Kategorie 4: RZ-Energietechnik

 

 

Energieversorgung - Betriebspunktoptimierung im Teillastbetrieb

 


Eingereicht von:
 

Steffen Breiter, Socomec UPS GmbH



Projektbeschreibung

Lösungsansatz ist eine automatische und unterbrechungsfreie Anpassung der USV Nennleistung auf die Leistungsanforderung der IT-Last und die Verschiebung des Arbeitspunktes Wirkungsgrad im Teillastverhalten auf einen optimalen Arbeitspunkt mit höchster Effizienz. Basis ist eine modulare und redundant aufgebaute USV Lösung.


Zielsetzung

Zielstellung ist eine Verbesserung des Wirkungsgrades im Teillastbetrieb von 10 – 40 %. Übliche Wirkungsgrade im Teillastbetrieb sind technologieabhängig und können durch das Projekt signifikant verbessert werden. Das Projekt beinhaltet die Anforderung der höchsten Störelimination und Verfügbarkeit durch redundanten Betrieb des Stromversorgungssystems auch innerhalb der Wirkungsgrad Optimierung.


Innovation

Die Optimierung des Arbeitspunktes Wirkungsgrad erfolgt für die Rechenzentrums Last immer unter Anwendung der EN 62040-3, d.h. unter Einhaltung der höchsten Störelimination nach der Produktnorm VFI SS 111.


Mehrwert

Durch Anwendung dieser Innovation lassen sich Betriebskosten und der CO2 Ausstoß pro Jahr signifikant minimieren. Mit einer Wirkungsgrad Verbesserung von 5 % lassen sich Energiekosten von 5,2 % einsparen. D.h. über einen Zeitraum von 5 Jahren können Betriebskosten eingespart werden, die eine Reamortisation der gesamten Neuinvestition des USV Systems bedeuten können.










Bilder zum Projekt: