Kategorie 6: RZ-IT- sowie Netzwerk-Infrastrukturen

 

Investitionsschutz und Energieeffizienz durch optimale Lifecycle-Verlängerung


Projektbeschreibung

Green IT wird von Herstellern immer wieder mit neuen stromsparenden Systemen in Verbindung gebracht. Dass aber durch die Produktion neuer Systeme schon im Vorfeld ein immenser Energie- und Ressourceneinsatz notwendig ist, lässt man dabei außer Acht. Durch die Erstellung von neuen IT-Systemen werden wertvolle Ressourcen verbraucht und CO2 frei gesetzt. Zu diesem Zeitpunkt kommt das Konzept von Technogroup ins Spiel. Technogroup leistet einen großen Beitrag zum Thema Umwelt in puncto Nachhaltigkeit und CO2 Ausstoß. Wie oft werden IT-Systeme sinnlos verschrottet oder ausgemustert, die noch gute Dienste leisten könnten? Natürlich ist es ein „Nice to have“ immer die neuesten Systeme oder Technologien zu haben, doch ob dies wirklich notwendig und im Sinne des Umweltschutzes ist, erscheint bei genauerer Betrachtung oftmals zweifelhaft.


Gedanklicher Ansatz und Zielsetzung

Mit der „End-of-Service-Bekanntmachung“ der Hersteller werden die Kunden indirekt zum Kauf der neueren Version angehalten. End-of-Service oder End-of-Sale bedeutet meist, dass der Hersteller in der Regel die Wartung für diese Produkte mit der gleichzeitigen Einführung neuer Produkte am Markt einstellt. Erfahrene IT-Spezialisten wissen, dass es viele Hardwarekomponenten gibt, die aus den verschiedensten Gründen über diesen End-of-Zeitraum hinaus betrieben werden können, sollen oder müssen. Ein typisches Produkt sind die Bandlaufwerke. Hier fordert in vielen Unternehmen die Revision, dass ältere Datenträger auch in den nächsten Jahren weiter verarbeitet werden können.


Innovation

Die Verbesserung liegt in der Analyse, welche Komponenten erhalten werden können und welche ersetzt werden müssen. Ob der Service oder Support noch mehrere Jahre über den vom Hersteller ausgegebene EOL- oder EOS-Zeitpunkt verlängert werden kann. Ein Beispiel sind die Tape-Storage-Systeme, die nur sporadisch zum Einlesen von Bändern genutzt werden. Bei dieser Anwendung ist der Unterhalt oft günstiger als die Migration einiger Hunderte oder Tausende von Bandkassetten. Auch der Betrieb von Servern und Disk-Storage-Systemen rechnet sich für Jahre über die EOL-Zeit hinaus. Die Kosten für eine Migration auf neue Hardware für Anwendungen, welche in den nächsten 2-3 Jahren abgelöst werden soll, sind in der Regel teurer als ein Wartungsvertrag. Restlaufzeiten werden mit den Anwendern besprochen und entsprechende Ersatzteillager angelegt. Technogroup unterhält ein Ersatzteillager mit 65.000 neuen und Refurbished-IT Komponenten.


Nutzen

Angeboten wird der Support noch viele Jahre über die offiziellen EOL-, EOS (End of Life)-Meldungen der Hersteller hinaus. Damit helfen wir, dass die wertvollen Rohstoffe wie Indium und Palladium auch in den nächsten Jahrzehnten noch zur Verfügung stehen. Durch den längeren Einsatz von EOS-Produkten kann man zudem den Investitionsaufwand eines Unternehmens deutlich verringern. Einsparungen von bis zu 70 % sind ohne weiteres möglich. Außerdem trägt das Geschäftsgebiet durch zwei entscheidende Vorteile nachhaltig zum Umweltschutz bei. Einerseits verlängert eine umfassende Systemanalyse die Lebensdauer der Systeme und erlaubt somit eine längere Nutzung, andererseits trägt es effizient dazu bei, wertvolle Ressourcen zu schonen. Der immer stärker steigende Kostendruck und die Notwendigkeit mit den vorhandenen Ressourcen schonend umzugehen, unterstützt die Akzeptanz und den Trend zur umsichtigen Planung anstatt vorschnell Neusysteme einzukaufen.


Eingereicht von:

Claus Fischer

Geschäftsführer Technogroup IT-Services GmbH

1988 Leiter Technik für Großsysteme bei Econocom Maintenance GmbH in Langen.
1990 Gründung von Technotron Computer GmbH mit Sitz in Flörsheim
1992 Gründung gemeinsam mit Gebhard Dieser von Technoparts Elektronik Vertriebs GmbH, Vorgängergesellschaften der Technogroup IT-Service GmbH.



Bilder zum Projekt:






ABSTIMMEN UND GEWINNEN

 

An dieser Stelle können Sie ab dem 20.02. darüber abstimmen, welches Projekt Ihrer Meinung nach den Publikumspreis verdient.
 

Mitmachen lohnt sich:

Unter allen Teilnehmern werden 3x zwei Eintrittskarten für die große Gala zur Verleihung des Deutschen Rechenzentrumspreises im Wert von je ca. 400,00 Euro verlost.



Wir wünschen viel Glück!