SLE für ARM

Suse stellt ARM64-Version von Suse Linux Enterprise 12 vor

| Autor / Redakteur: Thomas Drilling / Thomas Drilling

Drillings Open-Source-Eck
Drillings Open-Source-Eck (Bild: Thomas Drilling)

Nachdem Red Hat vor einigen Wochen mit einer Developer-Preview von REHL 7 für ARM vorgelegt hatte, zieht jetzt auch Suse mit einer 64-Bit-ARM-Version von Suse Linux Enterprise nach.

Suse weitet sein Partner Programm aus. Mitglieder des Suse Partner Programms erhalten ab sofort Zugriff auf eine 64-Bit-Version von SLE 12, die auf ARM-Hardware läuft. Laut Aussage von Suse können Partner mit Hilfe von SLE für ARM Produkte entwickeln, testen und bereitstellen, die einen 64-Bit-ARM-Chip von Herstellern wie AMD, AppliedMicro oder Cavium, bzw. von Server Hersteller wie Dell, E4 Computer Engineering, HP und SoftIron verwenden.

Kunden profitierten so von einer größtmöglichen Auswahl und Flexibilität.

ARM im OpenSuse Build Service

Suse weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass auch der Opensuse Build Service die ARM, bzw. AArch64-Architektur inzwischen unterstützt. So können auch Community-Entwickler relativ einfach Binär-Pakete für reale 64-bit ARM Hardware zusammenstellen. OBS hilft ihnen damit, Ihre Lösungen schneller auf den Markt zu bringen oder die Kompatibilität ihrer AArch64 Lösungen verbessern.

Auf Anwenderseite profitieren auch Kunden indirekt davon, wenn Suse-Partner weniger Zeit benötigen, um ihre speziellen Lösungen auf der Basis von 64-bit ARM Architektur zu entwickeln, zu testen und auf den Markt zu bringen.

Über eine generelle Verfügbarkeit ist ebenso wie bei Red Hats ARM64-Version von RHEL noch nichts bekannt.

Die ARM-Architektur und das IoT

Suse hat mit SLE für ARM aber offenbar nicht nur Server mit ARM-Prozessoren im Visier, sondern vor allem auch das Internet of Things. Laut Ansicht führender Analysten wie Matt Eastwood (Senior Vice President IDC) ist SUSE Linux Enterprise für ARM ein wichtigen Schritt, um mit Linux ein Software-Ökosystem auf Basis von ARM-Servern aufzubauen.

Eastwood wörtlich: „Das Interesse an ARM Server wächst, und die ersten ARM Server werden bereits ausgeliefert. Wir sehen für diese Technologie eine erste frühe Adaption für spezielle Anwendungsbeispiele und erwarten im Rahmen ihrer künftigen Weiterentwicklung auch ein weiter steigendes Interesse. Für Themenbereiche wie dem ‚Internet der Dinge' dürfte ARM eine signifikante Bedeutung haben.“