beispiel resxtop --server <Hostname>, können Sie sich die Auslastungsdaten eines Hosts anzeigen lassen. Dazu müssen Sie sich am entsprechenden Host anmelden. Das ist natürlich nur ein Beispiel von vielen.

Nachdem Sie die Appliance eingerichtet haben, müssen Sie zuerst die Authentifizierung konfigurieren, und die einzelnen Hosts im Netzwerk anbinden. Danach haben Sie die Möglichkeit direkt über den SSH-Client zentral über die Konsole auf alle einzelnen Hosts zugreifen zu können. Server binden Sie zum Beispiel mit vifp addserver <Servername> an. Mit vifp list servers zeigt die Konsole alle angebundenen Hosts an.