Unternehmen finden Public Cloud unnötig, nutzen sie aber

Studie stellt Infrastrukturen in Frage

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Florian Karlstetter

Nutanix ist ein Anbieter hyperkonvergenter Systeme – in denen kaum jeder vierte Befragte eine Alternative zur Public Cloud erkennt.
Nutanix ist ein Anbieter hyperkonvergenter Systeme – in denen kaum jeder vierte Befragte eine Alternative zur Public Cloud erkennt. (Bild: Nutanix)

76 Prozent der Unternehmen halten die Public Cloud für verzichtbar, aber in hyperkonvergenten Systeme sehen die wenigsten eine Alternative – das legen jetzt für Nutanix veröffentlichte Studienergebnisse nahe.

Überraschende Ergebnisse hat eine von Nutanix' Kommunikationsagentur beauftragte Umfrage zutage gefördert. Demnach betreibt nur knapp jedes vierte Unternehmen „Anwendungen oder Workloads, die insbesondere die Flexibilität der öffentlichen Cloud“ benötigen. In der Praxis genutzt werden Public Clouds dann aber doch häufiger.

So verwendet aktuell jedes dritte Unternehmen eine Software as a Service. Die Zahl von PaaS-Anwendern beziffert die Erhebung mit 18 Prozent; auf IaaS greifen 15 Prozent der Unternehmen zu. Die ebenfalls von der Studie abgefragte Nutzung gemanageter Private Clouds liegt bei 21 Prozent.

Unter Kennern der Public Cloud sind Sicherheitsbedenken zudem weniger verbreitet als unter Kennern der Private Cloud als Managed Service. Von den mit SaaS, PaaS und IaaS vertrauten Anwendern äußerten 48, 50 respektive 46 Prozent Vorbehalte bezüglich Datensouveränität und Sicherheit. Währenddessen nannten 54 Prozent der Kenner von Private Cloud entsprechende Sorgen.

Fehlendes Wissen?

Schließlich wollte die Studie auch in Erfahrung bringen, wie Anwender zu hyperkonvergenten Systemen stehen. Ergebnis: Mehr als jeder zweite Befragte konnte mit dem Begriff wenig anfangen. Lediglich 21 Prozent kennen entsprechende Produkte und bezeichnen diese als mögliche Alternative zur Public-Cloud im Unternehmen.

Grundlage der aufgeführten Zahlen ist eine quantitativen Befragung der forsa.main Marktinformationssysteme GmbH; die im November 2016 durchgeführte Studie wurde von der Kommunikationsagentur Phronesis beauftragt. Dabei wurden 100 Mitarbeiter für IT-Systeme, IT-Infrastruktur, strategische Organisationsentwicklung oder ähnliches telefonisch befragt. Kontaktiert wurden Unternehmen mit 200 oder mehr Mitarbeitern.

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44566256 / Konvergente Systeme)