Kombination aus Open Source und eigenen Technologien

VMware entwickelt eigene Cloud Application-Plattform

01.09.2010 | Redakteur: Ulrich Roderer

Paul Maritz kündigt Cloud Application-Plattform vFabric auf der VMworld 2010 an.

VMware vFabric enthält ein Applikations-Framework und integrierte Plattform-Services. Dazu kombiniert VMware das Spring Java-Framework mit Opensource- und eigenen Technologien.

Die VMware vFabric Plattform für Cloud-Applikationen verbindet das von VMware übernommene Spring Java-Framework mit Plattform-Services bestehend aus leichtgewichtigen Applikationsservern, globalem Datenmanagement, Messaging, dynamischem Loadbalancing und Applikationsperformance-Management.

Applikationen, die mit VMware vFabric entwickelt wurden, sollen Performance und Übertragbarkeit in heterogene Cloud-Umgebungen garantieren. vFabric ist ausschließlich für die dynamischen Infrastrukturen von Cloud Computing optimiert, anders wie herkömmliche Middleware, die eine Steuerung des kompletten Stacks erfordert.

Damit will VMware Grundsätze wie eingebaute Skalierbarkeit und neue Daten-Modelle für die Entwicklung neuer Applikationen in großen Unternehmen nutzbar machen. Diese modernen Applikationen müssen dynamische User-Interaktionen, Datenzugänge mit niedriger Latenzzeit und virtuelle Infrastrukturen unterstützen und zugleich alle Sicherheits- und Compliance-Ansprüche der Unternehmen erfüllen.

„Wir bewegen uns in einer Ära, in der Entwickler Applikationen bauen und sofort auf modernen Plattformen bereitstellen können. Die Applikationen können richtlinienbasiert und nach Bedarf selbst eingerichtet, konfiguriert sowie intelligent abgespielt und skaliert werden“ sagt Rod Johnson, SVP Application Platform Division bei VMware.

Agilität für Cloud-Applikationen

Als offene Lösung zielt vFabric zunächst auf die 2,5 Millionen Nutzer, die Spring Java-Applikationen entwickeln, ab. vFabric soll Geschwindigkeit und Innovation der Entwicklung optimieren. Die Plattform kann sich mit darunterliegender Infrastruktur koordinieren und so helfen, eine optimale Performance der Applikationen, die Qualität der Services und die Nutzung der Infrastruktur-Ressourcen sicherzustellen.

Entwickler können entscheiden, wo die Applikationen laufen sollen, ob als On-premise-Lösungen oder in Public Clouds wie z.B. VMforce oder Google.

Das Spring Framework soll die Entwicklung um mehr als 50 Prozent durch Entwicklertools und Features beschleunigen. Es bieten Zugang zu einer großen Auswahl an strukturierten und unstrukturierten Formaten und unterstützen populäre Social Media-Services und Cloud Service APIs.

VMware vFabric Integrated Application Services bieten eine moderne Middleware-Infrastruktur für Entwickler, Anwendungs-Architekten und IT-Teams als eine Sammlung von an Cloud angepassten, integrierten Services.

Der Lightweight Application Server, der tc Server, ist eine Unternehmensversion von Apache Tomcat und für Spring und VMware vSphere optimiert.

Mit GemFire stellt VMware Data Management Services bereit, die die Anwendungs-Performance beschleunigt und Datenbank-Engpässe durch die Bereitstellung von Echtzeit-Zugängen zu global verteilten Daten beseitigt.

Der Cloud-Ready Messaging Service RabbitMQ erleichtert die Kommunikation zwischen Applikationen innerhalb und außerhalb der Rechenzentren. Der Dynamic Load Balancer ERS, eine Unternehmensversion von Apache Webserver, hilft optimale Performance durch Vertrieb und Ausgleich von Anwendungsauslastungen zu gewährleisten.

Hyperic ermöglicht Performance-Management durch Transparenz bei der modernen Applikationsbereitstellung über physische, virtuelle und Cloud-Umgebungen hinweg.

Verfügbarkeit:

Spring und VMware vFabric-Produktfamilie sind heute alsDownload verfügbar.

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 2046925 / Virtualisierung)