Kategorie 8: Energie- und ressourceneffiziente Großrechenzentren

 

Twin Datacenter im hohen Norden: Überirdische Energieeffizienz bei unterirdischer Bauweise


Projektbeschreibung

Cofely entwickelte für Akquinet ein maßgeschneidertes, ganzheitliches Technikkonzept für Twin Datacenter (DC), das eine energieeffiziente Anlagentechnik mit einem ausgefeilten Mess-, Steuerungs- und Regelungs-(MSR-) Plan verbindet. Die beiden Rechenzentren zeichnen sich durch höchste Energieeffizienz aus und erreichen PUE-Werte von < 1,3 (bezogen auf alle Energieverbräuche). Das Energie-Konzept basiert vor allem auf dem Einsatz optimal abgestimmter Anlagenkomponenten. Dabei kommen u. a. die Quantum-IT-Kältemaschinen der Cofely zum Einsatz. Diese sind speziell auf die Anforderungen von Rechenzentren ausgelegt und zeichnen sich durch hohe Effizienz aus. Das MSR-Konzept für die Gebäudeautomation setzt Cofely mithilfe der unternehmenseigenen Software AXI.COS um, die Energie- und Infrastrukturtechnologien zu einer integrierten Lösung vereint. Bei der Erstellung des maßgeschneiderten Regelungskonzepts bezog Cofely langjährige Erfahrungswerte aus zahlreichen Energiespar-Projekten mit ein.


Gedanklicher Ansatz und Zielsetzung

Die Ausgangssituation stellte alle Projektbeteiligte vor große Herausforderungen. Aufgrund von Sicherheitsanforderungen war eine unterirdische Bauweise der neuen DC über zwei Tiefgeschosse obligatorisch. Trotz dieser baulichen Besonderheit bestand der Auftraggeber auf einem PUE von < 1,3 (bezogen auf alle Energieverbräuche im DC). Die maßgeblichen Anforderungen waren weiterhin: Hochverfügbarkeit gemäß Tier „3+“, Sicherheitslevel BS4 sowie eine spezifische IT- Leistung von mindestens 2,5 kW/m². Um diese Werte zu erreichen, überzeugten Cofely und Akquinet den Nutzer, ein vorliegendes technisches Konzept durch Cofely vollständig überarbeiten zu lassen und dabei neue Wege zu gehen. Basierend auf den vereinbarten SLAs, die aus dem Vertrag zwischen Akquinet und dem Nutzer abgeleitet wurden, entwickelte Cofely eine maßgeschneiderte technische Lösung und garantiert u.a. je nach Auslastungsgrad des DC bestimmte PUE-Werte.


Innovation

Eine optimale Anlagenkonzeption und die MSR-Kompetenz der Cofely ermöglichen die hohe Energieeffizienz der beiden DC. Die Anlagensteuerung erfolgt durch die Cofely-Softwarelösung AXI.COS, die alle systemrelevanten Energieverbräuche überwacht und ressourcenschonend beeinflusst. Im Bereich Kälte wurde erstmalig in einem Großrechenzentrum eine sog. CoolWall eingesetzt, ein modulares Flächenkühlungssystem, das rund 30% Energieeinsparung ermöglicht. Durch Cofely wurde die Steuerung der CoolWall so modifiziert, dass ihr Betriebsverhalten den Lastverhältnissen in den IT-Räumen angepasst wird. Je nach Serverauslastung eines Racks werden Luftvolumenstrom und Temperaturführung im Kaltgang bedarfsgerecht geregelt. Die Kälteversorgung übernehmen Quantum-Kältemaschinen der Cofely, die besonders im Teillastbereich sehr energieeffizient arbeiten. Erstmalig in Europa werden die Pumpen der Kälte- und Rückkühlversorgung mit EU 4-Motoren und zugehörigen Regelungskomponenten angetrieben.


Nutzen

Die technischen Lösungen wurden in der Planungsphase durch Cofely berechnet und simuliert. In umfangreichen Testszenarien wurde das zuvor konzipierte Betriebsverhalten dann überprüft und optimiert. Die vertraglich geschuldete Hochverfügbarkeit wurde bereits erfolgreich getestet. Die geforderten niedrigen PUE-Werte werden durch ein AXI.COS basiertes DCIM (Data Center Infrastructure Management) im Betrieb nachgewiesen und überwacht.


Eingereicht von:


Mathias Jessen

Leitung Marksegment Datacenter, Cofely Deutschland

Seit 1995 Mitarbeiter der Cofely Deutschland GmbH in verschiedensten Funktionen.
Ab 1997 Projektgruppenleiter bzw. Technischer Leiter in der Niederlassung Dresden und verantwortlich für die Führung und Abwicklung mittlerer, größerer Projekte.
2005 - 2009 Vertriebsleiter
2009 - 2011 Niederlassungsleiter und Standortverantwortung für die Cofely in Dresden.
Seit 2011 Regionalleiter der Region Nordost mit über 350 Mitarbeitern und Leiter des Marktsegmentes Datacenter bei Cofely Deutschland.


Thomas Tauer

Geschäftsführer, akquinet datacenter competence GmbH

1990 - 1995 Projektleiter verschiedener Thematiken der Halbleiterproduktion, IBM Deutschland.
1995 – 2000 Vertrieb für den Bereich Site and Facilities Services der IBM Deutschland.
2000 – 2005 Manager des Bereiches SFS , IBM Deutschland.
2005 – 2012 Direktor Datacenter Services bei IBM Deutschland sowie Repräsentant der IBM Green IT Initiative.
Seit 2012 Geschäftsführer der akquinet datacenter competence GmbH in Hamburg.



Bilder zum Projekt:



ABSTIMMEN UND GEWINNEN

 

An dieser Stelle können Sie ab dem 20.02. darüber abstimmen, welches Projekt Ihrer Meinung nach den Publikumspreis verdient.
 

Mitmachen lohnt sich:

Unter allen Teilnehmern werden 3x zwei Eintrittskarten für die große Gala zur Verleihung des Deutschen Rechenzentrumspreises im Wert von je ca. 400,00 Euro verlost.



Wir wünschen viel Glück!