Kategorie 4: RZ-Energietechnik

 

Modulare Hochleistungs-USV MASTERGUARD TRINERGY 1600 kW


Projektbeschreibung

Das modulare USV-System TRINERGY wurde um eine Version erweitert, die anstatt der bisherigen maximalen Einzelblockleistung von 1200 kW auf bis zu 1600 kW ausgebaut werden kann, ohne weitere Anlagen parallel schalten zu müssen. Dem steigenden Leistungsbedarf in Rechenzentren, der im Laufe der Zeit sehr dynamischen und schwer vorhersehbaren Auslastung, der gleichzeitig bestehenden Notwendigkeit sehr geringen Energieverbrauchs und geringen Platzbedarfs wird damit eine Lösung geboten. Wie auch bei der Baureihe TRINERGY 200 bis 1200 ermöglicht die TRINERGY 1600 den dynamischen Wechsel der Betriebsmodi bei Beibehaltung der Versorgungsqualität in Klasse VFI-SS-111, um Wirkungsgrade von bis zu 99% zu erreichen. Auf Wunsch lässt sich diese USV-Anlage auch ausschließlich im Betriebsmodus VFI betrieben, bietet dabei trotzdem die Möglichkeit, durch zyklische Abschaltung einzelner Leistungsmodule sehr hohe Wirkungsgrade und damit geringe Betriebskosten bei geringer Auslastung.


Gedanklicher Ansatz und Zielsetzung

IDie Version 1600 kW wurde entwickelt, um ein sehr dynamisches Leistungsspektrum, welches bei 200 kW anfängt und auf bis zu 1600 kW ausgebaut werden kann, abdecken zu können, ohne Umbaumaßnahmen an der eingangs- und ausgangsseitigen Verteilung vornehmen zu müssen. Die Erweiterung erfolgt durch das Hinzufügen von 200-kW-Leistungsmodulen innerhalb der USV TRINERGY, die Verteilung muss damit nicht verändert werden. Das ist möglich, weil die TRINERGY zentrale Anschlüsse für Haupt-, Reservenetz und den Ausgang besitzt, ein Teil der Eingangs- bzw. Ausgangsverteilung somit bereits in die USV integriert wurde. Gleichzeitig bietet diese Lösung die Möglichkeit, Redundanz innerhalb der TRINERGY zu realisieren – bei einer Redundanz von eins dann mit einer Maximalleistung von 1400 kW.


Innovation

Bei einem herkömmlichen USV-System muss zur Erweiterung der Systemleistung ein weiterer USV-Block hinzugefügt werden, was Änderungen an der Verteilung, Verlegen von Kabeln, Arbeiten am Doppelboden, usw. nach sich zieht. Die TRINERGY ermöglicht es, schon von Anfang – alternativ zu dem Hinzufügen ganzer 200-kW-Leistungsmodule – Leerschränke zu installieren, sodass auch das mechanische Layout dem voll ausgebautem System entspricht und keine Änderungen an Doppelböden, usw. vorgenommen werden müssen. Genauso verhält es sich in Bezug auf die Redundanz: die Redundanz findet innerhalb der TRINERGY statt, es werden damit weniger Komponenten in der Verteilung benötigt, was die Verfügbarkeit erhöht und sogar einen kostengünstigeren Aufbau der Verteilung ermöglicht. Der USV-interne Redundanzgedanke hört bei der TRINERGY nicht bei den Leistungsmodulen auf, sondern lässt sich sinnvollerweise auf die Batterien anwenden, da jedem Leistungsmodul seine eigene Batterie zugeordnet werden kann.


Nutzen

Die TRINERGY 1600 ermöglich es, dynamisch auf sich ändernde Leistungsanforderungen zu reagieren, dabei Anfangsinvestitionskosten und Erweiterungskosten zu minimieren, keine Kompromisse bei der Verfügbarkeit einzugehen und trotzdem eins der energieeffizientesten USV-Systeme einsetzen zu können, welches auch noch nach mehreren Jahren Betrieb, aufgrund seiner zukunftsweisenden Technologie, einen kostengünstigen Betrieb sicherstellen wird. Bezogen auf den Wirkungsgrad lassen sich mit einer TRINERGY 1600 in N+1-Konfiguration bei einer Last von 1400 kW pro Jahr bis zu knapp 92.000 € im Vergleich zu einer herkömmlichen USV-Anlage einsparen (Wirkungsgrad herkömmliche USV: 93,5%; Energiekosten: 0,12 € pro kWh; Koeffizient Klimaanlage: 1,3), was einer CO2-Ersparnis von 196 t entspricht, bzw. dem jährlichen CO2-Ausstoß von 68 Mittelklasse-PkW's.


Eingereicht von:

Jörg Tarach

Application Engineering/Sales Support Manager, Masterguard Products & Services, Emerson Network Power GmbH

1997 - 2008 Product Support Engineer, International Sales Manager, International Applications and Connectivity Engineer, Sales Technical Support & Application Engineer bei CHLORIDE S.p.A. in Bologna/Italien
Seit 2012 verantwortlich für das Application Engineering Team und das Sales Support Team bei Emerson Network Power GmbH in Erlangen

 

Bilder zum Projekt:





ABSTIMMEN UND GEWINNEN

 

An dieser Stelle können Sie ab dem 20.02. darüber abstimmen, welches Projekt Ihrer Meinung nach den Publikumspreis verdient.
 

Mitmachen lohnt sich:

Unter allen Teilnehmern werden 3x zwei Eintrittskarten für die große Gala zur Verleihung des Deutschen Rechenzentrumspreises im Wert von je ca. 400,00 Euro verlost.



Wir wünschen viel Glück!