Kategorie 9: Energie- und ressourceneffiziente Rechenzentren (bis 300 m²)

 

Multimedia trifft effiziente RZ-Infrastruktur - Das neue Rechenzentrum der Mediengruppe Oberfranken


Projektbeschreibung

Durch die Hybridkühlung mit einer Kombination aus direkter freier Kühlung und mechanischer Kälteerzeugung wird ein PUE von 1,06 an 350 Tagen /Jahr erreicht. Durch eine konsequente Gangschottung ergeben sich keine ineffizienten Mischluftverhältnisse. Das hocheffiziente USV-System in Modulbauweise hat einen extrem hohen Wirkungsgrad von 96,5%. Die hochentwickelte MSR-Regelungstechnik bietet eine Smartphonevisualisierung zur optimalen Überwachung und Regelung der hybriden Klimasysteme. Die Kapazitätsplanung der Server wird durch ein RZ-Infrastruktur-Managementsystem (DCIM) mit Messungen auf Einzelsystemebene optimiert. Durch die Kombination all dieser Einzelaspekte wird im Rechenzentrum eine außerordentlich hohe Energieeffizienz erreicht.

Der Dienst zeichnet sich besonders durch seine einfache Handhabung aus. Im Vergleich zu herkömmlichen, häufig skriptbasierten Lösungen ist die Einrichtung auch ohne komplexe Konfigurationsparameter möglich. Typische Fehlerfälle wie inkompatible Ordnernamen werden abgefangen, Duplikate vermieden und der Nutzer/Admin erhält ein ausführliches Protokoll. Zudem kann der Umzugsfortschritt kontinuierlich über eine Status-Ansicht verfolgt werden. Die Bedienung erfolgt über eine Web-Oberfläche oder per API-Anbindung. Der Dienst kann auf virtualisierter Infrastruktur flexibel skalieren. Der Umzug großer Datenmengen wird so durch Parallelisierung von Migrationsservern ermöglicht.


Gedanklicher Ansatz und Zielsetzung

Ein primäres Ziel unseres Projektes des RZ-Neubaus war es, eine sowohl investitionskosten- als auch betriebskostenoptimierte Lösung für unseren zukünftigen RZ-Betrieb zu finden. Da das Gewerk der Klimatisierung ein wesentlicher Faktor sowohl bei den Investitions- als auch bei der Betriebskostenbetrachtung dargestellt hat, wurde sich nach einer intensiven Evaluationsphase dafür entschieden, primär (bis zu 95% des Jahres) auf die direkte freie Kühlung zu setzen. Diese ist neben dem wesentlichen Aspekt der Kostenreduktion auch gleichzeitig noch energie- und ressourceneffizient. Somit konnte nicht nur die Unternehmenskasse sondern auch nachhaltig die Umwelt geschont werden.


Innovation

Durch die Nutzung der Außenluft zur Kühlung werden über 80% der Betriebskosten für die Klimatisierung gegenüber einer herkömmlichen mechanischen Klimatisierung auf Kompressorbasis eingespart. Das System besteht aus mehreren eigenständigen, unterschiedlichen und in sich redundanten Klimasystemen, welche unabhängig voneinander das Rechenzentrum kühlen können. Somit werden Single Points of Failure und Doppelfehler ausgeschlossen. Zwei IT-Sicherheitszellen für getrennte IT- und Technikbereiche, eine hochsensible Branddetektion, ein umfangreiches DCIM und eine Gaslöschanlage bieten umfassenden Schutz vor physikalischen Einflüssen auf sehr hohem Niveau. Eine komplett redundant aufgebaute Stromversorgung, Unterverteilungen in getrennten Brandabschnitten, konsequente A/B-Versorgung bis zum Server, zwei hoch effiziente USV-Anlagen mit einem Wirkungsgrad von 96,5% und eine Netzersatzanlage machen aus diesem Datacenter ein Optimum an Verfügbarkeit und Energieeffizienz.


Nutzen

Bereits vor dem Bau des neuen Rechenzentrums hatten wir ein intelligentes unternehmensweites Energiemanagementsystem, darum ist es für uns nun gut nachvollziehbar, welche Einsparungen wir mit dem neuen Freikühl-System erzielen. Durch die intelligente Überwachung aller Systeme der RZ-Infrastruktur - angefangen von Klimatisierung, Zutritt, Brandschutz und vor allem der Energieverbräuche und deren Verteilung -erhalten wir tiefgreifende Erkenntnisse in Bezug auf den laufenden RZ-Betrieb. Auf Basis dieser Ergebnisse können zukünftige Entscheidungen und Erweiterungen viel präziser und effektiver getroffen werden. Auch durch die Vereinfachung und Vereinheitlichung des Aufbaus unseres neuen RZ sparen wir zukünftig komplizierte und zeitaufwendige Implementierungsphasen neuer Systeme.


Eingereicht von:

Alexander Schmitt

IT-Service Manager, Mediengruppe Oberfranken

2004 – 2006 Junior Controller, Medienhaus Baumann in Kulmbach
Seit 2006 IT-Service Manager, Mediengruppe Oberfranken GmbH & Co. KG
Seit 2012 Projektleiter des Projektes „RZ-Neubau“, Mediengruppe Oberfranken GmbH & Co. KG



Bilder zum Projekt:







 

ABSTIMMEN UND GEWINNEN

 

An dieser Stelle können Sie ab dem 20.02. darüber abstimmen, welches Projekt Ihrer Meinung nach den Publikumspreis verdient.
 

Mitmachen lohnt sich:

Unter allen Teilnehmern werden 3x zwei Eintrittskarten für die große Gala zur Verleihung des Deutschen Rechenzentrumspreises im Wert von je ca. 400,00 Euro verlost.



Wir wünschen viel Glück!