Ergänzung um Management von physischen Desktops

VMware integriert Wanova in seine VDI-Lösung View

| Redakteur: Ulrich Roderer

Wanova Mirage wird in VMwares View integriert.
Wanova Mirage wird in VMwares View integriert.

VMware integriert jetzt die Mirage-Technologie des im Mai gekauften Unternehmen Wanova in die Desktopvirtualisierung View. Damit lässt sich ein zentrales Image sowohl physisch als auch virtuell ausliefern.

Wanova Mirage besitzt eine Layer-Architektur, so dass die IT kontinuierlich ein gemeinsames Basisimage von Betriebssystem und Kernapplikationen verwalten, updaten und durchsetzen kann. Gleichzeitig aber sichert die Lösung auch Anwenderdaten, Personalisierung und vom User installierte Applikationen. Mirage wurde so entwickelt, dass die Lösung auch in Netzen mit geringer Bandbreite und hoher Latenz funktioniert.

"Wir arbeiten daran, die Wanova-Technologie schnell in View zu integrieren, die Lösung bleibt aber auch weiterhin einzeln verfügbar. Mit dem Einbeziehen physischer Desktops können wir jetzt über 90 Prozent aller Desktops mit unserer Lösung adressieren", sagt Martin Niemer, Solution Manager CEMEA bei VMware. Ein genaues Datum gibt es noch nicht, ebensowenig ist schon festgelegt, wie sich die Integration von Wanova auf die Preisstruktur auswirken wird.

Personalisierung

Das Tool stellt sicher, dass auch Mitarbeiter in Filialen und mobile Anwender die Vorteile des zentralen Managements nutzen können. Anwender erhalten die Flexibilität und Personalisierung die sie fordern, während die IT die Kontrolle über die Installationen behält.

Mirage erzeugt sechs unabhängig voneinander zu managenden Layer. Die IT kontrolliert die drei unteren Schichten (Treiber-Bibliothek, Basislaer mit OS und Kernanwendungen, Abteilungslayer). Administratoren können darüber die jeweils zugewiesene Software verteilen. Die darüberliegenden Schichten enthalten alle vom Anwender installierten Anwendungen, Daten und persönliche Einstellungen.

Virtuell und physisch

Die Integration von VMware View mit Wanova Mirage soll zentralisiertes Deployment ermöglichen sowie eine einheitliches Image für physische und virtuelle Desktops. Darüber hinaus ermöglicht die Lösung Hochverfügbarkeit und schnelles Disaster Recovery: die Technologie der Image-Synchronisierung erlaubt es durch Streaming, schnell komplett personalisierte Desktops auf jedem Endpunkt wiederherzustellen.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 35216610 / Virtualisierung)