Mit der PowerShell Server in die Cloud auslagern

Virtuelle Server in Microsoft Azure hochladen

| Autor: Thomas Joos

Pixabay.com
Pixabay.com (Pixabay.com)

Das Hochladen von VMs erfolgt über die Azure-PowerShell. Diese muss dazu auf dem Rechner installiert und eingerichtet sein. Durch die Anbindung an ein Azure-Abonnement verbindet sich die PowerShell mit den Komponenten in Microsoft Azure und ermöglicht das Hochladen von virtuellen Festplatten und mehr, direkt in den Azure-Speicher.

VMs werden auf Basis der VHD(X)-Dateien zu Microsoft Azure hochgeladen. Dazu wird die VHD(x)-Datei mit Sysprep vorbereitet, wenn Sie einen Windows-Server zu Microsoft Azure hochladen wollen. Um in Azure eine VM hochzuladen, besteht der erste Schritt darin, ein Azure-Abonnement zur PowerShell hinzuzufügen. Dazu verwenden Sie den Befehl  Add-AzureAccount. Das entsprechende Azure-Abonnement wird anschließend mit Select-AzureSubscription -SubscriptionName <SubscriptionName> ausgewählt.

Für das Speichern von VHD-Dateien wird ein Speicherkonto in Microsoft Azure benötigt. Ein solches erstellen Sie mit:

New-AzureStorageAccount –StorageAccountName <StorageAccountName> -Location <Location>

Das erstellte Speicherkonto lässt sich als Standard definieren, um leichter VHD-Dateien hochladen zu können:

Set-AzureSubscription -CurrentStorageAccountName <StorageAccountName> -SubscriptionName <SubscriptionName>