Thomas Joos ist Autor von mehr als 50 Fachbüchern und hunderten Artikeln. Mehr Informationen erhalten Sie auch auf seinem Blog.
Wir freuen uns, dass er nun auch für unsere Leser bloggt. Freuen Sie sich auf seine Praxis-Tipps.

Single-Sign-On mit ADFS - auch mit Office 365

Windows Server 2016

Single-Sign-On mit ADFS - auch mit Office 365

Mit ADFS können Sie lokale Dienste und Clouddienste wie Office 365 für Single-Sign-On konfigurieren. Anwender müssen sich in solchen Umgebungen nur einmal an der Weboberfläche von ADFS anmelden und können dann auf Ressourcen in Office 365 und anderen Webdiensten zugreifen, ohne sich erneut anmelden zu müssen. lesen

Fehlerbehebung und Überwachung bei einem ADFS-Server

Windows Server 2016

Fehlerbehebung und Überwachung bei einem ADFS-Server

Betreiben Sie im Netzwerk System Center Operations Manager, können Sie für ADFS ein eigenes Management Pack bei Microsoft herunterladen und auf diesem Weg ADFS überwachen. ADFS lässt sich aber auch über die Ereignisanzeige überwachen. lesen

Virtualisierung mit Windows Server 2016

Prozessoren in Hyper-V steuern

Virtualisierung mit Windows Server 2016

Über die Kategorie Prozessor in den Eigenschaften eines virtuellen Servers legen Sie die Anzahl der Prozessoren sowie eine Gewichtung der Ressourcen fest, die dem Prozessor zugewiesen sind.Neben der eigentlichen Anzahl an Prozessoren, die dem virtuellen Computer zugewiesen sind, steuern Sie hier, wie viel Prozessorzeit diesem virtuellen Computer zur Verfügung steht. lesen

Windows Server 2016 - Hyper-V

Speicher-Migration - Virtuelle Festplatten verschieben

Windows Server 2016 - Hyper-V

In Windows Server 2016 haben Sie auch die Möglichkeit, den Speicherort von virtuellen Festplatten auf Hyper-V-Hosts zu verschieben. Diesen Vorgang können Sie im laufenden Betrieb vornehmen. Das ist zum Beispiel sinnvoll, wenn Sie einen Datenträger vergrößern oder die virtuellen Datenträger auf ein NAS oder SAN auslagern wollen. lesen

Vereinfachen von URLs

Windows Server 2016

Vereinfachen von URLs

Damit Anwender zum Beispiel auf Outlook Web App in Exchange zugreifen können, müssen sie die URL https:// Clientzugriff-Server /owa verwenden. Sie können aber diese URL vereinfachen. Ein Beispiel ist, dass Sie alle Zugriffe auf den Clientzugriffserver zur URL /owa weiterleiten. Eine weitere Möglichkeit ist, dass Sie einen DNS-Eintrag mail erzeugen, damit Anwender nur noch https://mail. Domäne für den Zugriff eingeben müssen. lesen

IIS 10 in Windows Server 2016

Konfigurieren der HTTP-Fehlermeldungen und -Umleitungen

IIS 10 in Windows Server 2016

Auf Ebene des Servers oder der einzelnen Webseiten können Sie die Fehlermeldungen die den Anwendern angezeigt werden, ebenfalls bearbeiten und konfigurieren. Über das Feature Fehlerseiten im Internetinformationsdienste-Manager können Sie sich eine Liste aller hinterlegten Fehlermeldungen anzeigen lassen. Über das Kontextmenü können entweder andere HTML-Seiten hinterlegt oder neue Fehlermeldungen konfiguriert und angezeigt werden. lesen

Office 365 Import Service nutzen

Migration zu SharePoint Online

Office 365 Import Service nutzen

Im Office 365 Admin Center finden Sie noch den Bereich Datenmigration. Hierüber lassen sich verschiedene Daten zu den einzelnen Office 365-Diensten migrieren. lesen

VMs mit Powershell zu Microsoft Azure hochladen

Hybridcloud-Umgebungen nutzen

VMs mit Powershell zu Microsoft Azure hochladen

Das Hochladen von VMs erfolgt über die Azure-PowerShell. Diese muss dazu auf dem Rechner installiert und eingerichtet sein. Durch die Anbindung an ein Azure-Abonnement verbindet sich die PowerShell mit den Komponenten in Microsoft Azure und ermöglicht das Hochladen von virtuellen Festplatten und mehr, direkt in den Azure-Speicher. lesen

Peer-to-Peer oder Upstream-Server nutzen

Windows 10 mit WSUS betreiben

Peer-to-Peer oder Upstream-Server nutzen

Windows 10-Rechnern können Updates für andere Windows 10-Rechner im Netzwerk/Internet bereitstellen (Peer-To-Peer). Der Vorteil dabei ist, dass in Niederlassungen nicht jeder Rechner seine Updates aus Windows Update oder von einem WSUS-Server herunterladen muss, sondern von anderen Rechnern im gleichen Netzwerk beziehen kann. lesen

Windows Server 2016 Essentials im Rechenzentrum

Windows Server für Niederlassungen, auch in großen Netzwerken

Windows Server 2016 Essentials im Rechenzentrum

Neben den Editionen Standard und Datacenter stellt Microsoft noch Windows Server 2016 Essentials zur Verfügung. Dabei handelt es sich um einen Server mit einer eigenen Verwaltungsoberfläche. Die Installation kann auch als Serverrolle auf Basis von Standard und Datacenter erfolgen. lesen

Mehr von Thomas Joos

Zum Forum

Ältere Beiträge von Thomas Joos finden Sie in unserem
DataCenter-Insider.de-Forum