Kategorie 1: Visionäre Rechenzentrumsarchitektur

 

cubeONE – Das kompakte Rechenzentrum


Projektbeschreibung

Aufgrund der ansteigenden Nachfrage nach Rechenzentrumskapazität und der parallel steigenden Preise in allen Bereichen ist es erstrebenswert, eine große Menge an Rechnerkapazität auf einer vergleichsweise nur sehr geringen Grundfläche aufzustellen. Ziel sollte es daher sein, ein kompaktes Rechenzentrum zu bauen, das geringe Baukosten in Verbindung mit niedrigen Betriebskosten vereint. Diese kompakte Bauweise wird mithilfe des einfachen Designs der Gebäudekonstruktion und technischen Infrastruktur sowie der eCube–Technologie zur Kühlung der Rechner ermöglicht. Statt mit Luft wird mit Wasser gekühlt, direkt über Kühlregister an der Rückwand der Racks, wodurch keine Abwärme an den umgebenden Raum abgegeben wird. So ist es möglich, viele Rechnerschränke auf einer vergleichsweise geringen Grundfläche “zu stapeln“ und eine hohe Packungsdichte zu erreichen – ähnlich dem Aufbau in einem Hochregallager. Zusätzlich können damit die Rechner effizienter und kostengünstiger vernetzt werden.


Gedanklicher Ansatz und Zielsetzung

Unser future–thinking–Ansatz ist unter Einsatz bereits verfügbarer Technologien ein in jeder Hinsicht hoch effizientes Rechenzentrum zu planen – bereits schon heute realisierbar und nicht erst in der Zukunft. Die bauliche Integration und Umsetzung der eCube–Technologie für die Kühlung und das Entschlacken der Gebäudekonstruktion (bildlich ähnlich der Wandlung eines Straßenfahrzeugs zu einem Rallyewagen) ergeben ein funktional, ökonomisch und ökologisch extrem optimiertes und nachhaltiges Konzept – ohne Abstriche in der Qualität, Sicherheit und Verfügbarkeit; Und mit deutlichen Vorteilen gegenüber einem vergleichbaren konventionellen Rechenzentrum! Die Schonung unserer Ressourcen und Verringerung des CO2–Ausstoßes durch weniger Landverbrauch, Reduktion des Materialeinsatzes bei der Gebäudeerrichtung, niedrigeren Energieverbrauch und damit einhergehender Reduktion der gesamten Lebenszykluskosten ergeben einen positiven und umweltbewussten „Return on Investment“ ab der ersten Stunde.


Innovation

Die vereinfachte „Baukasten“–Bauweise des cubeONE in Verbindung mit der innovativen eCube–Technologie ermöglichen den Bau eines kompakten und höchst effizienten Rechenzentrums, das Kosteneinsparung bei Capex und Opex mit der Kühlungstechnologie von morgen verbindet. Die typischen Raumquerschnitte und Doppelböden für die Luftführung und Kühlung entfallen. Auf diese Art gelingt es das Gebäudevolumen zu halbieren. Durch den verkleinerten und kompakten footprint kann cubeONE innerhalb beengter Raum– und Grundstückssituationen, wie z.B. Campus Strukturen realisiert werden. Die Bauweise ermöglicht zudem eine Modularität des Baukörpers, so lassen sich verschiedene Größen von Rechenzentren, angefangen von der einfachen Spiegelung des Gebäudes bis hin zum Rechenzentrums–Campus mit ebenso vielen unterschiedlichen Leistungsdichten darstellen. Darüber hinaus sind verschiedene Tier Levels abbildbar, unter Beibehaltung der Kostenvorteile gegenüber einem vergleichbaren konventionellen Rechenzentrum.


Nutzen

infach – kompakt – effizient, 3 entscheidende Vorteile, die der cubeOne mit sich bringt. Damit stellen wir uns den Zukunftsthemen immer weiter steigender Kosten in allen Bereichen, Landverknappung, schonender Umgang mit Ressourcen, bis hin zu soziokulturellen Aspekten, wie die abnehmende Akzeptanz gegenüber energiefressender Industrie. Der ganzheitliche Lösungsansatz von cubeONE ist der Schlüssel zum Erfolg dieses Rechenzentrums von morgen, das nicht erst im Jahre 2030/2050, sondern schon ab dem Jahre 2013 realisiert werden kann. Durch die Integration der eCube–Technologie und deren bauliche Weiterentwicklung kühlen wir an der Entstehungsquelle, vereinfachen die Infrastruktur und verdichten den Raum.

Und cubeONE ist entwicklungsfähig und in seiner Leistungseffizienz noch weiter zu steigern, so z.B. unter Einbindungen Standort abhängiger regenerativer Energiequellen – Weiterer Raum für zukünftiges future–thinking.


Eingereicht von:

Christian Krauthammel

Geschäftsführer, ttsp hwp seidel Planungsgesellschaft mbH

Seit 1994 als Architekt bei ttsp hwp seidel, erhielt 1999 Prokura und stieg 2002 als Gesellschafter ein. 2009 Eintritt in die Geschäftsführung. Maßgeblich für die Steuerung des Büros und den technischen Bereich verantwortlich. Seine Arbeitsschwerpunkte liegen in Großprojekten wie Banken, Bürogebäuden sowie Rechenzentren, mit deren erfolgreicher Abwicklung das Büro ttsp hwp seidel in den vergangenen Jahren hohes Ansehen erlangt hat.

 

Bilder zum Projekt:



ABSTIMMEN UND GEWINNEN

 

An dieser Stelle können Sie ab dem 20.02. darüber abstimmen, welches Projekt Ihrer Meinung nach den Publikumspreis verdient.
 

Mitmachen lohnt sich:

Unter allen Teilnehmern werden 3x zwei Eintrittskarten für die große Gala zur Verleihung des Deutschen Rechenzentrumspreises im Wert von je ca. 400,00 Euro verlost.



Wir wünschen viel Glück!