Kategorie 7: Ideen und Forschungen

 

 

Energieeffizienz im WLAN

 


Eingereicht von:
 

Maximilian Boehner, Universität Paderborn



Projektbeschreibung

Im Rahmen dieses Projektes wurden Verfahren entwickelt, welche die bereitgestellten Ressourcen in flächendeckenden drahtlosen lokalen Netzwerken bedarfsabhängig schalten und somit einen energieeffizienteren Betrieb bei gleichbleibender Dienstgüte ermöglichen. Hierfür werden Access Points zu Clustern zusammengefasst, welche abhängig vom aktuellen Bedarf Geräte zu- oder abschalten.


Zielsetzung

Ziel dieses Projektes war es, dem steigenden Energieverbrauch von großen WLAN-Infrastrukturen entgegenzuwirken. Bislang existieren wenige Verfahren um den Einsatz von flächendeckenden Infrastrukturen effizienter zu gestalten. Innerhalb des Projektes wurde besonderer Wert darauf gelegt, dass die entwickelten Verfahren in Verbindung mit aktuell verwendeter Standardhardware eingesetzt werden können.


Innovation

Im Rahmen des Projektes wurde ein bestehendes Clustering-Verfahren unter Einsatz mathematischer Optimierung verbessert. Darüber hinaus wurde ein zusätzliches Verfahren neu entwickelt, welches noch größere Einsparungen ermöglicht. Alle diskutierten Strategien wurden für den Einsatz mit gängiger Hardware entwickelt und exemplarisch für die Infrastruktur an der Universität Paderborn umgesetzt.


Wie schätzen Sie die Chancen Ihrer Innovation am Markt ein?

Der Mehrwert der Innovation gilt für Betreiber von WLAN-Infrastrukturen sowie für deren Hersteller. Beide Parteien können die entwickelten Algorithmen und Strategien direkt übertragen bzw. in ihre Produkte integrieren. Die Betreiber senken damit ihren Energieverbrauch und ihre Kosten ohne Einbuße der Dienstqualität. Die Hersteller können sich mit energieeffizienten Produkten am Markt etablieren.




 








Bilder zum Projekt: