Die Virtualisierungspraxis

So verwaltet man KVM/Qemu von der Kommandozeile aus

Einsatz für die CLI-Schnittstelle virsh

So verwaltet man KVM/Qemu von der Kommandozeile aus

28.01.15 - „Libvirt“ ist ein Virtualisierungs-Management-Layer, über den Tools wie „Virt Manager“ einheitlich mit „KVM“, „Xen“, „VMware“ und anderen Hypervisor-Typen kommunizieren können. Die leistungsfähigste Benutzerschnittstelle ist das CLI-Interface „virsh“. Nachfolgend geht es darum, eine „Windows-7“-VM mit virtio-Treibern unter Linux/KVM über die Kommandozeile einzurichten und zu administrieren. lesen

Die besten Spice-Clients zur Erhöhung der Netzwerk- und Festplatten-Performance

Der Zugriff auf virtuelle Monitore

Die besten Spice-Clients zur Erhöhung der Netzwerk- und Festplatten-Performance

03.12.14 - Das grafische Tool „Virt Manager“ erlaubt sowohl das Anlegen, Steuern und Verwalten von KVM-VMs als auch den Zugriff auf den virtuellen Monitor der jeweiligen VM. Bei der Virtualisierung von Desktops (VDI) ist es aber oft gewünscht, beide Funktionen zu trennen. Für den Bildschirmzugriff via „Spice“ stehen deshalb eine Reihe grafischer Clients zur Verfügung. lesen

Der erfolgreiche VMware-Einstieg

Diese Komponenten benötigt ein kleines Unternehmen für die Server-Virtualisierung

Der erfolgreiche VMware-Einstieg

27.11.14 - Das Produkt-Portfolio des Marktführers für Virtualisierungsprodukten VMware ist mittlerweile recht unübersichtlich. Thomas Drilling verrät, welche Produkte in kleinen Unternehmen für die Server-Virtualisierung tatsächlich benötigt werden. lesen

Diese 7 Hyper-V-Tools sollten Sie kennen

Virtualisierungs-Helferlein für Hyper V

Diese 7 Hyper-V-Tools sollten Sie kennen

14.11.14 - Wer „Hyper-V“ von Microsoft im Unternehmen professionell einsetzen will, sollte einen Hyper-V-Server als Stand-alone-Hypervisor verwenden. Für einen extrem schlanken Hypervisor können Admins aber auch einen vollwertigen Windows Server 2012 R2 installieren, der Hyper-V enthält, und die grafische Oberfläche entfernen. In diesem Artikel geht es um genau solche Tipps. lesen

So installiert man Proxmox VE unter Debian WHeezy

Professionelle KVM-Virtualisierung mit PVE

So installiert man Proxmox VE unter Debian WHeezy

07.11.14 - „Proxmox Virtual Envrionment“ (PVE) ist eine vollständige Open-Source-Virtualisierungssoftware für Server. Thomas Drilling sagt, wie sie sich verwenden lässt. lesen

In 7 Schritten mit oVirt zur ersten VM

Das Open-Source-Projekt hinter Red Hat Enterprise Virtualization

In 7 Schritten mit oVirt zur ersten VM

28.10.14 - „Red Hat Enterprise Virtualization“ (RHEV) steht in Form des „oVirt“-Projekts auch als Open-Source-Software zur Verfügung. Damit können Administratoren eine mit RHEV-vergleichbare, Virtualisierungs-Management-Lösung eins zu eins nachbauen und nutzen. Ein Workshop: lesen

Professioneller Umgang mit Oracle Virtual Box in 10 Schritten

Virtualisieren einfach ´mal ausprobieren

Professioneller Umgang mit Oracle Virtual Box in 10 Schritten

15.10.14 - Mit „Oracle Virtual Box“ können Administratoren die Virtualisierung von Servern sowie Desktops kostenlos ausprobieren. Das klappt mit einer Web-basierten, verteilten Installation auf einem dedizierten Server auch unter professionellen Bedingungen, so dass sie bei kleineren Projekten auch ganz auf eine andere Lösung verzichten könnten. lesen

Wer ist der richtige Anbieter für die Virtualisierung im Enterprise?

Eine Produktübersicht für ein erfolgreiches Virtualisieren

Wer ist der richtige Anbieter für die Virtualisierung im Enterprise?

16.09.14 - Virtualisieren kann ja jeder! Stimmt. Und stimmt nicht. Alles war gut, solange es wenige virtuelle Maschinen gab und die kritischen Systeme auf dedizierter Hardware lief. Als die virtualisierten Welten groß wurden, hat so mancher eine Bruchlandung hingelegt. Die gestrauchelten fangen neu an. Hier ist eine Übersicht über die wichtigsten Anbieter für Enterprise-Formate mit Vor- und Nachteilen ihrer Produkte. lesen