Kategorie 7: Ideen und Forschungen rund um das RZ

 

Multi Language Application Platform (MLAP) Konzept einer effizienten PaaS-Lösung


Projektbeschreibung

„Platform as a Service“ wird für Service Provider ein immer wichtigeres Thema. Die Entwicklung und Wartung von PaaS-Lösungen ist für kleine und mittelständische Unternehmen nicht nur eine finanzielle, sondern auch eine technologische Herausforderung, da es keine Standardsoftware in diesem Bereich gibt. Etablierte Konzepte zur Bereitstellung von PaaS-Lösungen weisen Schwachpunkte auf, die zu einer erhöhten Komplexität, einem hohen Wartungsaufwand und einem Ressourcenoverhead führen. So werden die Applikationen untereinander ineffizient durch Linux-Container oder durch Virtuelle Maschinen isoliert. Auch die Begrenzung der Kommunikationsmöglichkeiten und der Threadanzahl von Applikationen verhindern, dass das volle Potenzial von PaaS ausgenutzt wird. Aufbauend auf diesen Erkenntnissen wurde im Rahmen meiner Masterthesis ein Konzept für eine PaaS-Lösung entwickelt, die sowohl eine effiziente Ressourcenausnutzung, als auch einen geringen Wartungsaufwand besitzt.


Gedanklicher Ansatz und Zielsetzung

Die Konzeptionierung und prototypische Implementierung des MLAP-Konzeptes fand im Rahmen meiner Masterthesis bei der rh-tec AG statt. Grundgedanke und Ziel der Arbeit ist die Entwicklung einer PaaS-Lösung mit möglichst geringer Komplexität und geringem Wartungsaufwand, die mehrere Programmiersprachen unterstützt und somit für kleine und mittelständische ISP interessant ist. Aufbauend auf der Java-Laufzeitumgebung, die sowohl mehrere Sprachen (Java, JRuby, Jython, etc.) unterstützt, als auch ein einheitliches Sicherheitskonzept (Sandboxing, Security Manager) aufweist, wurde ein Prototyp erstellt. Um die Effektivität des gewählten Vorgehens belegen zu können, wurden verschiedene Performance-Tests durchgeführt, die zeigten, dass die verwendete Java Sandbox im Vergleich zu Container-Lösungen gleich auf ist, jedoch eine geringere Komplexität erfordert, da weniger Softwarekomponenten zum Einsatz kommen.


Innovation

Die Multi Language Application Platform (MLAP) ist ein Konzept, das die Bedürfnisse beider Parteien (Provider / Kunde) berücksichtigt. Zum einen werden die berechtigten Anforderungen wie zum Beispiel Sicherheit (Isolation) umgesetzt und zum anderen bietet das Konzept kleinen und mittleren ISPs die Möglichkeit, eine eigene, mehrsprachige Plattform ohne hohe Investitions- und Wartungskosten zu betreiben.

Aufgrund des generischen Ansatzes von MLAP entfallen die bereits erwähnten Begrenzungen der Applikationen, wodurch die Plattform für viele Anwendungsbereiche interessant wird und neue Vermarktungsmöglichkeiten neben reinen Webanwendungen geschaffen werden.

 


Nutzen

Durch die prototypische Implementierung des Konzeptes im Rahmen meiner Masterthesis konnten erste Erfahrungen im Umgang mit einer solchen Plattform gesammelt werden. Dabei zeigte sich ein erheblich reduzierter Aufwand für den Betrieb der Plattform. Ein weiterer Mehrwert liegt in neuen Freiheitsgraden für Applikationen. Ohne Beschränkungen in den Kommunikationswegen und der Threadanzahl für Applikationen sind neben reinen Webanwendungen auch komplexere nicht auf HTTP begrenzte Anwendungen möglich. Dies vergrößert den Einsatzbereich für Applikationen in Plattformen und kann somit das Produktportfolio der Provider bereichern. Wird das MLAP-Konzept bis zur Marktreife weiterentwickelt, könnte eine erste Standardlösung für die Umsetzung einer PaaS-Umgebung geschaffen werden.


Eingereicht von:

Björn Bär

 

rh-tec AG

2009 Bachelor of Science in Kooperation mit Software AG
2012 Wechsel zu rh-tec AG und verfassen einer Masterthesis über die Konzeption einer PaaS-Lösung im Zusammenarbeit mit der rh-tec AG.

 

 

Bilder zum Projekt:




ABSTIMMEN UND GEWINNEN

 

An dieser Stelle können Sie ab dem 20.02. darüber abstimmen, welches Projekt Ihrer Meinung nach den Publikumspreis verdient.
 

Mitmachen lohnt sich:

Unter allen Teilnehmern werden 3x zwei Eintrittskarten für die große Gala zur Verleihung des Deutschen Rechenzentrumspreises im Wert von je ca. 400,00 Euro verlost.



Wir wünschen viel Glück!