Kategorie 2: RZ-Software

 

 

Software Defined Datacenter (SDDC) - Realisierung von IT as a Service

 


Eingereicht von:
 

Martin Niemer, VMware Global Inc. - Zweigniederlassung Deutschland



Projektbeschreibung

Das Software-Defined Datacenter (SDDC) ist die zukunftsfähige Architektur für Private, Public und Hybrid Clouds. Es erweitert die Prinzipien der Virtualisierung – Abstrahierung, Poolbildung und Automatisierung – auf alle Komponenten und Services im Rechenzentrum: Storage, Netzwerk, Sicherheit und Verfügbarkeit. Die gesamte Infrastruktur ist virtualisiert und wird als Service ausgeliefert.


Zielsetzung

Das Ziel, das VMware mit SDDC verfolgt, ist IT-Services SLA-basiert planen und automatisiert umsetzen zu können.

Die Vorteile:

- Wirtschaftlichkeit durch Virtualisierung im gesamten Rechenzentrum
- Schnelligkeit der Anwendungsbereitstellung
- Geschäftsorientierte IT-Steuerung
- Realisierung des Software-Defined Datacenter als Private, Hybrid oder Public Cloud


Innovation

Die Virtualisierungsprinzipien, die bislang auf Server und Desktops angewendet wurden – Abstraktion von der Hardware, Allokierung von IT-Services in virtuellen Pools, zentrales und richtlinien-gesteuertes Management – lassen sich bei SDDC auf alle Rechenzentrumsbereiche erweitern. Die Kontrolle über das Rechenzentrum wird via Software automatisiert gesteuert.


Mehrwert

Mit SDDC-Technologie erreichen Unternehmen ein neues Maß an Infrastrukturauslastung und Mitarbeiterproduktivität. Investitions- und Betriebskosten werden erheblich reduziert. SDDC kann als Private, Hybrid oder Public Cloud realisiert werden. Die Anwendungen werden in jedem Szenario vollständig von der zugrunde liegenden Infrastruktur abstrahiert und sind so flexibel einsetzbar.






 







Bilder zum Projekt: