Windows Server 2016 - Virtual Desktop

RemoteFX produktiv einrichten und verwalten

| Autor: Thomas Joos

https://pixabay.com/
https://pixabay.com/ (https://pixabay.com/)

Eine wichtige in den Remotedesktopdiensten ist auch RemoteFX. Diese hat Microsoft auch in Windows Server 2016 eingebaut und verbessert. Hierbei handelt es sich um eine erweiterte Funktion des Remotedesktopprotokolls (RDP), das die bessere grafische Darstellung von Windows 10-Desktops ermöglicht, die Sie zum Beispiel über Virtual Desktop Infrastructure (VDI) zur Verfügung stellen.

Haben Sie die notwendigen Vorbereitungen getroffen, können Sie für den virtuellen Client, auf dem Sie RemoteFX zur Verfügung stellen wollen, die Funktion integrieren:

    • Starten Sie den Hyper-V-Manager.
    • Schalten Sie den virtuellen Client aus.
    • Rufen Sie über das Kontextmenü die Einstellungen des virtuellen Clients auf.
    • Klicken Sie auf "Hardware hinzufügen".
    • Wählen Sie "RemoteFX-3D-Grafikkarte"
    • Klicken Sie auf "Hinzufügen". Sie können immer nur eine RemoteFX-3D-Karte pro Client aktivieren.
    • Starten Sie den virtuellen Client.
    • Melden Sie sich am Client an.
    • Windows 8.1/10 installiert jetzt den Treiber im virtuellen Client für die RemoteFX-3D-Karte.

Starten Sie den Client neu.