Kategorie 10: Gesamtheitliche Energie-Effizienz im Rechenzentrum

 

 

Rechenzentrum unterstützt systematisches Umweltmanagement

 


Eingereicht von:
 

Stefan Wörder, Wollschläger GmbH & Co. KG



Disziplin 1: Energieeffiziente Anwendungen

Wir setzen in unserem RZ auf eine DCIM-Software, die alle Verbrauchswerte überwacht und das Reporting übernimmt. Aus diesen Werten ziehen wir die Erkenntnisse zur Energieeffizienz des RZs.


Disziplin 2: Energieeffiziente IT-Komponenten

Eine hohe Energieeffizienz wird durch den Einsatz von standardisierten IT-Infrastrukturkomponenten erreicht. Zudem setzen wir auf Server-Virtualisierung, um eine hohe Energieeffizienz zu erreichen.


Disziplin 3: Energieeffiziente RZ-Architektur

Das RZ ist von einer komplett umschließenden Einhausung aus klimatisch isolierenden Wand- und Dachelementen mit 30 mm Wandstärke umgeben. Warm- und Kaltgang sind voneinander getrennt, aber durch eine Schiebetür verbunden.


Disziplin 4: Energieeffiziente technische Infrastruktur

Die Kaltwasserversorgung erfolgt bis zu einer Temperatur von 18,5 ˚C über den Freikühler in der Kältestation. Bei höheren Temperaturen (ca. 59 Tage) werden die redundant ausgelegten Chiller schrittweise zugeschaltet.


Disziplin 5: Sicherstellung eines ständigen Verbesserungsprozesses

Die Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001 und DIN EN ISO 14001 sind sichtbare Zeichen unserer hohen Qualitätsorientierung in Bezug auf Energieeffizienz. Damit haben wir einen ständigen Verbesserungsprozess implementiert.


Zusammenfassung: Der synergetische Effekt

Die RZ-Klimatisierung setzt sich aus der Kälteerzeugung, -transport, -verteilung und dem Abtransport der Abwärme zusammen. Innerhalb des Doppelboden-Hohlraumes sind die Zero-U-Space Cooling System (ZUCS) unter den Racks eingebaut. Je ZUCS ist eine Nennkühlleistung von 12 kW verfügbar, die durchschnittliche Belastbarkeit pro Rack mit Wärmelast beträgt 9,5 kW bei Einhaltung einer n+1 Redundanz. Die Vorlauftemperatur zur Kühlung beträgt 20˚C bei Einhaltung der Temperaturgrenzwerte gem. ASHRAE 2008 (maximal 27 ˚C) innerhalb des Kaltganges. Vorlauftemperatur und Drehzahl der EC-Ventilatoren werden durch einen Controller im RZ gesteuert, der zwecks Optimierung der Energieeffizienz mit dem Controller der Kältestation kommuniziert. Bei Außentemperaturen bis 18,5 ˚C erfolgt die Klimatisierung in einem energiesparenden Modus über Freikühlung. Ein hohes Delta-T ist grundlegend für die Effizienz.
 




 




Bilder zum Projekt: