Thomas Joos ist Autor von mehr als 50 Fachbüchern und hunderten Artikeln. Mehr Informationen erhalten Sie auch auf seinem Blog.
Wir freuen uns, dass er nun auch für unsere Leser bloggt. Freuen Sie sich auf seine Praxis-Tipps.

Problembehandlung bei Office 365 - SaRA

Mit Zusatztools Probleme lösen -

Problembehandlung bei Office 365 - SaRA

Microsoft bietet mit dem Microsoft Office 365 Support and Recovery Assistant (SaRA) ein Werkzeug an, mit dem sich Probleme beheben lassen. Dies ist vor allem dann sinnvoll, wenn es sich um mobile Mitarbeiter handelt, auf deren Geräte der IT-Support nicht jederzeit im Zugriff hat. Doch auch für Admins liefert SaRA wertvolle Hinweise. lesen

Virtuelle Server in Microsoft Azure hochladen

Mit der PowerShell Server in die Cloud auslagern

Virtuelle Server in Microsoft Azure hochladen

Das Hochladen von VMs erfolgt über die Azure-PowerShell. Diese muss dazu auf dem Rechner installiert und eingerichtet sein. Durch die Anbindung an ein Azure-Abonnement verbindet sich die PowerShell mit den Komponenten in Microsoft Azure und ermöglicht das Hochladen von virtuellen Festplatten und mehr, direkt in den Azure-Speicher. lesen

SMB 3.1.1 in Windows Server 2016 nutzen

Freigaben in Windows-Netzwerken nutzen

SMB 3.1.1 in Windows Server 2016 nutzen

Windows Server 2016 und Windows 10 kommunizieren mit der neuen Version 3.1.1 des Server Message Block-Protokolls (SMB). Dieses bietet einige Neuerungen bezüglich der Leistung und der Sicherheit. Damit die neue Version genutzt wird, müssen die beteiligten Computer aber mit Windows Server 2016 oder Windows 10 installiert sein. lesen

vSphere 6/6.5 in Test- und Entwicklungsumgebungen einsetzen

Treiber für die Installation virtueller Umgebungen einbinden.

vSphere 6/6.5 in Test- und Entwicklungsumgebungen einsetzen

In kleinen Umgebungen oder auf Test- und Entwicklungsrechnern kann es passieren, dass bei der Installation von ESXi 6.5 der Netzwerkadapter des Servers nicht erkannt wird. In produktiven Umgebungen, in denen sie produktive VMs betreiben, sollten Sie in jedem Fall auf Hardware setzen, die kompatibel mit vSphere 6.5 ist. lesen

Scale-Out-File-Server erstellen

Clusterrolle für Dateiserver nutzen

Scale-Out-File-Server erstellen

Über den Assistenten zum Erstellen neuer Clusterrollen können Sie in Windows Server 2016 einen neuen Scale-Out-File-Server im Cluster erstellen. Sobald dieser zur Verfügung steht, und auch Zugriffspunkte festgelegt wurden, lassen sich Freigaben auf dem Server zur Verfügung stellen. Dazu müssen Sie keine VM mit Windows Server 2016 im Cluster erstellen, sondern die Freigaben werden über den Scale Out File-Server zur Verfügung gestellt. lesen

Windows Server 2016 mit Azure verbinden

Hybride Clouds aufbauen

Windows Server 2016 mit Azure verbinden

Mit Windows Server 2016 integriert Microsoft weitere Funktionen in das Windows-Server-System, um besser mit Microsoft Azure zusammenarbeiten zu können. Die beiden bekanntesten neuen Funktionen sind „Cloud Share Witness“ und der RDS-Connection Broker in Microsoft Azure. lesen

Festplattenformate korrekt setzen

vSphere 6.5 - Virtuelle Datenträger

Festplattenformate korrekt setzen

Beim Erstellen einer neuen virtuellen Festplatte können Sie die Festplattenbereitstellung konfigurieren. Hier stehen die drei Optionen „Thick-Provision Lazy-Zeroed“, „Thick-Provision Eager-Zeroed“ und „Thin Provision“, beziehungsweise „schlanke Speicherzuweisung“ zur Verfügung. lesen

VMs in vSphere 6.5 verschlüsseln

Mehr Sicherheit für virtuelle Umgebungen

VMs in vSphere 6.5 verschlüsseln

In vSphere 6.5 können Sie virtuelle Server und die virtuelle Festplatten verschlüsseln. Dazu benötigen Sie zuerst einen Schlüsselmanagementserver in der Umgebung. Danach richten Sie die Verschlüsselung in vCenter ein. Sie können neue VMs bereits verschlüsselt erstellen, oder vorhandene VMs verschlüsseln. lesen

Netzwerkschutz mit Microsoft Net Cease

Mehr Sicherheit in Netzwerken

Netzwerkschutz mit Microsoft Net Cease

Microsoft stellt in der TechNet-Gallery immer wieder Tools und Skripte für die PowerShell zur Verfügung, mit denen sich die Verwaltung von Windows-Netzwerken vereinfachen, oder die Sicherheit verbessern lässt. Ein Beispiel für ein solches Skript ist „Net Cease - Hardening Net Session Enumeration“. lesen

Fault Tolerance für VMs nutzen

Hochverfügbarkeit in vSphere 6/6.5

Fault Tolerance für VMs nutzen

Die FT-Technologie stellt eine Hochverfügbarkeits-Funktion speziell für VMs zur Verfügung. Grundsätzlich handelt es sich bei FT nicht um eine Cluster-Funktionalität von vSphere, sondern um eine Hochverfügbarkeit-Konfiguration für VMs. lesen

Mehr von Thomas Joos

Zum Forum

Ältere Beiträge von Thomas Joos finden Sie in unserem
DataCenter-Insider.de-Forum