Kategorie 6: RZ-IT sowie Netzwerk-Infrastrukturen

 


VXLAN-GATEWAY AUF EINEM SWITCH FÜR VMOTION ÜBER LAYER 3-INFRASTRUKTUREN IN HARDWARE


Projektbeschreibung

Arista Networks bietet mit dem VxLAN-Gateway die Möglichkeit, VMotion über Layer 3-Infrastrutkuren zu nutzen. Bisher wurde für die Verschiebung von virtuellen Servern immer eine Layer 2-Infrastrukur vorausgesetzt. Mit dem neuen Standard VxLAN, welcher von VMware seit VSphere 5.1. unterstützt wird, besteht nicht mehr die Notwendigkeit, alles auf eine Layer 2-Struktur (oder eine Ethernet-Fabric) umzubauen. Der VTEP (Virtual Tunnel End Point), der sonst auf dem VShield läuft und Anfang / Ende des Tunnels ist, wird auf den Switches in HW abgebildet. Damit können alle Anbindungen und Verschiebungen über das existierende Layer 3-Netz genutzt werden. Mit der Nutzung von Standards wie VxLAN kann die gesamte vorhandene Infrastruktur weiter genutzt und der Lebenszyklus deutlich verlängert werden. Unabhängig von proprietären Lösungen kann so immer das effizienteste Produkt eingesetzt werden.


Gedanklicher Ansatz und Zielsetzung

Bei VxLAN handelt es sich um eine L2-in-L3-Tunneltechnologie. Da nicht alle Geräte und Funktionen in einem DC VxLAN verstehen, z. B. Firewalls, Ladbalancer u.v.m. bietet Arista mit dem VxLAN-Gateway die Möglichkeit, die gesamte Infrastruktur zu belassen und nur dort Gateways aufzubauen, wo es notwendig ist. Der VTEP wird dabei auf dem Switch als Ein- oder Ausgang in den virtuellen Tunnel genutzt. Dieser kann bei einem VMware-Server ebenso enden, wie an einem Storage oder einem physikalischen Server.

Des Weiteren werden mit dem VXLAN Gateway alle bekannten Begrenzungen wie Anzahl VLAN`s, MAC-Adressen und Geräte in der Fabric aufgehoben, da VxLAN eine eigene Adressierung mit VNI`s bietet. Auch vorhandene Längenbegrenzungen der Ethernet Fabrics sind durch die Nutzung der L3-Infrastruktur gelöst.

Die Flexibilität der virtuellen Server-Landschaft wird erheblich erweitert ohne sich von einem Hersteller abhängig machen zu müssen, da VxLAN ein neuer, verbreiteter DC-Standard ist.


Innovation

Die derzeit am Markt angebotenen Lösungen für VMotion sind Ethernet Fabrics. Unterschiedliche Switch-Hersteller möchten den Kunden glauben machen, dass nur diese proprietären Layer 2-Umgebungen für VMotion nutzbar sind. Dies ist sehr kostenintensiv, bedeutet einen großen Migrationsaufwand, birgt viele Risiken und unterliegt trotzdem vielen Beschränkungen, wie z.B. Limits der VLAN`s und der MAC-Adressen. Darüber hinaus haben die meisten Hersteller Längen- und Geräteanzahl-Restriktionen.

Mit dem VxLAN Gateway kann der DC-Betreiber seine gesamte Infrastruktur unverändert weiter nutzen, unabhängig davon ob Layer 2 oder Layer 3 installiert ist, es muss lediglich ein Update auf VSphere 5.1. erfolgen. Nur dort, wo es Geräte und Funktionen gibt, die kein VxLAN verstehen, kann ein Switch von Arista mit einem VxLAN-Gateway installiert werden. Dies ist erheblich billiger, der Migrationsaufwand ist sehr viel geringer und die Laufzeit der bestehenden Geräte wird deutlich verlängert.


Nutzen

VxLAN erhöht die Unabhängigkeit von proprietären Ethernet-Fabric-Lösungen. Mit dem VxLAN-Gateway können auch andere Hypervisoren und physikalische Server- und Storage-Infrastrukturen eingebunden werden, was die Flexibilität erheblich vergrößert und gleichzeitig eine große Kostenersparnis gegenüber einem Komplett-Umbauf auf Ethernet-Fabrics bedeutet. Der Migrationsaufwand und das Migrationsrisiko reduzieren sich auf ein Minimum und die bestehende Infrastruktur kann deutlich länger genutzt werden. Das Adress-Lernen basiert auf Standard-Multicast und bietet dadurch erhebliche Vorteile für weitere Standarddienste in einem modernen DC.


Eingereicht von:

Manfred Felsberg
Regional Sales Manager für alle Aktivitäten von Arista Networks in der DACH-Region

 

Bilder zum Projekt:





 

ABSTIMMEN UND GEWINNEN

 

An dieser Stelle können Sie ab dem 20.02. darüber abstimmen, welches Projekt Ihrer Meinung nach den Publikumspreis verdient.
 

Mitmachen lohnt sich:

Unter allen Teilnehmern werden 3x zwei Eintrittskarten für die große Gala zur Verleihung des Deutschen Rechenzentrumspreises im Wert von je ca. 400,00 Euro verlost.



Wir wünschen viel Glück!