VMworld 2012: Erweiterungen für kleine und mittelständische Unternehmen

VMware vSphere 5.1 mit neuen Business Continuity-Funktionen

| Redakteur: Ulrich Roderer

VMware erweitert mit vSphere das Leistungsspektrum für KMUs.
VMware erweitert mit vSphere das Leistungsspektrum für KMUs.

Mit neuen VMware vSphere 5.1-Lösungen erhalten jetzt auch kleine und mittelständische Unternehmen (KMUs) die Möglichkeit, ihre IT durch Business Continuity und automatisierte Verwaltung zu optimieren.

Mit der neuen Version vSphere 5.1 erweitert VMware die Fähigkeiten des bisherigen Einsteigerpaketes vSphere Essentials Plus. Sie beinhaltet eine aktualisierte vSphere Storage Appliance für Essentials Plus, welche die internen Festplatten der Server in eine gemeinsam nutzbare Speicher-Ressource (Shared Storage) umwandeln. Damit können Unternehmen die erweiterten vSphere Business Continuity-Funktionen, wie VMware vMotion und High Availability (HA), ohne Shared Storage-Hardware nutzen.

Die Erweiterungen ermöglichen es, diese Funktionenauf VMware vSphere- sowie Remote Office-/ Branch Office (ROBO)-Umgebungen zu übertragen und Infrastrukturkosten zu senken. Möglich wird dies durch den Einsatz von VMware vCenter Server auf einer virtuellen Maschine innerhalb eines VMware vSphere Storage Appliance-Clusters. vSphere Storage Appliance 5.1 unterstützt RAID 5, 6 und 10. Nun können Kunden Speicherkapazität problemlos online hinzuzufügen, um mit einem schnellen Datenwachstum Schritt zu halten.

Zuverlässiges Backup und Recovery für virtuelle Maschinen

VMware vSphere 5.1 beinhaltet zudem neue Backup- und Recovery-Funktionen, die eine schnelle Einrichtung von Backup-Richtlinien innerhalb von VMware vSphere ermöglichen. vSphere Data Protection liefert Produktions-Know-how, um Kosten und Verwaltungsaufwand durch agentenlose Backups mit integrierter Deduplizierung zu reduzieren.

Replikation ist ein wichtiger Bestandteil eines jeden Disaster-Recovery-Plans, auch vSphere 5.1 umfasst Array-unabhängige Replikationsfähigkeiten. Mit vSphere Replication können Kunden ihre Daten auf virtuellen Maschinen über LAN oder WAN replizieren und so für effizienten und einfachen Katastrophenschutz sorgen. Für diejenigen Kunden, die Disaster Recovery vereinfachen und automatisieren wollen, stellt VMware eine neue Version des vCenter Site Recovery Managers vor, die auch mit VMware vSphere 5.1 Essentials Plus kompatibel ist.

VMware vCenter Site Recovery Manager 5.1 wird durch eine steigende Anzahl von Service Providern unterstützt. Diese bieten „Disaster Recovery in der Cloud“-Services an und ermöglichen den Kunden, ihre Ausfallsicherung in das Rechenzentrum eines Dienstleisters auszulagern. Dadurch wird die Notwendigkeit eines dedizierten Disaster Recovery-Standorts überflüssig.

Sicherung virtueller Maschinen

VMware vShield Endpoint wird in vSphere 5.1 integriert und liefert mit einem vereinfachten, effizienten und Cloud-fähigen Ansatz für jede Arbeitslast eine Endpoint-Security. vShield Endpoint macht Antivirus-Agenten in virtuellen Maschinen überflüssig, indem sie die Auslagerung von Antivirus-und Anti-Malware-Funktionen in robuste und manipulationssichere virtuelle Maschinen, welche von VMware-Partnern bereitgestellt werden, ermöglicht.

Inhalt des Artikels:

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 35303290 / Virtualisierung)