Kategorie 6: RZ-IT- sowie Netzwerk-Infrastrukturen

 

Fusion ioScale - Wegbereiter für das All-Flash-Rechenzentrum


Projektbeschreibung

Fusion-io entwickelte ioScale für die speziellen Leistungsanforderungen in Cloud- und sogenannten Hyerscale-Umgebungen, in denen große Mengen an Daten produziert und verarbeitet werden. Diese datengetriebenen Unternehmen benötigen Lösungen, die für geringe Latenzzeiten und niedrige Anfragetiefe sorgen. Darüber hinaus müssen die Lösungen einen kontinuierlich hohen Durchsatz, Zuverlässigkeit durch Einfachheit, hohe Datendichte und einen erwiesenen Nutzen liefern. Mit ioScale können Unternehmen das „All-Flash-Rechenzentrum“ umsetzen – sogar denjenigen, die enorme Datenvolumen verarbeiten. Damit ermöglicht Flash-Memory nicht nur eine Leistungssteigerung, sondern erlaubt es Unternehmen auch, den Energieverbrauch drastisch zu reduzieren.


Gedanklicher Ansatz und Zielsetzung

Fusion ioScale wurde von Fusion-io zusammen mit Facebook, einem der größten Scale-Out-Unternehmen der Welt, entwickelt. Facebook benötigte eine Speicherlösung, die schnell und zuverlässig war und dabei gleichzeitig die vielen Schwachstellen vermied, die SSD RAIDs aufweisen. Während Fusion-io zusammen mit Facebook an einem Flash-memory-Modul arbeitete, das diese Anforderungen erfüllt, entwickelte das Unternehmen Fusion ioScale. Das Modul basiert auf Fusion ioDrive. Allerdings wurde das Design verändert und speziell auf die lese-intensiven, Shared-Nothing-Umgebungen in Hyperscale-Unternehmen angepasst. Damit hat Fusion-io ein Produkt entworfen, das die Leistung von ioDrive – entwickelt für klassische Enterprise-Umgebungen – liefert und gleichzeitig den Preispunkt und die Abschreibungszyklen trifft, die für Hyperscale-Unternehmen entscheidend sind.


Innovation

Fusion ioScale ist ein speziell gefertigtes ioMemory-Produkt, das sich bereits weltweit in Rechenzentren bewährt hat. Es maximiert die Serverauslastung und stellt bis zu 3,2TB ioMemory pro PCI Express Schnittstelle mit extrem niedriger Latenzzeit zur Verfügung. Damit können Web-Scale/Cloud-Unternehmen die Datacenter-Leistung skalieren und gleichzeitig die Infrastrukturkosten, Komplexität und Schwachstellen umgehen, die mit dem Einsatz von SSD und Festplatten-Arrays verbunden sind. Fällt eine SSD in einem Array aus, hat das negative Auswirkungen auf Kapazität, Leistung und Zuverlässigkeit. Fusion Adaptive Flashback bewältigt multiple Chip-Ausfälle ohne unnötige Redundanzen. RAIDs, Nutzereingriffe oder eine Unterbrechung des Geschäftsbetriebs gehören der Vergangenheit an. Unternehmen benötigen zum einen weniger Hardware für maximale Speicherkapazität und zum anderen weniger Software, die die Leistung regelt. Damit lassen sich im Rechenzentrum an verschiedenen Stellen Kosten reduzieren.


Nutzen

Weltweit geben Rechenzentren ca. 1,25 Billionen US-Dollar für Hardware und Software aus. Mit ioScale ist nun ein Speichermodul auf dem Markt, das über eine höhere Dichte verfügt und damit auf der Größe eines durchschnittlichen 16GB-Speichermoduls die hundertfache Speicherkapazität unterbringt. Könnte man sämtliche Daten auf RAM vorhalten, wären die Auswirkungen im Rechenzentrum enorm: Die Serverleistungsdichte würde deutlich verbessert, Unternehmen könnten mehr Aufgaben mit weniger Hardware erledigen. In einem All-Flash-Rechenzentrum geht außerdem ein Mehr an Leistung nicht zu Lasten von Kapazität oder umgekehrt. Weltweit ließen sich dadurch jährlich Einsparungen von 264 Milliarden US-Dollar realisieren. Gleichzeitig würden Rechenzentren deutlich ökologischer.


Eingereicht von:

Heiko Schrader

Sales Director DACH, Fusion-io

Als Sales Director DACH bei Fusion-io Leitung eines Teams von Experten, das Kunden und Partner bei der Entwicklung und Implementierung von hochleistungsfähigen ioMemory-Lösungen unterstützt. Heiko Schrader bringt über 20 Jahre IT- und Rechenzentrumserfahrung zu Fusion-io.


Bilder zum Projekt:



ABSTIMMEN UND GEWINNEN

 

An dieser Stelle können Sie ab dem 20.02. darüber abstimmen, welches Projekt Ihrer Meinung nach den Publikumspreis verdient.
 

Mitmachen lohnt sich:

Unter allen Teilnehmern werden 3x zwei Eintrittskarten für die große Gala zur Verleihung des Deutschen Rechenzentrumspreises im Wert von je ca. 400,00 Euro verlost.



Wir wünschen viel Glück!