Paderborner stellen Systemressourcen in Sekunden bereit

Start-up bietet virtuelle Cluster für kleine und mittelgroße Firmen

| Redakteur: Ulrike Ostler

Application Cluster beispielsweise gibt es bei Maxcluster ab 119 Euro pro Monat und Failover Cluster ab 59 Euro im Monat. Anwendungsgebiete sind E-Commerce, CRM-, Web-2.0- und Media- sowie Video-Anwendungen. (Bild: Maxcluster)
Application Cluster beispielsweise gibt es bei Maxcluster ab 119 Euro pro Monat und Failover Cluster ab 59 Euro im Monat. Anwendungsgebiete sind E-Commerce, CRM-, Web-2.0- und Media- sowie Video-Anwendungen. (Bild: Maxcluster)

Das neue Paderborner Unternehmen Maxcluster GmbH bietet ausfallsichere Hosting-Lösungen an, die auf eine selbstentwickelte Systemarchitektur basieren. Das IT-Infrastruktur-Angebot soll insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen ansprechen.

Hosting-Kunden sind bislang vorwiegend auf Standardpakete mit festen Ressourcen (Prozessor, Arbeitsspeicher, Speicherplatz und Datenverkehr) und einer langen Vertragslaufzeit angewiesen. Da die Anforderungen an Web-Anwendungen jedoch stetigen Schwankungen unterliegen, erschwert sich die Produktwahl für Hosting-Kunden.

Und hier will die Gründung aus dem Jahr 2011 Maxcluster sein Angebot platzieren. Das Unternehmen stellt nach eigenen Angaben ausfallsichere, skalierbare und sichere technischen Infrastrukturen zur Verfügung. Auf Grundlage von komplett redundanten Systemarchitekturen werden vorkonfigurierte virtuelle Cluster für den Betrieb von anspruchsvollen Internet-Seiten und Anwendungen angeboten.

Die Offerte umfasst die komplette Verwaltung der Cluster. Um möglichst viele Kundenbedürfnisse abzudecken, ist das Hosting zudem innerhalb von Sekunden erweiterbar. So können die Systemressourcen ohne Betriebsunterbrechung in Echtzeit skaliert werden – etwa bei einem temporären hohen Zugriff auf Webshops bei Kampagnen oder Aktionen.

Wir sind konkurrrenzfähig, sagt Maxcluster

Aktuell bietet kein anderer Internet-Service-Provider eine ähnliche Unternehmenslösung an, so die drei Unternehmensgründer aus Paderborn. Aufgrund der automatisierten Prozesse könnten Preisvorteile von bis zu 60 Prozent direkt an die Kunden weiter gegeben werden.

Damit stellten die Lösungen „eine sofort verfügbare Rundum-Lösung auch für kleine und mittelständische Unternehmen dar“, die nun ohne lange Wartezeit oder hohe Kosten optimale Weblösungen anbieten könnten.

Maxcluster wirbt mit Test-Accounts, damit sich die potenziellen Kunden selbst ein Bild von dem Angebot uns seiner Technik machen können. Auch für Hintergrundgespräch stehen die Unternehmensgründer zur Verfügung.

Die Neugründung Maxcluster

Aufgrund des Innovationsgehalts und der bereits vorhandenen Praxiserfahrung der Unternehmensgründer wurde das Unternehmen von dem EU-Förderprogramm „EXIST“ gefördert. Die Förderung, die jeweils zur Hälfte von der Europäischen Union und von dem Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie zur Verfügung gestellt wird, umfasst eine finanzielle Unterstützung in Höhe eines oberen fünfstelligen Euro-Betrags für Betriebsmittel, Investitionen und Schulungen.

Ergänzendes zum Thema
 
Die Gründer von Maxcluster

Räumlichkeiten und Infrastruktur im Technologie Park stellt die Universität Paderborn zur Verfügung. Hier erfolgt die Entwicklung; der Betrieb der technischen Infrastrukturen findet ausschließlich im deutschen Rechenzentrum in Frankfurt am Main. Das garantiere höchste deutsche Qualitäts- und Sicherheitsstandards, so Maxcluster.

Weitere Unterstützung, in Form von Beratungen und lokalen Kontakten, erhält Maxcluster durch den Technologietransfer Uniconsult.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 31436060 / Hardware)