Cloud trifft Virtualisierung

Virtualisierung gegen Dateninseln in der Wolke

| Autor / Redakteur: Ingke Alsen / Ulrike Ostler

Das Prinzip der Datenvirtualisierung ist die Entkopplung der Daten von der zugrunde liegenden Infrastruktur.
Das Prinzip der Datenvirtualisierung ist die Entkopplung der Daten von der zugrunde liegenden Infrastruktur. (Bild: Eugene Sergeev/ Fotolia.com)

Datenvirtualisierung steht bei Cloud-Diensten hoch im Kurs. Die beiden europäischen Cloud-Service-Anbieter Blue Chip und Migliori setzen dabei auf Software von Actifio.

Virtualisierung ist generell beim Daten-Management – und speziell bei der Verwaltung von Datenkopien – ein Thema. Denn Unternehmen sehen sich mit steigenden Kosten konfrontiert, da sie täglich viele Datenkopien erstellen und diese speichern müssen. Für typische Anwendungen wie Backup, Wiederherstellung, Datenanalyse und Anwendungstests – können etwa ein Dutzend Kopien der gleichen Daten anfallen. Das Ergebnis sind zahllose Dateninseln, die schnell große Ausmaße annehmen.

Wie es effizienter geht, zeigt ein auf virtualisiertes Copy Data Management spezialisierter Newcomer im etablierten Marktumfeld: Actifio virtualisiert Daten vergleichbar mit der Virtualisierung von Computern und Netzwerken. Auf diese Weise wird die wachsende Menge an strategischen Unternehmensdaten von der zunehmend standardisierten Unternehmensinfrastruktur entkoppelt.

Die Virtual Data Pipeline von Actifio

Die „Virtual Data Pipeline“ (VDP) von Actifio entkoppelt die Daten von ihrer zugrunde liegenden Infrastruktur. Anstelle von Insellösungen für die Datenverwaltung will Actifio ein einfaches, anwendungszentriertes Konzept auf SLA-Basis bieten. Kunden sollen Daten von Produktionsanwendungen erfassen, wirtschaftlich verwalten und zu jeder Zeit und an jedem Ort nutzen können.

Als Datenbasis dient bei diesem Ansatz eine einzige physische „Goldene Kopie“ der jeweiligen Produktionsdaten. Erst dann, wenn für einen Anwendungsfall eine zusätzliche Datenkopie benötigt wird, kommt ein Snapshot-Verfahren zum Einsatz, das aus der „Masterkopie“ eine oder mehrere virtuelle Kopien der erforderlichen Daten erstellt.

Geänderte Blöcke werden inkrementell gespeichert. Unternehmen profitieren auf diese Weise von entscheidenden Verbesserungen und insbesondere mehr Flexibilität bei der Verfügbarkeit der Daten. Für Cloud-Service-Anbieter eröffnen sich Möglichkeiten für neue Cloud-Dienste.

Blue Chip baut Datenvirtualisierung weiter aus

Auf diese Karte setzt auch Blue Chip, ein Anbieter von Cloud- und Vor-Ort-Infrastrukturen und -Services, der aktuell seine Investition in Actifios Plattform zur Virtualisierung von Datenkopien deutlich aufstockt. Grund dafür ist eine starke Nachfrage der Kunden für Dienste in den Bereichen Ausfallsicherheit, Flexibilität und Cloud-Mobilität.

Blue Chip ist der größte unabhängige Anbieter von IBM Support Services. Seine Tier-3- und Tier-4-Rechenzentren punkten bei den Kunden mit einem PUE-Wert (Power Usage Efficiency) von nur 1,1. Dadurch kann Blue Chip kostenstabile Verträge anbieten, unabhängig von steigenden Energiekosten.

Das Managed-Service-Geschäft und die Zahl der Kunden im Bereich Datensicherung und „Data Management as a Service“ nehmen derzeit stark zu. Die Kosten für den gut etablierten Backup-Dienst von Blue Chip stiegen aber immer mehr und ein Ende war nicht abzusehen. Deshalb sah sich Blue Chip gezwungen, zu handeln und migriert nun alle Rechenzentrums-Kunden auf die Actifio-Plattform.

