Anforderungen bei der Bereitstellung von IT-Services

Sicherheit für Cloud Computing: Verfügbarkeit der Ressourcen

13.01.2010 | Autor / Redakteur: Susanne Franke / Florian Karlstetter

Faktoren wie Datenintegrität, Vertraulichkeit und Verfügbarkeit nehmen auch beim Cloud Computing einen zentralen Stellenwert ein.

Unternehmen, die von den Vorteilen des Cloud Computing überzeugt sind, sollten ihre diesbezügliche Strategie so planen und durchführen, dass sie Risiken und Ausfälle einschließlich der möglichen Folgen ausschließen können.

Mit der Nachfrage nach IT-Services steigt die Zahl der Cloud-Computing-Anbieter stetig und damit auch die Zahl der Datencenter, um die Service-Angebote zu bedienen. Die Datenverarbeitung in der „Wolke“ hat die grundlegenden Erwartungen an die Sicherheit und die Risikowahrnehmung verändert, denn die Anwender müssen sich in weiten Teilen auf die Sicherheitsmaßnahmen der Provider verlassen, ohne darauf Einfluss nehmen zu können.

Die Ziele der Sicherheitsvorkehrungen sind die gleichen geblieben wie in traditionellen Architekturen: Datenintegrität, Vertraulichkeit und nicht zuletzt Verfügbarkeit. Die Analysten von Gartner heben dabei hervor, dass die Zuverlässigkeit einer der Schlüsselvorteile des Cloud-Computing-Modells sei, denn es ist hoch skalierbar und besitzt die Fähigkeit, eine breite Vielfalt an Verarbeitungsanforderungen zu erfüllen. Verfügbarkeit bedeutet, dass ein Cloud-System seinen Benutzern zu jeder Zeit den vereinbarten Zugriff auf die genutzten Ressourcen erlaubt.

In letzter Zeit hat es einige Aufsehen erregende Ausfälle im Bereich Cloud Computing gegeben. Man denke nur an den Zwischenfall beim Mobiltelefon-Service Sidekick von T-Mobile USA, der vom Microsoft-Tochterunternehmen Danger betrieben wird und einen Cloud-Dienst zur Informationsspeicherung offeriert. Durch den Ausfall verloren bekanntlich einige der Sidekick-Telefonkunden ihre persönlichen Daten einschließlich Kontaktnamen, Telefonnummern und digitale Photos. Viele Kommentatoren nutzten diesen Vorfall und andere kürzlich erfolgte Ausfälle von Cloud-Services, etwa der DDoS-Angriff (Distributed Denial of Service) auf Amazons EC2 oder der Ausfall von Googles Hosted Mail, um die Zuverlässigkeit des Cloud-Computings in Zweifel zu ziehen.

Diese “Pannen” zeigen deutlich, dass Hochverfügbarkeit eine große Herausforderung an Cloud-Computing-Systeme darstellt. Das liegt vor allem auch daran, dass die meisten über ein öffentliches Netzwerk erreichbar sind und damit den bekannten Gefahren – siehe oben – ausgesetzt sind. Das ist natürlich keine Entschuldigung, denn es ist die Pflicht des Providers seine Umgebung entsprechend zu sichern.

weiter mit: Service-Angebote im Umfeld des Cloud Computings

Inhalt des Artikels:

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 2042794 / Hardware)