Windows Updates

SCOM 2012 R2 und SCOM-Datenbanken mit neuen Updates aktualisieren

| Autor / Redakteur: Thomas Joos / Thomas Joos

SCOM 2012 R2 und SCOM-Datenbanken mit neuen Updates aktualisieren
SCOM 2012 R2 und SCOM-Datenbanken mit neuen Updates aktualisieren (Thomas Joos)

Nach der Installation von SCOM sollten Sie über Windows Updates alle aktuellen Updates auf dem Server starten. Dazu geben Sie wuapp auf der Startseite ein. Microsoft veröffentlicht regelmäßig auch Update Rollups für System Center. In den meisten Fällen werden diese direkt über Windows Update gefunden und installiert.

Nach der Installation von SCOM sollten Sie über Windows Updates alle aktuellen Updates auf dem Server starten. Dazu geben Sie wuapp auf der Startseite ein. Microsoft veröffentlicht regelmäßig auch Update Rollups für System Center. In den meisten Fällen werden diese direkt über Windows Update gefunden und installiert.

Nachdem alle Updates installiert sind, sollten Sie erneut nach Updates suchen und alle weiteren Updates installieren. Sie können dieses Updates auch manuell bei Microsoft herunterladen und installieren, der Weg über Windows Update ist aber der bequemere. Sie können Update Rollups auch über WSUS in Netzwerken verteilen.

Wenn Sie ein Update Rollup installiert haben, müssen Sie in den meisten Fällen auch die Datenbank für SCOM aktualisieren. Diesen Vorgang können Sie aber nicht automatisiert durchführen. Sie müssen dazu ein Skript auf dem Datenbank-Server ausführen. Sie finden dazu im Verzeichnis C:\Programme\Microsoft System Center 2012 R2\OperationsManager\Server\SQL Script for Update Rollups die notwendigen Dateien für die Aktualisierung der Datenbanken. Die Skripte werden in SQL-Dateien gespeichert. In den meisten Fällen gibt es ein Skript für die Datenbanken von SCOM und ein Skript für das Datawarehouse.

Wenn alle Updates auf dem Server installiert sind, starten Sie die Verwaltungskonsole erneut und überprüfen, ob der Server fehlerfrei funktioniert. Danach kopieren Sie die beiden SQL-Skripte auf den Datenbank-Server. Im SQL Server Management Studio verbinden Sie sich mit dem SCOM-Datenbank-Server und klicken mit der rechten Maustaste auf die SCOM-Datenbank. Wählen Sie Neue Abfrage als Befehl aus.

Nachdem sich ein leeres Abfragefenster geöffnet hat, klicken Sie doppelt auf die kopierten SQL-Dateien. Anschließend wird der Inhalt des Skriptes automatisch in das Abfragefeld im SQL Server Management Studio hinterlegt. Sie müssen für das Skript keine Einstellungen ändern oder Erweiterungen durchführen. Es reicht aus, wenn Sie auf die Schaltfläche Ausführen klicken.

Wichtig ist aber, dass die Datenbank von SCOM ausgewählt ist, standardmäßig OperationsManager. Nach der Ausführung, wird die erfolgreiche Integration der Änderung angezeigt. Erhalten Sie eine Fehlermeldung, starten Sie das Skript neu. Klappt die Aktualisierung nicht, starten Sie den SCOM-Server und den Datenbank-Server neu. 

Auf dem gleichen Weg aktualisieren Sie die die Datenbank des Datawarehouses. Diese trägt die Bezeichnung OperationsManagerDW. 

Sind die Skripte durchgelaufen, ist die SCOM-Infrastruktur bereit. Starten Sie die Verwaltungskonsole, baut diese eine Verbindung mit der Infrastruktur auf. Anschließend können Sie sich an die Anbindung von Clients machen. Haben Sie bereits SCOM-Clients angebunden, müssen Sie auch häufig die Agenten-Software auf den Clientrechnern aktualisieren. Wenn das der Fall ist, finden Sie einen entsprechenden Eintrag im Bereich Verwaltung\Geräteverwaltung\Ausstehende Verwaltung.