Das Unternehmen will künftig kosteneffizient und stufenlos skalieren. Blue Chip nutzte zuvor bereits die Plattform zur Datenvirtualisierung für den Betrieb mehrerer Cloud-Service-Angebote: für Geschäftskontinuität in der Cloud mit Testautomatisierung, Bandbreiten- und speichereffizienter Cloud-Datensicherung und SLA-basierter Datenmigration ohne Beeinträchtigung der Produktion. Ein weiterer Teil des Angebots ist die Anwendungsentwicklung in der Cloud. Dabei ermöglichen virtuelle Kopien eine beschleunigte Entwicklung sowie Tests in der Cloud.

Aus dem "Gartner Magic Quadrant for Backup and Recovery": Actifio ist aufgelistet und wächst mit am schnellsten.
Aus dem "Gartner Magic Quadrant for Backup and Recovery": Actifio ist aufgelistet und wächst mit am schnellsten. (Bild: Gartner/Blue Chip)

Mit VDP von Actifio kann Blue Chip seine Datenwiederherstellungsdienste vereinfachen, schneller machen und die operative Komplexität reduzieren. Damit gelingt es dem Unternehmen, zwei Ziele zu erreichen: höhere Umsätze und ein niedrigerer Kapitalbedarf (siehe auch: Blue Chip: 21st Century Backup & Recovery Challenges, Gartner)

Actifio bietet dem Unternehmen nach eigenen Angaben einen stabilen Rahmen für alle Anforderungen bei Backup und Wiederherstellung. So bewegt sich Blue Chip bereits in Richtung Band-freie Rechenzentren in den nächsten 18 Monaten. Actifio wird eine zentrale Rolle bei diesem Schritt spielen, mit virtuellen Bandbibliotheken. Zudem erleichtert Actifio künftig den Roll-out neuer agiler Business-Dienste.

Migliori weitet das Angebot aus

Ebenso hat der Cloud-Service-Anbieter Migliori basierend auf der Virtualisierungsplattform von Actifio kürzlich neue Angebote im Bereich „Application Availability as a Service“ gestartet. Migliori stellt Enterprise-Cloud-Angebote für Unternehmen zur Verfügung.

Die Service-Angebote von Actifio-Kunde Migliori.
Die Service-Angebote von Actifio-Kunde Migliori. (Bild: Migliori)

Die neuen Dienstleistungen umfassen Datenarchivierung, verwaltete Datensicherung, Wiederherstellung und Geschäftskontinuität. Das Portfolio bietet eine Vielzahl von Dienstleistungen mit differenzierten SLAs, welche die Verfügbarkeit von Anwendungen verbessern. Migliori will so seine Angebote an die Anforderungen und Anwendungen jedes Kunden anpassen können.

Das zusätzliche Serviceportfolio für Anwendungsverfügbarkeit ergänzt das Angebot in den Bereichen Rechenzentrum und virtuelle Lösungen, E-Mail-Hosting, Collaboration- und Speicherdienste, Netzwerkkonnektivität sowie VoIP. Durch den Einsatz von Actifio-Technik kann Migliori differenzierte Anwendungsverfügbarkeits-Dienste entwickeln, bereitstellen und verwalten.

Dass sich Datenvirtualisierung auszahlt, gilt bei Migliori als sicher. Dank der Ergänzung des Service-Angebots durch die neuen Actifio-basierten Dienste konnte Migliori Neugeschäft generieren. Mit der Umstellung von Remote-Backup-Diensten auf die Actifio-Plattform ist Migliori in der Lage, seinen Kunden Wiederherstellungs-SLAs anzubieten, wie sie das Unternehmen zuvor nicht garantieren konnte. Dieser Service ermöglicht Migliori sogar den Zugang zu neuen Märkten und Kunden.

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43845311 / Data)