Analyse von „data at rest“ und „data in motion“

Software AG stellt Big Data-Plattform auf der Cebit 2014 vor

| Autor / Redakteur: Dr. Jürgen Krämer / Jürgen Sprenzinger

Die IBO-Plattform der Software AG ist flexibel: Sie analysiert Geschäftsdaten, Infrastrukturdaten und Prozesse in Echtzeit.
Die IBO-Plattform der Software AG ist flexibel: Sie analysiert Geschäftsdaten, Infrastrukturdaten und Prozesse in Echtzeit. (Bild: Software AG)

Wenn die Rede von Big Data ist, spricht man allgemein von Datenbergen. Doch im Grunde handelt es sich dabei um Eisberge. Denn genau wie Wasser, haben Daten verschiedene Aggregatzustände: sie können fest oder flüssig sein.

Daten kann man grundsätzlich in zwei Kategorien einteilen: Bei „data at rest“ handelt es sich um die bekannten Datenmassen, die einem festen Zustand entsprechen. „data in motion“ oder Datenströme sind hingegen die flüssige Variante.

Die Software AG präsentiert auf der CeBIT 2014 eine Plattform, die beide Varianten auf einmal in Echtzeit analysieren kann. Hierfür stellt das Unternehmen eine neue Intelligent Business Operations (IBO)- und Big Data Management-Plattform vor, die Analysen von Prozess- und Geschäftsdaten sowie deren Verbindung mit intelligenten Aktionen in Echtzeit ermöglicht.

Echtzeitanwendungen sind gefragt

Vernetzte Industrie 4.0-Produktionsszenarien, in denen Produkte ihre Fertigungshistorie mit sich führen und permanent an Maschinen und Anlagen Standort- und Bearbeitungsdaten senden, oder Marketingkampagnen, die Kundendaten von allen Touchpoints sammeln und zusammenführen – das sind nur zwei Beispiele für Echtzeitanwendungen, die in zahlreichen Industrien zunehmen. Um die erforderlichen Daten analysieren und in Echtzeit daraus Maßnahmen ableiten zu können, benötigen Unternehmen Features, die IBO und Big Data Management vereinen.

Big Data Analytics-Plattformen, die nachgelagert und nicht kontinuierlich Informationen aus dem Datenozean extrahieren, oder Anwendungen, die sich auf die reine Datenanalyse fokussieren und keine übergreifende Prozessanalysen leisten, reichen hierfür nicht mehr aus. Denn der Nutzen von Big Data Analytics kommt oft erst durch die daraus abgeleiteten Maßnahmen zum Tragen. Reine Datenanalysen sind daher nicht mehr genug. Unternehmen müssen die gewonnenen Live-Einblicke zur richtigen Zeit in die richtigen Handlungsmaßnahmen überführen. Aus diesem Grund integriert die IBO-Plattform der Software AG beide Welten: Sie analysiert Geschäftsdaten, Infrastrukturdaten und Prozesse in Echtzeit, bei Bedarf oder kontinuierlich, und das Ganze dank eines Hochleistungs-In-Memory-Kerns schnell, zuverlässig, und skalierbar.

Komponenten und Eigenschaften der IBO-Plattform

Die Technologie basiert auf den beiden Produktfamilien Terracotta und Apama, die es erlauben, gespeicherte Datenmassen (data at rest) und Datenströme (data in motion) effizient und skalierbar zu verwalten und zu verarbeiten. Mithilfe des Real-Time Analytics Add-ons Presto können Analyseresultate schnell visualisiert und dargestellt werden. Aufgrund der HTML 5-Unterstützung steht die Visualisierung auch auf mobilen Endgeräten zur Verfügung. Durch die Verknüpfung von IBO und Big Data Management ist die IBO-Plattform in der Lage, riesige Datenmengen und Datenströme nicht nur in Echtzeit zu analysieren, sondern sie erkennt auch Trends und Abweichungen von bekannten Mustern und bietet Möglichkeiten, historische Daten und Kontextdaten in die Analysen einzubinden.

Darüber hinaus ermöglicht die Plattform die Analyse und Visualisierung von Prozess-, Infrastruktur- und Geschäftsdaten. Zudem erlaubt sie, die gewonnen Einblicke und die abgeleiteten Information mit Handlungsmaßnahmen zu verbinden und somit Einfluss auf operative Geschäftsabläufe zu nehmen.

Eine Integration der IBO-Plattform mit der webMethods Suite eröffnet neue Wege zur dynamischen Optimierung von Geschäftsprozessen. Operative Geschäftsabläufe können nicht nur überwacht und analysiert werden, sondern es können nun zum richtigen Zeitpunkt die richtigen Aktionen automatisiert angestoßen werden – eine Evolution, die Gartner als nächste Generation des Business Process Management Suite (BPMS) Anwendungsszenarios bezeichnet: Als intelligent Business Process Management Suite (iBPMS). Anhand fortlaufend aktualisierter Vorhersagen ist sogar die Einleitung proaktiver Maßnahmen möglich. Damit beinhaltet die IBO-Plattform auch die Möglichkeit der Prescriptive Analytics.

Vorsprung durch große Spannbreite an Analysetools und Anwendungsszenarien

Die IBO-Plattform der Software AG stellt durch die Kombination von markführenden In-Memory Komponenten für den Datentransport, die Datenanalyse, Entscheidungsunterstützung und Visualisierung Unternehmen eine Symbiose von Performanz und Skalierbarkeit zur Verfügung. Durch die Integration marktführender Lösungen zum In-Memory-Datenmanagement, zur Echtzeitdatenanalyse und -visualisierung bietet die Plattform ein umfangreiches Spektrum an Analysewerkzeugen für Prozess-, Geschäfts- und Infrastrukturdaten, die sich von der historischen Prozessanalyse über Trendberechnungen bis hin zur kontinuierlichen Echtzeitanalyse erstrecken und mittels graphischen Benutzeroberflächen intuitiv zur Verfügung gestellt werden. Die IBO-Plattform ergänzt klassische BI-Anwendungen und ist unabhängig von spezieller Hardware einsetzbar.

Zusätzlich zu der neuen Plattform stehen Features mit vordefinierten Analysen und Dashboards für branchenspezifische Anwendungen wie etwa im Elektronischen Handel oder dem Customer Experience Management zur Verfügung. Das Anwendungsspektrum für IBO ist breit und erstreckt sich von der Betrugsvermeidung und dem Risikomanagement, über das Internet der Dinge und Energiemanagement, bis hin zum intelligenten Geschäftsprozessmanagement.

Über den Autor:

Dr. Jürgen Krämer
Dr. Jürgen Krämer (Bild: Software AG)

Dr. Jürgen Krämer ist als Vice President bei der Software AG zuständig das Produkt Management des Apama (CEP) Portfolios und wirkt federführend bei der strategischen Ausrichtung der Intelligent Business Operations (IBO) und Big Data Management Plattformen sowie angegliederten Lösungen mit. Aufgrund seiner Laufbahn verfügt er über umfassende technologische Kenntnisse und praktische Erfahrungen in den Bereichen Datenmanagement und Datenanalyse. Dr. Jürgen Krämer studierte Diplom-Informatik mit Nebenfach Physik, promovierte an der Philipps-Universität Marburg in Informatik mit Auszeichnung, erhielt ein Stipendium des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie und eine Managementausbildung von der European Business School. Er ist ein Autor zahlreicher Publikationen, Sprecher auf internationalen Konferenzen, und ein strategischer Ratgeber in Business-Workshops.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42527633 / Software)