Kategorie 3: RZ-Klimatisierung und Kühlung

 

RZ-Konditionierung durch indirekte Freikühlung, Adiabatik und mech. Kühlung


Projektbeschreibung

Die ganzjährige Kühlung durch die großflächigen Plattenwärmetauscher und die für diese Kälteleistung weiterentwickelte adiabatische Kühlung, sind die Garanten für die geforderte Hochverfügbarkeit und den sehr niedrigen Energieverbrauch. Das wassergekühlte Kälteregister ist außerhalb des Standardzuluftstroms plaziert und vernichtet daher keine Energie durch einen unnötig permanent aufzubauenden Druckverlust. Die klimatisierte Fläche kann von 100m2 bis zu mehreren 1000m2 variieren, ServeLine wächst mit der ausgebauten IT-Fläche. Die digitale Regelung ServeNet wählt im Vergleich der aktuellen Wirkungsgrade der indirekten freien Kühlung, der Adiabatik und der mechanischen Kühlung das beste Kältesystem aus und optimiert dadurch die Betriebskosten. Die Lieferung von systemrelevanten Daten kann sowohl zum Datacenter Infrastruktur Management als auch in der liegenschaftseigenen Gebäudeleittechnik genutzt werden.


Gedanklicher Ansatz und Zielsetzung

Das Housing Unternehmen e-shelter hat das Potential der Kühlung über Kreuzstrom-Plattenwärmetauscher und Adiabatik erkannt und mit Hoval den gesamten Entwicklungsprozess durch sein Know-how ermöglicht. Durch eine einjährige Testphase bei e-shelter in Frankfurt konnte viel Erfahrung gesammelt werden und die Funktionalität in Verbindung mit dem niedrigen Energieverbrauch nachgewiesen werden. Mit dem Einsatz des ServeCool Gerätes am Standort in Rüsselsheim, mit 4MW Kälteleistung, hat e-shelter die Serienproduktion des Produktes eingeleitet. Die Zielgruppe für das Produkt sind "green field" Installationen, die dediziert auf die innovative Kühlung zugeschnitten werden.


Innovation

Die Grundlage für die Energieeffizienz des ServeCoolliefern die Hoval-Kreuzstrom-Plattenwärmetauscher. Mit ihrer Seitenlänge von 1,20 m sind es die größten Einzelplatten die Hoval herstellt. Diese Dimension erlaubt eine entsprechend überdurchschnittlich hohe Rückwärmezahl. Mit diesen zwei Tauschern wird die Klimatisierung des Rechenzentrums große Teile des Jahres durch indirekte Außenluftkühlung realisiert. Ab einer Außentemperatur von ca. 18°C, bei 21°C Zulufttemperatur, unterstützt die Adiabatik die Erzeugung der Kälte über die beiden Plattenwärmetauscher. Es bleiben nur wenige Stunden im Jahr übrig, in denen die mechanische Kälte im Mischbetrieb die Adiabatik ergänzen muss. Auch in der neuen Regelung, die für die Kühlgeräte Hoval ServeCool entwickelt worden ist, stecken Know-how und Erfahrung. Der hohe Sicherheitsstandard verlangt nämlich ein hochwertiges, zuverlässiges System zum Messen, Steuern und Regeln. Es macht die ganze Lösung erst zur Innovation.


Nutzen

  • Hochverfügbarkeit durch redundante Kälteerzeugung. Im Bedarfsfall greift das System auf Kälteversorgung von Kaltwassersätzen zurück

  • Modular erweiterbares System. ServeLine gibt dem RZ-Betreiber die Möglichkeit, je nach aktueller Wachstumsphase, die geforderte Kälteleistung anzupassen. Die extrem kompakte Bauform und die neue "single module" Lösung erlauben das Aneinanderreihen von beliebig vielen ServeCool Einheiten

  • Maximale Energieeffizienz. Die Effizienz der Hoval Kühllösung setzt den Maßstab für die optimale Umgebung für Ihre IT-Infrastruktur

  • Niedriger TCO. Durch die hohe Ersparnis an Energiekosten amortisiert sich die Investition in die zukunftweisende Technik bereits nach wenigen Jahren



Eingereicht von:


Christian Richter

Segmentmanager Rechenzentren, Hoval AG

Projektkoordinator für den Aufbau bundesweiter Telekommunikationsstandorte, über 13 Jahren Vertriebstätigkeit in der DACH Region für zwei Präzisionsklimageräte-Hersteller. 2011 Segmentmanager Rechenzentren zur Hoval AG Liechtenstein, verantwortlich für das gesamte Portfolio und den Vertrieb im Segment Rechenzentren.



Bilder zum Projekt:



ABSTIMMEN UND GEWINNEN

 

An dieser Stelle können Sie ab dem 20.02. darüber abstimmen, welches Projekt Ihrer Meinung nach den Publikumspreis verdient.
 

Mitmachen lohnt sich:

Unter allen Teilnehmern werden 3x zwei Eintrittskarten für die große Gala zur Verleihung des Deutschen Rechenzentrumspreises im Wert von je ca. 400,00 Euro verlost.



Wir wünschen viel Glück!